Ersatz der Bodenmatten...welche womit

Bild von BW1980

Hallo,muste die Bodenmatten im Innenraum entfernen. Von ihnen ist nicht als Abfall übrig geblieben. Sie waren untrennbar mit den Bitumenmatten verbunden. 

Was nehme ich am besten , um eine optimale Schalldämmung zu ereichen.

 

Gruss

Bild von Heilbronner

Hallo Holger,

 

vielleicht ist es ja das, was du suchst:

https://www.ro80club.org/en/forum/karosserie/d%C3%A4mmatten-f%C3%BCr-den-fu%C3%9Fraum

 

 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von BW1980

Hallo,

 

habe die Firma https://www.isoproq.de/Isolierplatten/-matten angeschrieben und ein Muster der original Matten mit eingeschickt.

Glaube man kann hier eine menge falsch machen.

 

In der mitte der Web Seite sind Videos und viele Links zu Fachzeitschriften.

 

Mal schauen was sie empfehlen...

 

Gruss Holger

Bild von Sascha Scheben

Ich habe in meinem Marathon den Kofferraumboden nach lokaler Behandlung einzelner Rostpunkte zunächst mit Unterbodenschutz gestrichen und dann mit alukaschiertem Buthyl ausgelegt. Das lässt sich gut verarbeiten und in Ecken und Ritzen dicht einarbeiten. Die Sicken habe ich hierbei mit Streifen des Materials geebnet und abschließend eine durchgehende Schicht des Alubuthyl aufgebracht.

 

https://www.adms-shop.de/

 

Obenauf habe ich dann Bautenschutzmatten zurecht geschnitten, so eine gute Dämmung erreicht und gleichzeitig mit gedoppelter/dreifacher Lage der Gummimatte im vertieften Bereich einen durchgehend ebenen Kofferraumboden hergestellt.

Die Gummimatten lassen sich mit Pattex (Großgebinde aus der Dose) untereinander gut verkleben. Ich habe nur die Gummimatten miteinander verklebt, nicht das ganze "Gewerk" im Fahrzeug, so ist es jederzeit reversibel (besonders sinnvoll, da ja manche Kofferräume zu Wasseransammlungen neigen).

 

Alternativ bietet ADMS mittlerweile auch Schwerschicht in verschiedenen, auch hitzeverformbaren und klebenden Variationen an, die offensichtlich sehr gut geeignet sind. Die Videos in deren Mediathek sind da sehr aufschluss- und hilfreich das richtige Material zu finden.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!