Benzinpumpe

in

Kann mir jemand freundlicherweise den Sinn des Verbauens zweier Benzinpumpen im Ro erklären?

Also welche ist wichtiger,welche eventuell verzichtbar?

Vielen Dank im voraus

Matthias Wolf

Roman's picture

matthias wolf wrote:

Kann mir jemand freundlicherweise den Sinn des Verbauens zweier Benzinpumpen im Ro erklären?

Also welche ist wichtiger,welche eventuell verzichtbar?

Vielen Dank im voraus

Matthias Wolf

 

Hallo,
 
vor einer Pumpe ist der Druck niedrig (Unterdruck), nach einer Pumpe ist der Druck hoch. Die mechanische Benzinpumpe sitzt vorne im Motor und der Unterdruck der Pumpe muss den Druckverlust der Benzinleitung und den Höhenunterschied überwinden. Bei sinkendem Druck sinkt aber auch die Siedetemperatur von Flüssigkeiten wie Benzin. Gasblasen in der Benzinleitung wären für den Start dann schlecht, wenn die Schwimmerkammer des Vergaser leer ist durch Verdampfen des heißen Benzins. Dann würde der Motor erst spät anspringen.
Die elektrische Benzinpumpe sitzt nahe am Tankaustritt, erhöht den Druck vor der mechanischen Pumpe und vermeidet Dampfblasen. Ausserdem kann Sie schon anlaufen während dem Anlassen, wodurch schneller die Schwimmerkammer gefüllt wird. Falls die elektrische Benzinpumpe ausfällt, stellt sie jedoch einen weiteren Widerstand dar.
 
Moderne Autos bleiben liegen bei defekt der elektrischen Benzinpumpe, unsere ROs laufen weiter.

 

Gruß

Roman

Andreas Bertsch's picture

Nur so als Info

anstelle der elektrischen Pierburg Pumpe kann man auch von Hardy die Type 18812 verwenden, sie taktet den Druck entsprechend der Mengenanforderung.

 

LG ANdreas

Sascha Scheben's picture

Hallo Andreas!

Da ich nach meinen letzten "Liegenbleibern" mit meinem 76er Marathon auch die Benzinpumpe in Verdacht hatte, bin ich beim "Ersatzteile-Stöbern im Netz" auch auf die Hardi gestoßen.

 

Allerdings habe ich die schnell verworfen, da ich bei anderen "modernen" Pumpen meist einen Förderdruck zwischen 2 und 3 Bar (oder höher) gelesen habe, die Hardi jedoch nur ein Zehntel davon liefert.

Welchen Druck liefert denn die original verbaute Pumpe, bzw. welcher Druck ist notwendig / sinnvoll?

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Andreas Bertsch's picture

Die originale Pierburg liefert je nach Vergaser zwischen 0,2-0,35 bar. Sie ist nur eine Vorförderpumpe!

LG Andreas

Bernd.H's picture

Sascha ich könnte mir vorstellen das bei 2 oder 3 Bar das Schwimmerventil im Vergaser echte Probleme bekommen könnte den Benzinzufluss zu stoppen. Das ist ja ein Druck fast wie auf dem Gartenschlauch.

 

Grüße

 

Bernd

Sascha Scheben's picture

Ah, genau die Bezeichnung "Vorförderpumpe" bringt Licht hinein und erklärt den Druck von 0,... bar logisch!
Danke Andreas!

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor!

Pieter Jakobs's picture

Ja, in meinem Ro ist keine elektrische Pumpe verbaut, fahre also seit 14 Jahren ohne. Bei meinem Fahrstil OK, ich weiss aber nicht was es bedeutet wenn man mal 180 kmh fahren will.....

Philipp's picture

Hallo zusammen,

ich habe in meinem 1970er Ro80 eine (elektrische) Hardi-Pumpe in Tanknähe. Die benutze ich aber nur nach längeren Standzeiten, um den Sprit in die Schwimmerkammern zu pumpen, also vor dem Start. Sobald der Motor läuft, schalte ich die wieder ab (kleiner Schalter links außen am Armaturenbrett, sieht man fast gar nicht). Ansonsten läuft der Motor nur mit der normalen mechanischen Benzinpumpe, die direkt am Motor sitzt. Versorgungsprobleme/Aussetzer hatte ich bisher nie.

Gruß

Philipp 

Christian von Klösterlein's picture

 

Vieles zur Problematik mechanische Benzinpumpe <--> elektrische Benzinpumpe ist in den Tipps & Tricks unter No.2.1 bis 2.4 behandelt.

 

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Ich fahre seit wohl 15 jahren die Hardi Pumpe, passend für den 18/32 HHD Vergaser, die mechanische Benzinpumpe am Motor ist original passend zum Vergaser.
Meine Erfahrungen:
Wenn der Ro richtig heiß ist und abgestellt wird, verdunstet Benzin aus der Schwimmerkammer und in der Benzinleitung bilden sich Gasblasen.
Die Pumpe am Motor zieht dann beim Startversuch die Gasblasen vielleicht noch auseinander, Benzin kommt aber nicht!
Die Pumpe hinten am Tank, soweit vorhanden, schafft dann kühles Benzin herbei und der Ro springt an.
Wenn der Ro heiß ist und im Stop and Go betrieben wird, kann das absterben ohne hintere Pumpe auch vorkommen, deshalb haben Reaktorautos eine zusätzliche Pumpe am Tank.
Was nicht gut ist: Die hintere Pumpe irgendwie Stilllegen aber an Ort und Stelle lassen.
Wenns drauf ankommt und beim z. B. Überholen nix mehr kommt weil die Pumpe vorn am Motor nicht genug Sprit gegen den Wiederstand der stillstehenden hinteren Pumpe nach vorne Fördern kann, kann das ganz fies ausgehen...
Jemand hat mal eine "Sparschaltung" vorgeschlagen, da war eine Versorgungsleitung aus dem Mehrfach Stecksockel des Steuergerätes zu entfernen, so daß die hintere Pumpe nur noch beim Startvorgang läuft.
Was da eingespart werden sollte, stand da nicht...
Ob der Tipgeber wohl schon mal Überholt hat?
Lebt der noch?

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!