Stossdämpfer vorne der Firma BOGE reparieren (erledigt)

Bild von malachit

Hallo

 

ich habe mir vor ca. 5-6 Jahren mal Boge Stossdämpfer aus dem VW Classic Ersatzteilager gekauft.

Die haben aber nun keine Funktion mehr. d.h. wenn sie einmal eingedrückt sind, gehen sie , auch mit Feder kaum wieder auseinander.

Während der Fahrt fehlt jegliche Dämpfung.

 

Ich habe nun einen Dämper ausgebaut und will ihn zerlegen, säubern, Ventile gangbar machen und mit Öl neu befüllen.

 

Welches Öl nimmt man und welche Menge???

 

Gibt es im Club noch neue Domlager neue Ausführung??

Bild von malachit

roter Pfeil: Reste vom defekten Gummianschlagring

 

Die Dämpfer sind nun zerlegt.

Dabei habe ich festgestellt, das der Gummianschlagring, der auf der Kolbenstange sitzt, beschädigt war. Teile davon haben sich unten in den Ventilen gesammelt und den Durchfluss der Zugstufe vermindert.

da ich nicht genau weiß, ob es die Anschlaggummis als Ersatzteil bei Boge gibt, werde ich mir wohl oder übel welche selber fertigen müssen.

 

Ganz unte an der Kolbenstange sitzt eine Druckfeder, die in ihrer Härte durch eine stellschraube eingestellt werden kann. damit wird wohl die Dämpfung beim eintauchen eingestellt.

Weiß jemend, wieviel Umdrehungen die Mutter haben muss, damit die Grundeinstellung wieder stimmt??

 

welche Menge Öl und welche Viskosität muss rein??

Ich habe ca. 300 ml. rausbekommen plus einige Panschverluste. Kann jemand diese Menge bestätigen??

Bild von Peter Rußwurm

Hallo,

ich würde mir die Mühe nicht machen, es ist schade um die Arbeit, zumal es im Clublager neue Dämpfer gibt. Eventuell auch noch von Koni, die sind etwas preiswerter als die Bilstein.

Peter

Bild von malachit

habe bei Boge angefragt.  Leider liefert Boge keinerlei Ersatzteile für Stossdämpfer.

 

Ich habe mir aber den Gummianschlagring selber gefertigt.

nun warte ich immer noch auf die Info zur Ölmenge + Viskosität.

 

Hat denn noch niemand das öl erneuert uoder  Erfahrungswerte??

Hallo,

der Leiter des Mülheimer Stammtisches kann Dir das sagen, der hat seine vorderen Dämpfer selber überholt. Ich habe das auch mal beim K70 gemacht, der hat fast die gleichen. Das war problemlos und hat damals nur ein paar Mark gekostet. Und je nach dem welches Öl man nimmt, lässt sich auch die Härte der Dämpfung einstellen. Einziges Problem war es die Bördelung am oberen Ende der hinteren Dämpfer so auf zu biegen, das es später wieder Dicht wird. Das hat mir eine Firma in Bottrop gemacht die Sportfahrwerke herstellt, die haben mir auch die erforderlichen Teile geliefert. Geht also!

Gruß Arne

Merke: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Kammervolumen!

Bild von malachit

Danke Arne;  du hast alles richtig erklärt.

 

Meine Stossdämpfer vorne  sind wieder in Ordnung.

 

Man kann die Patrone  aus den Federbeinen ausbauen. Die große Mutter öffnen, dann kommt man an die Innereien.

Bei mir waren die Fussventile durch zerbröselte Reste des Anschlagringes (Kunststoff) verstopft.

 

Nach Reinigung und neuem Öl sind sie wieder tadellos.

Hallo „malachit“,

endlich habe ich einen interessanten Artikel zu Deiner Reparatur gefunden.

Um die Innereien des Dämpfers kennen zu lernen habe ich einen unbrauchbaren zerlegt.

Jetzt verstehe ich den Aufbau. Die Funktion der dicken Schraubenfeder verstehe ich als „Schraubenverdrehsicherung“. Ist das so?

Nachdem Deine vorderen Stoßdämpfer repariert sind, kannst Du bestimmt meine Fragen beantworten:

 

Welches Öl + Viskosität wird für das Befüllen benötigt und was ist bei der Befüllung zu beachten?

 

Gruß aus dem Odenwald

Walter