Inhalt und Etikette des Forums

Bild von Christian von Klösterlein

 

In einer anderen Diskussion
https://www.ro80club.org/de/forum/fahrwerk/stossd%C3%A4mpfer-vorne-der-firma-boge-reparieren

wurde darüber diskutiert was man im Forum und was per privater eMail kommunizieren sollte.

 

Ich bin der Meinung, dass man so viel wie möglich im Forum mitteilen sollte, z.B. wie man ein Problem, nach dem gefragt wurde, gelöst hat. Das interessiert doch alle Forumsteilnehmer. Und wenn jemand sich nicht sicher ist, ob seine Lösung die allein richtige ist, dann kann er doch schreiben „ich hab’s so gemacht“. Andere können das dann ergänzen oder dem widersprechen – so kommt man vielleicht zu alternativen Lösungen oder der idealen Lösung des Problems.

Antwort per persönliche eMail halte ich allerdings dann für gerechtfertigt, wenn es um Preisabsprachen für angebotene Teile geht, aber das ist ja was anderes als die oben genannten Problemlösungen.

Andere Meinung hierüber? Ich bin neugierig!

 

Und zur 'Etikette': verglichen mit anderen Foren gehtes hier friedlich und höflich zu, niemand beleidigt andere, wenn er anderer Meinung ist. Das finde ich erfreulich.

 

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von AMEN

Werter Herr von Klösterlein, liebe Clubkameraden

 

Da ich hier mit meinen Kommentaren auch schon Kontroversen auslöste, habe ich mir zur Etikette auch meine Gedanken gemacht.

Ich denke, es gibt grundsätzlich zwei Dinge zu unterscheiden:

Die eigentliche Etikette (Form) und die Inhalte (Themen).

 

Zur Etikette lässt sich sagen, das der Umgang im Forum meist sehr freundlich ja gelegentlich sogar freundschaftlich ist. Es sind nur in Ausnahmen gewisse Spitzen enthalten, die jawohl auf jeder Plattform auftreten. Für mich war es als Neuling sehr erfreulich hier so offen Fragen beantwortet zu bekommen, mein Eindruck war ja von einer Aussenperspektive her positiv.Generell ist uns allen bei den seltenen Ausfälligkeiten Gelassenheit anzuraten.

 

Bzgl. der Inhalte bin ich allerdings oft unsicher: Da ich noch recht neu bin, sind meine Kenntnisse recht begrenzt.

So freue ich mich über eigentlich jeden Bericht und ich durchforste auch das alte Forum nach solchen. D.h. dass ich und vielleicht auch andere Frischlinge von Berichten und Fragestellungen profitieren, diejenigen für die diese Themen bekannter Stoff ist, sollten hier tolerant sein, auch angesichts der Tatsache das unser Club wächst, es also weitere Neugierige geben müsste. Ausserdem ist zu bedenken, dass - auch wenn es ein wenig lieblos ist darauf zu verweisen - die Kenntnisse der Älteren an die Nachfolgenden weitergegeben werden sollten.

Also lieber ein Bericht zuviel als zu wenig, wem das dann lästig ist, kann den Text ja überfliegen oder wegklicken.

Ich meine das Forum ist ja so in Themenbereiche gruppiert, dass das meiste doch dort landet wo es hinsoll.

Es wäre schön, wenn wie jetzt durch Herrn Uhl das spezielle Wissen geteilt wird. Man liest sonst mit und kommt aber nicht zu den interessanten Details.

Persönlich scheue ich mich gelegentlich zuviele Anfängerfragen zu stellen.

 

Ich würde gerne die Meinungen der Anderen hören, was ist zu wenig, was ist lästig, wo können wir verbessern?

 

 

 

 

Preußen lebt!

Bild von Bernd.H

Hallo Christian,

Christian von Kloesterlein schrieb:

Ich bin der Meinung, dass man so viel wie möglich im Forum mitteilen sollte, z.B. wie man ein Problem, nach dem gefragt wurde, gelöst hat. Das interessiert doch alle Forumsteilnehmer. Und wenn jemand sich nicht sicher ist, ob seine Lösung die allein richtige ist, dann kann er doch schreiben „ich hab’s so gemacht“. Andere können das dann ergänzen oder dem widersprechen – so kommt man vielleicht zu alternativen Lösungen oder der idealen Lösung des Problems.

Das eben zitierte von Dir kann ich zu 100% unterschreiben. Es entspricht absolut und in jedem Punkt dem was auch ich denke und empfinde.

Nur durch eine offene Darlegung und ggf. folgende Diskussion kann das Wissen vieler allen anderen Mitlesenden dienlich sein. Die Angst dabei etwas falsches zu schreiben ist unbegründet, denn wie Christian schon richtig schrieb werden andere das Gesagte bei Bedarf korrigieren, wie in einer öffentlichen Wissensammlung wie z.B. bei Wikipedia.

Schade das eine solche vorgeschlagene moderne Wissenssammlung speziell für den Ro (an der jeder wenn gewünscht mitarbeiten und sie verbessern könnte) hier im Club so vehement abgelehnt wurde. Der Ro war mal so modern und fortschrittlich, er hätte sowas sicher verdient.

 

Ergänzen möchte ich noch das sich meiner Meinung nach niemand dafür schämen muss das er etwas für sich selbst heraus gefunden hat was noch nicht durch irgendeine "höhere" Instanz "verifiziert" wurde. Genau aus dieser falsch verstandenen Zurückhaltung und Angst "etwas falsches" sagen zu können stammt der Wunsch sein Wissen nur an einen einzelne Person im privaten Kontakt weiter geben zu wollen. Wir wollen aber gerne alle dazu lernen !!!

 

Man kann auch Diskussionen offen halten indem man durch die Wortwahl klar macht das das genannte nicht in Stein gemeisselte Fakten sind, sondern etwas von dem man glaubt das es wahrscheinlich stimmt.

Da wären mögliche Umschreibungen zu nennen wie "ich glaube das..." oder "ich denke das..." oder " bei mir waren es 200ml.." oder auch " ich weiß es nicht 100%tig, aber meine das es......"

 

Auch diese nicht 100% tig abgesicherten Aussagen können anderen eine große(!) Hilfe sein. denn auch andere haben technisches Verständnis und können selber abwägen was sie weiter machen werden.

Traut euch !

 

Grüße

 

Bernd

Bild von BW1980

Hallo, das hier geschriebenen entspricht auch voll und ganz meiner Meinung. Ich bin auch Ro80 Anfänger und habe viele Fragen....die ich immer nacheinander stellen möchte,

 

Gruss Holger

Bild von Sascha Scheben

Bernd.H schrieb:

 wie in einer öffentlichen Wissensammlung wie z.B. bei Wikipedia.

Schade das eine solche vorgeschlagene moderne Wissenssammlung speziell für den Ro (an der jeder wenn gewünscht mitarbeiten und sie verbessern könnte) hier im Club so vehement abgelehnt wurde. Der Ro war mal so modern und fortschrittlich, er hätte sowas sicher verdient.

 

 

 

Hallo Bernd!

Da muss ich Dir widersprechen, relativiere es aber auch direkt, da Du nicht bei der JHV2019 (Thema auch 2018) dabei warst.

 

Ein "Ro Wiki" wird nicht vehement abgelehnt, das Gegenteil ist durchweg der Fall, es scheitert an der Erstellung und Pflege einer solchen Datenbank, welche ein riesiges Volumen entwickeln kann. Darüber hinaus haben wir über die Gruppen der Themen und die Suchfunktion doch schon eine Art Wiki.

 

 

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Bild von Bernd.H

Sascha Scheben schrieb:
.

Ein "Ro Wiki" wird nicht vehement abgelehnt, das Gegenteil ist durchweg der Fall.

 

Nunja, Gunters Worte zu diesem Thema, hier öffentlich in diesem Forum verkündet, waren aber sehr eindeutig anders zu verstehen.

 

Sascha Scheben schrieb:
.

Es scheitert an der Erstellung und Pflege einer solchen Datenbank, welche ein riesiges Volumen entwickeln kann.

 

Über den Aufwand des Wikis für den Betreiber der Webseite scheinen vermutlich falsche Vorstellungen zu herrschen, wohl auch weil keine Erfahrungen zu dem Thema bestehen! Der damalige Initiator der Wiki-Idee hatte, auch damit die Verantwortlichen sich ein Bild vom nötigen Aufwand machen können, ein solches Wiki extra für den Ro auf seinem eigenen Webspace angelegt und den Verantwortlichen angeboten das ganze genau zu testen und zu untersuchen. Die nötigen Zugangsdaten wurden dafür bereitgestellt.

Auch ich bekam Zugang und durfte damals im jungfräulichen Ro-Wiki stöbern... Interesse bei den Club Verantwortlichen laut seiner Aussage gleich Null. Es hat sich nicht ein einziger bei ihm gemeldet. So ist auch sein Engagement nach einiger Zeit eingeschlafen und jetzt nicht mehr vorhanden.

 

Ich denke das Problem liegt hauptsächlich in der Alterstruktur der Mitglieder und der Verantwortlichen. die vielleicht nicht mehr ganz so für die heute ganz normale "Moderne" zu haben sind, wie es einst die ersten  Ro-Käufer mal waren. Man verzeihe mir diese Offenheit.

 

Ein Themen bezogenes Wiki lebt von der Mitarbeit der Mitlesenden und nicht eines einzelnen Admins und ist nebenbei bemerkt schon lange Standard auf vielen Seiten zum Thema Auto/Oldtimer. Wieso gelingt das so vielen anderen?

Aber egal, das Thema hat sich sowieso erledigt. Dem fachkundigen IT Menschen der diesen Vorschlag machte und der seine technische Mitarbeit dabei anbot, ist verständlicherweise die Lust gänzlich vergangen. :(

 

Sascha Scheben schrieb:
.

Darüber hinaus haben wir über die Gruppen der Themen und die Suchfunktion doch schon eine Art Wiki.

 

Nunja...jetzt mal im Ernst, nicht nur ich (das weiß ich aus persönlichen Gesprächen) finde die Treffer hier auf der Webseite durch die integrierte Suchengine mehr als dürftig. Es ist schwer hier Informationen gezielt zu finden. Mittlerweile suche ich lieber über den Umweg von Google, das viel bessere Suchtreffer auf der Clubseite zu Tage fördert als die hier integrierte Suchfunktion.

 

Grüße

 

Bernd

 

 

Ich habe den Unterschied zwischen Forum und "Wiki" offenbar noch nicht so ganz verstanden und höre bzw. lese öfter,         dass "andere" schon lange mit dem "Wiki" arbeiten und allerbeste Erfahrungen gemacht haben.

Kann man da mal ein Beispiel bekommen?

 

Ich bin mit dem Forum sehr zufrieden.

Auf (fast) alle Fragen wird sehr zeitnah geantwortet und für technische Probleme werden -teilweise sogar alternative- Lösungen vorgeschlagen. Eigentlich genau das, was ich von einem Forum erwarte.

Für Standardprobleme gibt es ja auch noch die Reparaturhandbücher und das fabelhafte "Tipps & Tricks", allerdings nur analog.

Aber zumindest mir bereitet es immer mal wieder Freude Papier umzublättern, statt über einen Bildschirm zu wischen.

 

Beste Grüße aus Thüringen

Stefan

 

 

Hallo Zenix,

ein seht gutes Beispiel für ein Wikiist auch:

https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Spezial:Alle_Seiten

 

Ich weiss aber von einem anderen RO80 Fahrer (EX-Clubmitglied, der auch einen A2 hat) das der Club kein Interesse an

zeitgemässen Nachschlagewerke und Kommunikationsmöglichkeiten für Interessierte, RO-Fahrer UND Clubmitglieder  einzuführen!

Selbst wenn dem Club das konkret angeboten sowas aufzubauen (kostenlos) für den Club, wird es abgelehnt!

Persönliche Befindlichkeiten einzelner Clubmitglieder sind da mehr Interesse als sich Gedanken über

die Zukunft des RO80 "im Internet" zu machen!

Von der Warte aus muss man Sagen: Vorsicht in der "Öfentlichkeit" mit diesen Themen!

VG

Uwe

Hallo Uwe,

vielen Dank für das weitere Wiki-Beispiel. Sehr schöne Seite für A2-Fans!

Ja, im WWW gibt es tolle Sachen und man kann viele sinnvolle und nützliche Hilfen, wie beispielsweise ein Wiki, einrichten.

Man kann auch in der "Öffentlichkeit" darüber reden, schreiben oder sogar ganz anderer Meinung sein. Sogar im Forum des Ro80 Club International e.V..

Bei der Debatte kommt es aber immer auf den Ton und die Wortwahl an. Dies ist ja gerade (u.a.) das Ausgangsthema dieses Threads. Ich meine nicht, dass es bei diesem Thema um persönliche Befindlichkeiten geht, sondern um eigentlich selbstverständliche Basics der Kommunikation.

Fragen Sie doch mal Ihren Bekannten mit dem Ro80 und dem A2.

Vielleicht kann der Ihnen ja noch ein Paar Details zur Sache erzählen.

 

Beste Grüße,

Stefan

Bild von BW1980

Hallo,

 

als Beispiel wie ein sehr gutes WiKi aufgebaut ist...

 

https://t4-wiki.de/

 

Hier schau ich sogar beruflich rein wenn es Probleme mit Standheizungen gibt...

 

Gruss Holger

Hallo Holger,

 

vielen Dank für das Beispiel-Wiki.

Das "t4-wiki" macht einen sehr guten Eindruck. Viel Information und gute Suchfunktion.

Das Wiki ist aber eine reine Sammlung von (Fach)Wissen.

Das Forum ist halt mehr auf den Dialog bzw. Kommunikation ausgelegt. Der Vorteil ist, dass man sehr spezielle Fragen stellen kann und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine kompetente Antwort erhält.

Damit wächst ja auch ein unheimlicher Wissensfundus heran und fördert gleichzeitig den Austausch untereinander.

Ich finde dies sehr angenehm und es kommt auch dem Clubgedanken und -ziel viel näher, als ein anonymes Abrufen der Fakten.

Beim Wiki ist man darauf angewiesen, dass jemand sehr spezielles Wissen ohne konkreten Anlass einpflegt.

 

Wenn Sascha schreibt, dass über die Suchfunktion und Aufteilung der Themengebiete ja auch eine "Art Wiki" gegeben ist, dann stimme ich dem grundsätzlich zu.

Ein allumfassendes Wiki zum Ro80 wäre bestimmt eine fantastische Sache, aber mit etwas mehr Aufwand bei der Suche habe ich im Forum (auch im alten) bisher noch zu (fast) jeder Frage eine Antwort gefunden.

Wenn nicht, dann Stelle ich meine Frage eben im Forum. :-)

 

Wie sagte doch vor Jahren mal eine berühmte Denkerin: "Da werden sie geholfen."

 

Beste Grüße aus Thüringen,

Stefan

 

 

Bild von AMEN

Holger: Habe mir das eben angesehen und ich meine hier müsste, da beliebig ausbaufähig, nach Jahren eine Akkumulation von Detailwissen zusammenkommen auf die jeder zurückgreifen kann. Also ich glaube das würde jeder begrüssen.

 

Anderseits ist das vielleicht genauso in den neuen Auftritt integrierbar.

 

Konstruktiver Vorschlag:

1) Wir warten ab, bis die Bemühungen um einen neuen Internetauftritt seitens der Clubaktiven/Vorstand abgeschlossen sind

2) Der Vorstand  nimmt eine Integration eines Wikis mit in sein Kalkül auf

 

Was ist nun der Vorteil eines selbstständigen Wikis?

Läuft es nicht darauf hinaus, dass man die Abgrenzung der Themen im Forum so gestaltet, dass das Wiki einfach eine eigene Rubrik darstellt?

Haben wir das nicht ansatzweise schon?

 

In der Tat findet der interne Suchalgorithmus nicht immer alles erfolgreich, mir ist auch aufgefallen, dass man über google  auf diesem Forum finden kann, was intern teils nicht zu finden ist. Deutlich auch bei der Bildersuche.

 

Eine klare Abgrenzung durch ein Wiki könnte also bei der internen Suche Vorteile bringen.

 

 

Preußen lebt!

Bild von Christian von Klösterlein

 

Sollten wir nicht, bevor wir jetzt über ein Ro80-Wiki reden, erstmal daran denken die vorhandenen Informationsquellen up-to-date zu bringen?

Wir haben im Internet das Forum und in der Hand die papierenen Tipps&Tricks.

Die letzte (siebente) Auflage der Tipps und Tricks ist im Januar 2016 erschienen, also vor drei Jahren und vier Monaten. Die meisten Tipps kamen aus unseren Clubzeitschriften Trochoide und Wankel-Journal. Seitdem sind im Forum eine Reihe von Vorschlägen zu Reparatur, Restaurierung und Unterhalt des Ro80 erschienen – die sollte man alle als Tipps ausarbeiten.

Da ich die bisherigen Auflagen der T&T seit 1998 redigiert habe, weiß ich, was dazu gehört: Rückfragen bei den Autoren, Beurteilungen von Experten einholen, alles redigieren und in die Systematik der T&T einfügen. Ich bin all den Clubmitgliedern dankbar, die mich dabei unterstützt haben. Oft ging es auch darum, bereits bekannte Tipps zu aktualisieren, wenn neue (bessere) Methoden aufgetaucht sind oder jemand entdeckt hat, welches Teil von anderen Fahrzeugen man verwenden kann. Von Auflage zu Auflage wurden es mehr Tipps, und die Tipps wurden durch stete Aktualisierung auch besser.

Wir sollten uns an eine Neuauflage der T&T machen, mit Auswertung aller Ratschläge, die im Forum aufgetaucht sind. Ich rufe nun dazu auf, dass sich jemand findet, der diese Arbeit machen möchte! Ob die T&T nach wie vor in einer gedruckten Ausgabe erscheinen oder ob man andere (digitale) Formen wählt, oder ob es einmal ein Ro80-Wiki gibt ist eine andere Frage.

Also, Freiwillige vor!

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Bild von Bernd.H

Viellecht ist eine moderne Form hier Wissen zur Verfügung zu stellen auch gar keine so gute Idee wie es den Jüngeren (und auch mir) im ersten Moment erschien.

Am Anfang fand ich die Idee auch super das jeder in einem WIKI sein Wissen für alle hinterlegen könnte, so wie es ja auch in vielen anderen Wikis der Fall ist. Das Ergebnis ist oft klasse.

Als die Idee aber hier abgelehnt wurde und ich viel später mit etwas Abstand das Ganze nochmal durchdachte, bekam ich Zweifel ob die Idee überhaupt so gut war.

Man muss sich nämlich realistisch darüber im klaren sein das die Teilnahme bzw. das Mitwirken an solch einem Wiki tatsächlich eine gewisse, sagen wir "Routine", im Umgang mit dem Thema Webseiten/PC ggf. HTML etc. nötig macht.

 

Ich befürchte das genau das bei nicht wenigen Mitgliedern nicht gewünscht oder schlicht nicht vorhanden ist, bzw. eine Aversion gegem die Erlernung solcher Kenntnisse vorliegt. Wer z.B. derzeit schon Probleme bei der Bedienung dieses Forums, z.B. beim Bilderupload hat, der wird sehr wahrscheinlich keinen großen Gefallen daran finden in einem Wiki etwas zu verfassen und mit Fotos zu dokumentieren, zu korrigieren oder sonstwie mitzuwirken.

So wie ich es kenne ist die "Wikibedienung" nämlich anspruchsvoller als die eines Forums.

Klingt ernüchternd, aber ich denke so ist es wohl.

 

So habe ich persönlich für mich selbst die Überzeugung gewonnen das so etwas, abhängig vom Durchschnittsalter der Zielgruppe, vielleicht keinen so großen Erfolg verspricht und womöglich auch kaum auf Resonanz trifft, denn irgendwer müsste das Ganze ja auch mit Inhalten füllen...

Vielleicht war auch genau diese Überlegung der Grund weswegen die Idee eines Wikis gleich am Anfang vom Clubkern verworfen wurde. ;)

 

Grüße

 

Bernd

Bild von Sascha Scheben

Hallo Bernd,

zunächst einmal auf mich bezogen, die (im Forum schriftliche) Stellungnahme des 1. Vorsitzenden zur "Ablehnung" des Wiki war mir unbekannt, darum möchte ich meine Aussage hierzu revidieren.

Des Weiteren ist Deine jetzige Ausführung, in Kombination mit derer von Christian von Klösterlein, die 1001 T & T zu überarbeiten, als auch die Kommentare von Stefan und Arndt, eine Synergie, mit der wir alle sehr gut leben könnten.

 

Für mich persönlich wäre die Pflege und Neuauflage der T & T allererste Wahl! Da mein WLAN-Kabel nicht bis zur Garage reicht  ;o)  und mit öligen Fingern mein Smartphone seine Arbeit verweigert, greife ich bei Reparaturen meist auf Druckwerke zurück oder drucke mir entsprechende Beiträge aus dem Forum aus.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!