Tageskilometerzähler

Bild von Gerhard

Hallo Freunde,

ist nicht direkt "elektrisch", aber die anderen Rubriken passen auch nicht besser.

Ich habe unter Service eine Reparaturanleitung für den Km Zähler im Instrumententräger verfasst. Ganz richtig ist das aber noch nicht. Mein Tacho tat es nach der dort beschriebenen Anleitung erst einmal. Jetzt klappt er schon wieder nicht mehr. Vielleicht gibt es ja jemand, der noch weiter weiß. Ich hatte beschrieben, dass der Schneckentrieb eine Ursache für einen nicht mehr zählenden Tacho sein kann.

Eine Ergänzung der Anleitung fände ich toll, vor allem, wo ich inzwischen drei Tachos mit dem gleichen Fehler habe

 

Gerhard 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Sascha Scheben

Der ursprüngliche Beitrag ist zwar schon 5 Jahre alt, doch ich wollte der Übersichlichkeit halber kein neues Thema anlegen.

 

Mein Tageskilometerzähler war manchmal etwas hakelig und ratterte leicht wenn der Wechsel in den 100er Bereich ging, mit einem kleinen Stups am Rückstellknopf drehte er dann aber weiter.

 

Nun, seit Anfang der Woche, verweigert der Tageskilometerzähler seinen Dienst, damit dann aber auch gleichzeitig der Gesamtkilometerzähler! Rückstellen (sprich eher Vordrehen) des Tageskilometerzählers, leichtes Ruckeln, Drehen, Drücken, Wackeln ließen ihn unbeeindruckt und es bewegte sich bei beiden Zählern nichts mehr.

 

Freitag breche ich nun auf, und siehe da, er zählt wieder, allerdings nur bis 099,9km, dann ist wieder Feierabend. Also wieder zurückgestellt, doch er sprach nicht mehr an.

 

Gestern und heute, immer wenn die Fahrt "kalt" beginnt, geht das Zählwerk wieder, nach einem Halt allerdings nur dann weiter, wenn der Ro einige Stunden ablühlen konnte, bei "warmer" Weiterfahrt, nach weniger als einer Stunde Pause, ruht sich der km-Zähler weiter aus.

 

Kennt jemand dieses Problem und konnte es WIE beheben? Ist die Welle zu straff (kalt= zusammengezogen, ohne Druck; warm= ausgedehnt, Druck auf ein Zahnrad o.ä. zu groß)?

 

Ergänzung: Die Geschwindigkeitsanzeige (Tacho) funktioniert einwandfrei (in der Relation der bekannten Abweichung nach oben)

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Bild von Andreas Meyer

Hallo,

 

der übliche Defekt... In nahezu allen Fällen ist ein Zahnrad gebrochen, dass dann auf der Welle durchrutscht. Wenns nur gerissen ist, gehts meist solange, bist der Widerstand zu groß wird, oft bleiben diese dann bei 9,9km stehen, manchmal auch erst bei 99,9, manchmal auch schon bei 0,9. Wenns dann irgendwann endgültig durchgebrochen ist, zählt er gar nicht mehr.

 

Entweder überholten Austausch-Tacho im Clublager bestellen oder den Originaltacho (falls es tatsächlich noch der originale ist...) zu unserem Mitglied Lutz Seyfahrt schicken und überholen lassen: www.oldtimer-tacho-werkstatt.de

 

Rotierende Grüße

Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Gerhard Arlt

Hallo,

 

ich hatte kürzlich genau den gleichen Effekt: Kilometerzähler ging nur bei niedrigen Temperaturen.

 

Das ließ sich aber relativ einfach beheben.

 

Die Antriebswelle des km-Zählers steckt in einem Zinkgussrad. Wenn sich dieses nun temperaturbedingt ausdehnt, reduziert sich der Kraftschluss und das Zählwerk bleibt stehen.

 

Zieht man die Welle aus dem Rad (Achtung: Kilometerstand notieren für den Zusammenbau falls sich die Zahlenräder verstellen bei ausgebauter Welle) und versieht diese am Ende (5mm) mit leichten Längsnuten (Schraubstock ohne Schutzbacken), kann sich diese nicht mehr in dem Zinkgussrad durchdrehen.

 

Das klappt natürlich nur, wenn das Rad nicht gebrochen ist, aber das war bei mir nicht der Fall.

 

 

Viele Grüße

Gerhard

Bild von Sascha Scheben

Hallo Andreas, hallo Gerhard,

 

vielen Dank für Eure Hinweise und Tipps in beide Richtungen (Reparaturvorschlag und Austausch)!
Nächste Woche kommt mein Schwiegervater (Uhrmachermeister) zu Besuch, dann werden wir uns den Tacho mal vornehmen, vielleicht bekommen wir ihn ja wieder hin.

 

Ansonsten werde ich mich für ein überholtes Ersatzteil des Club entscheiden und in Gangelt abholen.

 

Die Alternative Lutz Seyfahrt hört sich zwar auch interessant an, zumal mein Schwiegervater aus der Schwalm in Hessen kommt und Seyfahrts Betrieb nicht so weit weg davon ist, doch da ich nicht weiss ob ich noch den Originaltacho drin habe, Seyfahrt ab nächster Woche Betriebsferien hat UND ich in der Zwischenzeit nicht mit dem Ro fahren könnte, werde ich diese Variation vorerst verwerfen.

 

Sonnige Grüße, möge die Kraft des Rotors mit Euch sein!

 

Sascha

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!