Starker plötzlicher Ölverlust

in

Ein Hallo an alle Schrauberfreunde,

 

ich bin seit Anfang des Jahres stolzer Besitzer eines 76er Ro80 mit überholtem Motor. Bisher lief der Wagen völlig problemlos.

Gestern dann der Schock - Rauchentwicklung hinter dem Auto während der Fahrt.

Ich habe den Wagen sofort abgestellt und unter dem Wagen lief kontinuirlich Öl auf Höhe der Getriebeglocke auf den Reaktor. Ich hatte eine längere (ca 20km) Spur gezogen.

Ich habe den Wagen nach Hause schleppen lassen und wollte jetzt fragen ob es von den Fachleuten Hinweise auf eventuelle Schwachstellen gibt bzw ob solche Fälle bekannt sind und worauf ich achten soll?

 

Schon mal vielen Dank vorab.

 

Mit rotierenden Grüßen

Stephan

Bild von Christian von Klösterlein

 

Stephan,

 

das sieht mir sehr nach kaputtem Simmerring des Drehmomentwandlers aus. Motor und Drehmomentwandler haben ja bekanntermaßen einen gemeinsamen Ölkreislauf. Das Ding heißt im Ersatzteilkatalog des Clublagers (den ich on-line einsehen kann) 

Wandlerflansch Nachfertigung, Teile-No. 6721150303009 , kostet 98,00 €

 

Das heißt:

Motor raus und neuen Wandlerflansch einsetzen. Für den Fachmann eine Sache von max. einem halben Tag.

 

 Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

Hallo Christian,

 

vielen Dank für die prompte Antwort.

 

Leider kostet das Teil im Online Ersatzteilkatalog schon 149€.

Mal sehen was wirklich es kostet.

 

Aber erst mal kommt das Auto auf die Bühne.

 

Apropos Fachmann - ich habe eine sehr gute Oldtimererfahrene Werkstatt nebenan, da mit so etwas meine Möglichkeiten überfordert sind. Allerdings ohne Ro-Erfahrung.

 

Macht es Sinn gleich den Aufwand zu betreiben und den Wagen per Hänger über 150 km zu fahren?

 

Oder gibt es in der Nähe von Würzburg eine spezialisierte Werkstatt?

 

Gruß

 

Stephan

In Oerlenbach bei Bad Kissingen gibt es den Kfz-Service Mohr.

Herr Jürgen Mohr ist selbst Clubmitglied und kennt sich mit Ro80 aus.

Hier die Kontaktdaten:

KFZ-Service-Mohr

Am Kreisel 12
97714 Oerlenbach

Tel.: 0 97 25 / 70 47 00 Fax: 0 97 25 / 7 04 70 10

E-Mail: kfzservicemohr@psw-partner.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag
08:00 - 12:00 Uhr sowie
13:00 - 18:00 Uhr
Samstag
10:00 - 12:00 Uhr

Das ist ca. 50 km nördlich von Würzburg.

 

Viel Glück mit der Reparatur!

 

Beste Grüße aus Thüringen,

Stefan

Bild von Gunter

Hallo Stephan,

 

wenn man im Online-Shop als Mitglied angemeldet ist, sieht man die reduzierten Preise für Mitglieder.

Und das ist für den Wandlerflansch 98.- EUR! (damit hat sich die Mitgliedschaft schon gerechnet)

 

lg Gunter

 

Gunter Olsowski

+49 7248 200099 (aus Deutschland)

+43 664 1461300

Fax +49 32121393629

gunter.olsowski@ro80club.org

 

Hallo Gunter,

 

bin ja schon Mitglied ;-)

 

Zum Glück.

 

Gruß

Stephan

Bild von Matthias vom Bodensee

Servus,

 

es muss nicht unbedingt der Wandlerflansch sein. In Waging dieses Jahr hat es einem den Motor-Simmerring raus gedrückt. Dann ölt es auch in die Getriebeglocke. Das kann man aber evtl. feststellen indem man den Schaulochdeckel abschraubt und die Exzenterwelle so hindreht, dass das Gegengewicht mit den Markierungen für den Zzp. auf die Vergaserseite zeigt. Für den Wandlerflansch würde ich persönlich das Getriebe ausbauen. Das geht schneller, als den Motor auszubauen mit der ganzen Plörre ablassen und wieder auffüllen.

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Christian von Klösterlein

 

Matthias,

hier spricht der Fachmann vom Bodensee!

 

Natürlich kann man das von der Motor- oder von der Getriebeseite tun.

Ich hatte nur 'Motor' genannt, weil wir das, ich meine vor 25 Jahren, so gemacht hatten als ich diesen Schaden hatte.

 

 Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

Bild von Pieter Jakobs

Matthias vom Bodensee schrieb:

Servus,

 

es muss nicht unbedingt der Wandlerflansch sein. In Waging dieses Jahr hat es einem den Motor-Simmerring raus gedrückt. Dann ölt es auch in die Getriebeglocke. Das kann man aber evtl. feststellen indem man den Schaulochdeckel abschraubt und die Exzenterwelle so hindreht, dass das Gegengewicht mit den Markierungen für den Zzp. auf die Vergaserseite zeigt. Für den Wandlerflansch würde ich persönlich das Getriebe ausbauen. Das geht schneller, als den Motor auszubauen mit der ganzen Plörre ablassen und wieder auffüllen.

 

schöne Grüße

Matthias

 

Liebe Ro Freunde

 

Mit dieser Materie kenne ich mich nicht so richtig aus, deshalb die Frage an den Experten: Wenn man schon das Getriebe ausbaut und den Wandlerflansch erneuert, muss man dann nicht einen Schritt weitergehen und den Kupplungsdeckel ausbauen und anschliessend den kleinen Simmerring der Getriebewelle und die O-Ringe vom Ölanschluss erneuern. Und vielleicht sogar das Ausrücklager und die Kupplungsplatte inspizieren? Es ist ja DIE Gelegenheit um so was zu machen...

Freundlicher Gruß, Pieter

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Pieter

da hast du vollkommen recht. Der Ölverlust kann auch vom Wellendichtring in der Trägerscheibe der Kupplung kommen. Ich würde auch das getriebe ausbauen, gehr einfacher und dann kann man auch gleich die Kupplung mit ausbauen und reinigen. Auf alle Fälle den Wandlerflansch und den Wellendichtring in der Trägerscheibe tauschen und neue O-Ringe für den Wandlerflansch sowie die trägerscheibe verwenden.

 

Gruß

Andreas

Moin auch, ich hab mein Getriebe dann noch so aus optischen Gründen mit Trockeneis strahlen lassen. Und als die Seriennummer des Getriebes wieder lesbar wurde festgestellt, das es ein verstärktes ist... Und denke drann, das auch ein Ro80 Getriebe nix gegen einen Ölwechsel einzuwenden hat...

 

Merke: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Kammervolumen!

Bild von Matthias vom Bodensee

Normalerweise soll ja alle 45tkm ein Ölwechsel gemacht werden am Getriebe.

 

Klar, wenn das Getriebe draußen ist kann man sich gleich ums Ausrücklager kümmern und die beiden O-Ringe erneuern. Die Kupplung ist nach meiner Erfahrung in den seltensten Fällen abgenutzt und hält nahezu ewig. Wichtig, wenn man die Kupplung ausgebaut hat auch das Ende der Getriebeeingangswelle inspizieren. Ich hatte mal so ein Fall wo die Welle eingelaufen war, weil das Pilotlager in der Kupplung keine Schmierung mehr hatte und die Getriebeeingangswelle abgedreht hat.

 

schöne Grüße

Matthias