Louwman-Museum Den Haag, NL

Christian von Klösterlein's picture

Ich war diese Woche im Louwman-Museum in Den Haag. Das Museum ist errichtet vom Toyota-Importeur Evert Louwman. Sein Vater, Importeur von Dodge und Chrysler, hat im Jahre 1943 eine Sammlung von klassischen Automobilen begonnen, die, als sie stets umfangreicher wurde, an verschiedenen holländischen Orten residierte und dann von seinem Sohn fortgesetzt wurde.

Das heutige Museum wurde 2010 eröffnet.    

Es ist ein eindrucksvolles Gebäude mit zwei dreistöckigen Seitenflügeln und einer enormen Mittelhalle.

Mit meinem Ro 80 durfte ich im Innenhof des Museums parken und hatte freien Eintritt.*

Andere mußten vor dem Museumsgelände kostenpflichtig parken, ich aber wurde mit Schildern durch dan Park zum Museum geleitet.

Auf dem Schild liest man: 'Fahrzeuge älter als 40 Jahre'. Neben mir standen dann ein MG, eine Citroën DS und ein Alfa Romeo.

Und ich war nicht der einzige in Orange (Farbe unseres Königshauses):

In der Ehrenhalle war gerade eine Sonderausstellung von McLaren-Fahrzeugen.

Die Sammlung bietet einen Querschnitt durch die Automobilgeschichte von 1888 bis 1960, wobei der Schwerpunkt auf besonders fortschrittlichen Fahrzeugen liegt. Siehe hier einen Teil der Webseite des Museums.

Die Sammlung von Nachkriegsfahrzeugen (vor allem solchen aus der Zeit nach 1960) ist noch etwas spärlich, aber wenn's so weitergeht wie in den 20er und 30er Jahren darf man auf die weitere Entwicklung gespannt sein! Einen Ro80 hat man noch nicht, wohl aber dessen Wankelmotor+Getriebe als Schnittmodell.

Wer also mal nach Holland kommt sollte sich einen halben Tag für das Louwman-Museum gönnen (ich habe nach drei Stunden, als ich ¾ des Museums gesehen hatte, die restlichen Abteilungen im Sturmschritt durchlaufen - ich muß nochmal hin!).

 

* freier Eintritt mit der Nationalen Museumskarte!

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!