Ausfahrt durch das Elsass und ein Gruß von Herrn von Klösterlein

Bild von AMEN

Wenn ein Mensch die Welt verlässt

und Leere seinen Platz einnimmt,

er Manches dennoch hinterlässt,

oft Neues daraus noch beginnt.

Vieles ist hernieden erblich,

durch Kinder werden wir unsterblich.

Mancher pflanzt nur einen Baum,

verbleibt dennoch den Anverwandten

und jenen die ihn innig kannten, 

lange noch in deren Traum.

Überdauern wir auf viele Arten,

ganz sicher doch durch uns`re Taten!

Die Freunde des "Musée National de L`automobile de Mulhouse" organisierten für den 11. September 2021 eine "Parade des Légendes", bei dem sich auf verschiedenen Rundkursen eine dreistellige Zahl von klassischen Automobilen dem elsässischen Publikum präsentierten. Das Schlumpf-Museum selbst stellte nur zwei Fahrzeuge und irgendwie scheint es unserem Stammtischvorsitzenden Gérard Fady gelungen zu sein, die Verantworlichen davon zu überzeugen, dass das Fahrzeug, welches Herr von Klösterlein dem Museum stiftete, eines davon sein müsse. Ich bin mir sehr sicher, dass genau das auch Herrn von Klösterleins Wunsch gewesen wäre, das Fahrzeug musste dringend bewegt werden.

Für den Autor war es eine Freude und Ehre hier mitfahren zu dürfen!

Ankunft vor Beginn des Circuit im Museum, in etwa wo wir RO-Fahrer uns letztes Jahr trafen.

Die beiden Teilnehmer des Museums. Alpine war mit einem Club stark vertreten, dieser hier machte eine "Schau"!

Dann fuhren wir zum Startpunkt des 75km langen Circuit 2 , dem "Circuit Orange" (passend) nach Ungersheim, zum dortigen écomusée d`Alsace.

Illustre Gesellschaft am Sammelpunkt, Parkplatz des écomusée.

Die nicht enden wollende Schnauze des E-Type bietet schon einigen Kontrast.

Chef des Stammtisches, sichtlich gut gelaunt!

Als RO80-Fahrer fühlt man sich immer zu etwas Exhibitionismus verpflichtet und präsentiert das Intimste, die inneren Werte, wenn man so will.

Das Herz von Herrn von Klösterlein mag aufgehört haben zu schlagen, das seines RO`s schlug vorzüglich.

Es gab ungeheuer viel Seltenes zu bestaunen, unmöglich alles zu präsentieren.

Dann ging es los, an mehreren "Checkpoints" gab es Stempel und drei mal wurde länger gehalten um dem Puplikum zum Staunen und uns zum Essen Gelegenheit zu geben.

Etappenpause in Ottmarsheim:

Hier nahm "Oranje" die ihm gebührende Polepostion des Circuit Orange ein, zum Missfallen einiger Teilnehmer, die dort gerne andere Fahrzeuge platziert gesehen hätten.

Im Hintergrund die ungewöhnliche oktonale, romanische Kirche des Ortes. 

In der Tat ein Hauch von Aachen.

Gelegenheit um bei einem Kaffee in Ruhe die Teilnehmer zu bewundern.

Ein wildes Sammelsorium diverser Fahrzeuge, wenn es überhaupt ein Motto gab, dann vielleicht "von jedem etwas", hier ein Shelby.

Mit grosser Geduld beantwortet Gérard die Fragen der Passanten.

Hund hat Aussicht.

Weiter gehts nach Habsheim.

 

Gérard in dynamischer Pose.

Der Fluxkompensator war nicht zu sehen.

Das Fahrzeug findet regen Zuspruch und stiehlt so manchem Veteran die Schau.

Der Kurs geht weiter nach Dietwiller:

Alpine in jeder Form.

Letzte Etappe in Dietwiller, wieder grosses Interesse und Gérard beantwortet die Fragen der Schaulustigen, ich versuche es gelegentlich auf Englisch.

Dann geht es zurück zum Schlumpfmuseum.

Oranje auf dem Autodrome.

Hier treffen auch die Teilnehmer der anderen Rundkurse ein und es gibt wieder viel Schönes zu bewundern.

Aber auch jede Menge an Skurrilitäten:

Draussen.....mir war als hätte ich eine Fledermaus gesehen....

als auch drinnen im Museum:

Aber wer je im Schlumpfmuseum war weiss, dass fast alles was je fuhr hier zu finden ist.

Nun mich zog es wegen einer Degustation hinein - nie würde ich den Ort wegen der Automobile aufsuchen -

den elsässischen Wein weiss ich zu schätzen.

Es war eine tolle Ausfahrt und ich glaube eine gute Werbung für den RO 80!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von Matthias vom Bodensee

Ein schönes aber auch gleichzeitig für mich schmerzliches Gedicht, da mein Vater kürzlich aus dem Leben gerissen wurde und es unliebsame Erinnerungen weckt. Trotz allem stimmt es, was darin steht.

Tolle Fotos und toller Bericht!

 

schöne Grüße ins Elsaß

Matthias

Bild von AMEN

Lieber Matthias

Mein ehrliches und tief empfundenes Beileid. Solange man die Verstorbenen nicht vergisst, leben sie in uns weiter.

Dir viel Kraft, wünscht

Arndt

 

 

 

Être Prussien est un honneur, mais pas plaisir.

Bild von Sascha Scheben

Bester Arndt!

Es ist, wenn immer Du Dich daran setzt einen Beitrag im Forum zu schreiben, eine riesige Freude diesen zu lesen, die Bilder und deren Beschreibungen zu genießen, und zum Abschluss Deine persönliche Pionte zu verinnerlichen.

 

Ich bin so froh, Dich vom ersten Tag an zu kennen (was habe ich da noch den Kopf geschüttelt, als Du ohne jegliche Vorkenntnis Deinen gelben Ro anlässlich des Lagerfest 2018 abgeholt und direkt auf große Überführungsfahrt mit in die Schweiz genommen hast), mag Deine besondere Art, Deine Freude und Enthusiasmus, Dein Gespür für Genuss.

 

Zu bedenken ist aber auch die angebrachte Vorsicht, denn, wie man weiss, in Arndts´ Anwesendheit geht gerne mal was kaputt.   ;o)

 

Ich freue mich auf viele weitere Berichte, Treffen, Gespräche und eine spannende Zukunft!

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)