Ausfall Licht

Hallo,

bei mir ist das Fahrlicht ausgefallen.

Es gehen nur noch die Rücklichter und das Standlicht vorne.

 

Gibt es hier einen Tipp wie ich da am Besten rangehe?

 

Vielen Dank für die Hilfe.

Bild von Urs Felix Bislin

Hallo rest

Das ist mir auch schon passiert.... Im Motorraum, bei der HKZ, hat es ein kleines Bakelitt-Kästchen mit einer zentralen Handmutter. Diese Mutter abschrauben und Deckel entfernen. Darunter sind die Sicherungen der Frontscheinwerfer, Abblendlicht und Volllicht. Diese Sicherungen musst du überprüfen. Ich konnte diese Sicherungen einfach in der Halterung drehen. Das hat den Kontakt der Sicherungen gesäubert und das Licht funktionierte wieder! (aber zuerst hatte ich stundenlang alle Kabelverbindungen zu den Scheinwerfern vermessen.....)

 

Gruss , Urs

Bild von Sascha Scheben

Hallo Stephan!

 

Zur Hilfestellung braucht es erst einmal ein paar Grundinformationen um die bei Dir vorliegende elektrische Anlage einzuordnen, sprich Baujahr (Modelljahr) Erstzulassung oder Produktionsdatum.

Welche Maßnahmen (Prüfungen und Tests) hast Du denn schon durchgeführt? Funktionieren Lichthupe / Fernlicht noch?

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Hallo,

mein Ro hat die EZ 01/1975.

Weder Lichthupe noch Fernlicht gehen.

Bisher habe ich noch keine weiteren tests angegangen. Das habe ich mir für heute Abend vorgenommen. Daher auch die Frage inwieweit hier bekannte Probleme herrschen um diese gezielt abzuprüfen.

 

Also-erster Check:

  1. Arbeitsstromkreis geht
  2. Lichter gehen
  3. Relais gehen
  4. Schaltstrom geht

Anscheinend habe ich über den Schaltstromkreis nach den Relais keine Masse mehr.

 

Gibt es hier einen speziellen Massepunkt für die br/sw Leizung von den Relais ab?

Bild von Matthias vom Bodensee

Die Sicherungen vorne im Motorraum neben der HKZ prüfen. Am besten nicht nur hin und her drehen wie hier beschrieben, sondern gleich alle raus machen und die Kontakte mit einem Glasfaserstift blank machen und dünn mit Polfett einstreichen. Sonst hat man da nicht lange dran Freude!

Soweit ich mich erinnern kann sind die Laststromkreise nach dem Relais erst abgesichert, könnte also passen.

Genaueres müsste der Stromlaufplan zeigen.

 

schöne Grüße

Matthias

Ich denke daran liegt es nicht.

Wenn ich die Relais überbrücke, gehen die Scheinwerfer.

Die Relais ziehen nicht an. Wenn ich das Relais aber direkt prüfe (direkte Masse auf Kl 85) gehen sie.

Also,

 

Klemme30, 86 und 87 scheinen IO.

Klemme 85 hat keine Masse.

 

Fanfare und Waschwasser gehen.

Soweit habe ich die Leitung Klemme 85 im Stromlaufplan verfolgt.

Ich hoffe ich lioege hier richtig.

 

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Bild von Ralf

Lt. Schaltplan müsste der Massepunkt in der Nähe der Scheibenwaschpumpe liegen, die am selben Massekabel hängt.

Das ist in meinem Schaltplan auch so.

Wie haben Sie 'Klemme 85 hat keine Masse' gemessen? Wenn das Licht eig. an sein sollte, liegen da also 12V am Kabelschuh an, weil kein Massekontakt? Kabelschuh richtig im Steckergehäuse, Kabelschuh und angequetschtes Kabel nicht oxidiert? Relaisanschlüsse nicht oxidiert?

 

Bild von ingbw

Ab ModellJahr 1974, Fg.-Nr. 0841 000 051 abgasentgiftet gibt es ein X-Relais (Nr. 30 im Schaltplan Techn. Änderung Nr. 24). Dieses Relais schaltet die Masse bei eingeschalteter Zündung auf die beiden Lichtrelais (Nr. 28 u. 29). Damit wird bei ausgeschalteter Zündung das Licht abgeschaltet. Relais sitzt auf der HKZ-Platte unter dem Sicherungskasten an der Außenseite (siehe auch Techn, Merkblatt Nr. 40).

Grüße an den Kupferwurm!

 

Joachim

 

 

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Ralf

Ah, jetzt kommt doch Licht in's dunkel, ein später Patch in der Elektrik... ;-)

Das ist in meinem Schaltplan so nicht eingezeichnet. Dachte, die Abschaltung mit der Zündung kommt über den Lenkstockschalter.

Dann wird das die Fehlerursache des TE sein - und wahrscheinlich auch das Relais, das HPW tauschen musste.

 

Bild von Sascha Scheben

Super Joachim, daß Du so tief geforscht hast!

 

Da sieht man, daß es sehr sinnvoll ist bei Fragestellungen die genauen Daten des Ro anzugeben (Bau- /Modelljahr und ggfs. auch die Fahrgestellnummer), sonst tappt man, hier treffender Weise, im Dunkeln! Antworten können nur so präzise sein, wie die Informationen die man im Vorfeld erhält.

 

Auch wenn im allgemeinen oft gedacht wird, es gibt nur den einen Ro80, im Laufe der Bauzeit ist nahezu jedes Teil mindestens einmal geändert worden.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von HPW

Hallo, diesen Fehler hatte ich auch. Ursache war das, im Motorraum befindliche Relais (im Schaltplan Nr. 28), dessen Spule hochohmig geworden ist, und deshalb wegen zu niedrigem Stromfluss nicht anziehen konnte. Das Relais habe ich gewechselt und der Fehler war behoben. Übrigens sollten die dazugehörigen Sicherungen saubere Kontakte haben, damit keine Übergangswiderstände entstehen. Gruß HPW

Bild von Ralf

Siehe oben, Hinweis von Joachim...

 

Hallo und vielen Dank.

 

Ich werde das bei mir einmal überprüfen.

Wie kann ich das Relais denn zuordnen? An dem HKZ-Halter sind ja unten mehrere Relais angebracht.

 

Ich bin bisher über nachmessen bis zu dem Knoten am Kabelsatz vor der Tülle in den Innenraum gekommen. Richtung Relais ist Durchgang.Vom Relais Richtung Masse kein Durchgang. Masseanschluß Waschwasserpumpe hat Durchgang auf Karosserie.

Ich hatte vermutet, daß in der Verguss-Tülle ein Knotenpunkt auf die Masseleitung der Waschwasserpumpe ist (wie in meinem Schaltplan dargestellt).

Ich dachte schon daran den Relais eine "neue" Masseleitung direkt auf Karosserie zu schenken.

 

Jetzt schaue ich mir aber erstmal die genannten Relais genauer an.

 

Gruß

Stephan

Bild von Imploder

Bei meiner Baustelle waren rein durch die Standzeit drei Relais defekt. Auch dieses Entlastungsrelais.
Der Grund: Die Pertinax-"Grundplatte" verzieht sich, da sie Feuchtigkeit anzieht. Teils zerbröseln die sogar.
Ich werde alle Relais tauschen und verzichte auf die originalen Alu-Gehäuse. Funktionssicherheit geht vor.

Dann schaue ich mir mal die Relais alle durch.

 

Wer kann mir bitte einmal die Funktion der einzelnen Relais zuordnen?

 

In Fahrtrichtung von links das erste ist also das Masserelais

Welche Funktion haben die restlichen drei?

 

Welche Relais kann ich hier als Ersatz nehmen und wo kann ich diese beziehen?

 

Ich bin leider etwas im Zugzwang, da mein TÜV im März abgelaufen ist.

 

Vielen Dank.

 

Gruß

 

Stephan

Bild von Sascha Scheben

Hallo Stephan!

Nimm Dir die Relais, zur Not mit der kompletten Halteplatte, und gehe zu einem vernünftig sortierten Teilehändler, da wird man Dir schnell helfen können.

 

Anderenfalls gibt es da dieses Internetz und einen Herrn namens Google.

 

Hier die Typnummer des Relais eingeben, z.B. "SR 9718" und Du erhältst sicher richtige Treffer.

 

Auch geht die Eingabe der Klemmenbezeichnungen, wie im obigen Beispiel des SR 9718, "Relais 30/85/86/87/87a" das erhöht die korrekten Treffer immens.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Hallo zusammen :-)

 

Ich konnte das Problem inzwischen lösen.

 

Ursache war ein defektes Masseentlastungsrelais in Verbindung mit einem defekten Stecker am Lichtschalter.

 

Trotzdem würde ich gerne einmal die vier Relais auf der HKZ-Platte zuordnen.

  1. Massenetlastungsrelais
  2. ???
  3. Horn
  4. ????

 

Kann hier niemand etwas dazu sagen?

 

Vielen Dank.

 

Gruß

Stephan

Bild von Ralf

Es müsste sich um die Relais 16 und 17 (alte Schaltpläne) bzw. 28 und 29 (Schaltplan von '74) für Abblend- und Fernlicht handeln.

Joachim hat oben ja schon beschrieben wie die Relais zusammenspielen, um bei abgeschalteter Zündung auf Standlicht zurück zu schalten.