Verstellbereich Fliehkraftverstellung Zündung.

Bernd.H's picture

Hallo miteinander,

ich habe mir ein neues Zündungsstroboskop zur Zündeinstellung gekauft und heute ausprobiert.

Dabei fiel mir auf das der Verstellweg in dem der Zündzeitpunkt durch den Fliehkraftregler verstellt wird viel größer ist als ich es angenommen hatte.

Wenn ich den Zündzeitpunkt so einstelle das er bei 5000 U/min korrekt auf den geforderten 27 Grad vor OT liegt, dann sinkt er im Leerlauf weit weit hinter die OT Grenze. Geschätzt 20 Grad nach OT.

Mit diesen Einstellungen läuft der Wagen dann aber recht bescheiden.

Wo liegt der Haken ? Mache ich einen Denkfehler?

Kann der Verstellweg durch ein mechanisches Problem zu groß geworden sein?

 

Wie viele Striche sollen sich eigentlich auf dem Umfang beim Anblitzen befinden? 2 dder 3?

Vielleicht übersehe ich bisher etwas.

Das Foto habe ich während des Einstellens mit dem Handy gemacht.

 

 

Grüße

 

Bernd

Bernd.H's picture

Vorhin beim Duschen fiel mir ein das ich gestern evtl. den Unterdruckschlauch an der Verstelldose bei der Messung nicht abgezogen hatte. Ich hatte ihn mal drauf und mal ab um eine Aussage über dessen Wirkung treffen zu können. Ich werde das ganze noch mal mit abgezogenen Schlauch wiederholen aber ich glaube der hatte bei mir keine großen Auswirkungen auf das Ergebnis.

 

Grüße

 

Bernd

Christoph's picture

Also jedenfalls kommen verschlissene Federn im Fliehkraftmechanismus auch in Frage als mögliche Ursache  . . .

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bernd.H's picture

Danke für deine Antwort Christoph!

Morgen werde ich hoffentlich dazu kommen die Messung mit (ganz sicher) abgezogenen Unterdruckschlauch zu wiederholen.

BTW aus der Reparaturanleitung werde ich nicht ganz schlau. Da ist immer von Früh- und Spätdose die Rede, auch beim Einkerzenmotor. Ich entdecke aber nur eine Dose und einen Unterdruckschlauch am Zündverteiler meines 75ers. Kannst du oder vielleicht auch jemand anders mich aufklären wie das genau gemeint ist?

 

Nochmal zu deiner Antwort. Würden ausgeleierte Federn der Fliehkraftverstellung nicht dazu führen das der Verstellweg einfach nur schnell erreicht ist, der maximale Verstellweg aber gleich bleibt? Ich kenne den Aufbau des Mechanismus leider (noch) nicht.

Bin gespannt ob sich ohne Unterdruckschlauch an dem oben beschriebenen Verhalten etwas ändern wird.

 

Grüße

 

Bernd

Christoph's picture

Moin Bernd,

 

ich denke Du hast recht mit deinem Einwand, daß sich bei ausgeleierten Federn nichts am absoluten Verstellweg ändern dürfte  . . . da habe ich vermutlich vorschnell einen falschen Schluß gezogen  . . .  zur Historie der verschiedenen Früh- und Spätdosen kann ich kein Wissen beitragen, nur soviel, daß an meinem 75er ebenfalls außer der Fliehkraftverstellung nur noch eine Unterdruckdose am Zündverteiler hängt, welche unterdruckgesteuert an den Vergaser angeschlossen ist und lt. BDA bei der Kontrolle der dynam. Zündzeitpunkteinstellung abgezogen werden soll, so wie auch von Dir beschrieben.

 

Gruß, Christoph

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bernd.H's picture

Kaum handelt man wie es sein soll, schon klappt es. Ich habe die Einstellung noch mal mit abgezogenen Unterdruckschlauch wiederholt und dann liessen sich die geforderten Werte erreichen. Mit abgezogenen Unterdruckschlauch fällt der Verstellweg für den Zündzeitpunkt viel kleiner aus denn dann wirkt nur die Fliehkraftmechanik.

 

Grüße

 

Bernd