Es soll Licht werden ...

Bild von Dirk Slembeck

Hallo in die Runde!

 

Als Dienstwagen fahre ich einen e-Golf 7 (alternative Antriebstechnik muss einfach sein!) mit LED-Licht mit allem was dazu gehört und bin einerseits sowohl begeistert als auch immer wieder beeindruckt was "Licht" heutzutage kann und entsetzt, wenn ich im Vergleich dazu mit dem Ro oder den RX-7 durch die Dunkelheit tappe.

 

Ein Artikel in der AMS über die Nachrüstung von Scheinwerfern mit "Osram Nightbreaker LED" hat mich ins Grübeln gebracht...

 

Vorab: es ist mir völlig klar, dass mit einer unzulässigen Umrüstung (bei o.g. LEDs benötigt man wohl auch eine individuelle Freigabe - warum eigentlich???)  die Betriebserlaubnis erlischt!

 

Es wird wohl auch keine Freigabe dafür für Old- oder Youngtimer geben, aber dennoch möchte ich einmal in die Runde fragen was ihr alles veranstaltet habt, um die Lichtausbeute bei eurem Ro zu steigern, egal wie und mit welchen Mitteln/Umbauten/Nachrüstungen!

 

Weiterwankeln und gesund bleiben!

Bild von BW1980

Hallo, habe bei meinem 71er je Scheinwerfer ein dickes abgesichertes Plus Kabel gelegt. An den Deckel des scheinwerfers je 2 Relaissockel mit je 2 Relais verbaut. Dazu Osram Night breaker glühlampen..hat echt was gebracht.
Gruss holger

Die Osram Nightbreaker LED ersetzen nur H7 Glühlampen und der Scheinwerfer muß auch dafür geeignet sein. Deswegen dürfen die LED nur in Scheinwerfer mit gewissen Prüfzeichen verbaut werden. Es können keine H4 Glühlampe dagegen getauscht werden.

Es gibt H4 Glühlampen von Osram oder Phillips mit 50% mehr Leistung, machen ein gutes Licht ohne den Gegenverkehr zu blenden und überlasten nicht die Verkabelung.

Finger weg von Glühlampen ohne Zulassung und 100W oder sogar noch mehr. Das halten die Kabel und Stecker nicht durch.

Bild von ramto171

Gibt inzwischen weiterentwickelte OSRAM Nichgtbteaker & Konsorten mit H4 und H7 und +120 % oder noch mehr Lichtausbeute als DIN-Standardnorm, die man jedenfalls einsetzen kann ohne ABE Problem. LED ist wohl nicht erlaubt bei Nachruestungsbirnchen. Gibt auch wo einen Vergleich-Test im Netz von ADAC oder Auto Motor Sport oder so wo diese gerpüft wurden, da kann man sich die Sieger heraus suchen.

Damit scheint auch in der Nacht die Sonne noch immer nicht, aber man merkt einen Unterschied, sind auch teils in div. Lichtspectren kaufbar, zB  "weisser" als die meisten leicht gelbstichigen Standardbirnen und bringen so mehr Konrast. Setzt ich auch an Motorrad ein, da ist mir gutes Licht besonders wichtig. Da diese die selben "Watt ziehen als Standardbirnen werden Kabel nicht mehr als sonst belastet. Alle Kabelschuhe müssen sauber gecrimpt oder verloetet und an Kontaktflächen blank und frei von Span sein, detto die Sicherungen. Die Torpedosicherunge sind oft uralt und auch schon oxidiert / mit Grauschlauer belegt und sollten mit Messingbürstchen alle paar Jahre mal entsorgt / geputzt werden, detto die Rundbohrung in denen die Torpedosicherungen eingespannt werden. Dann sollten die Nightbreaker auch gut versorgt sein mit Saft. Habe ich bei jedem meiner Oldies drin, bin soweit zufrieden, auch wenn sie schon etwas teuer sind.

 

Gruss, Otmar

Bild von BW1980

Hallo, habe Im Abblendlicht H1 Night Breaker verbaut. Kein Led.
Gruss Holger

Bild von BW1980

.

Bild von BW1980

.

Bild von Tilmann Karl

Hallo,

 

ich glaube, man sollte hier unterscheiden, welche Scheinwerfer man hat (a.A und n.A).

LED Birnen sind für den Ro nicht zugelassen, siehe OSRAM Internetseite.

Bei den alten Bilux Scheinwerfer schadet es nicht 2 Relais für die Scheinwerfer einzubauen. 

Durch die umständige Verkabelung und vielen Schalter geht Energie verloren und die Lenkstockschalter heizen sich auf.

--> Im ungünstigsten Fall Gefahr von Kabelbrand

Hier gab es mal die OSRAM Haloroad. Das sind Halogenbirnen mit Biluxfassung --> macht einen riesen Unterschied!

Vielleicht gehören die jetzt zur Nightbreaker Serie?

 

Dann gibt es ja noch die normalen Halogen Scheinwerfer, also n.A.

Diese haben ja schon Halogenbirnen und ein zustätzliches Relais für das Abblendlicht.

Hier muss man lediglich schauen, dass die Kontaktstellen sauber sind.

Das gilt natürlich auch für die Scheinwerfer a.A.

 

 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Imploder

Generell bingen alle "+xxx%" Halogenlampen einen massiven Helligkeitsgewinn, im Prinzip hat man die Wahl zwischen "Longlife" oder "Hell".
Longlife macht für mich überhautp keinen Sinn, die Sicherheit geht vor.
Bei Aldi gibt es regelmäßig gute passende Lampen, hier ist nur Vorsicht beim Griff in die Kiste geboten, da werden wie bei der Wurst verschiedene Sorten gemischt.
Mit den sauteuren Osram Nightbreaker habe ich allerdings von der Lebensdauer her schlechte Erfahrungen gemacht, die hielten am Alltagsauto immer gerade so 10000 km mit permanent eingeschaltetem Licht.
Am Oldtimer sollte das aber nicht so die Rolle spielen. Mir genügen die Lampen vom Aldi vollauf, habe an den Alltagsautos auch noch H4 bzw. H7 und kein Xenon.
Wie auch schon die anderen schrieben, ist eine möglichst widerstandsfreie Verdrahtung ebenso wichtig. Eine "Nightbreaker" mit 11,5 Volt betrieben ist nicht heller als eine "Longlife" mit guten 14V.
 

Und ja, die "Haloroad" waren die Offenbarung am Karmann, der hatte damit helleres Licht als mein Octavia1 mit H4 Standard.
Bei Bilux-Sockeln die erste Wahl.
Die Haloroad gibt es noch überall zu kaufen, Osram Artikelnummer 64183-01B, Preis keine 2 EUR.

Bild von Pieter Jakobs

Wenn man die Scheinwerfer in der alten Ausführung hat kan man ohne probleme die alte Duplolampe ersetzen durch eine spezielle Halogenlampe von Osram, Die passt genau, hat keine gesteigerte Leistung und ist völlig legal:

https://www.conrad.nl/p/osram-auto-halogeenlamp-original-line-r2-4540-w-12-v-846821?WT.mc_id=gshop&gclid=CjwKCAiA_Kz-BRAJEiwAhJNY7_EDoMub3pbsXSeKb0yoSyN1vOp4yqcsZ0EgP7_MM1TAB3VflX6-iRoCyHMQAvD_BwE&gclsrc=aw.ds&tid=10444794716_104442946035_pla-761021359835_pla-846821&WT.srch=1&vat=true&insert_kz=8J

Bild von Imploder

Das ist genau die von mir erwähnte Osram 64183-01B. Früher "Haloroad".

Bild von Guido

Seit 1989 fahre ich die US -Doppelscheinwerfer. Da mein Ro auch im Winter gefahren wird, braucht er gutes Licht !

Es waren zuerst 4x   H1 55W verbaut. Dann folgten H1 100W; danach H3 100W;  danach H7-55W; danach H7 100W.

1999 habe ich dann beim Abblendlicht auf  BMW-Xenon-Brenner umgerüstet.

Im Moment sind zusätzlich auch beim Fernlicht Xenon-Brenner verbaut.   Also 4x Xenon-Licht !

Auch zur TÜV-Prüfung habe ich nicht zurückgerüstet. Ich besitze einen Ausdruck vom TÜV, auf dem extra darauf hingewiesen wird, daß bei Umrüstung auf Xenon, die vor dem Jahr 2000 geschehen ist, keine Scheinwerferreinigungsanlage und keine automatische Höhenverstellung benötigt wird.

Um der Polizei und dem TÜV etwas entgegenzukommenund um auch selbst bei Schneematsch gut sehen zu können, habe ich eine Schweinwerfer-Reinigungsanlage nachgerüstet.

Damit ich auch weiterhin unbehelligt so fahren kann, bitte ich meinen Namen nicht zu verbreiten.

 

 

Es muß nicht alles original sein !