Achsmanschette radseitig

Bild von Wilfried Berkard

Hallo liebe RO 80 - Freunde,

 

in Sachen Achsmanschette benötige ich heute mal eure Tipps. Zum HU-Termin vor 2 Jahren hatte ich die Achsmanschette fahrerseitig (Radseite) erneuert. Vor etwa 2 Monaten fiel mir auf, dass die Manschette schon wieder hin war, die sah regelrecht zerrissen aus. Im Zuge eines Radlagerwechsels habe ich dann die Manschette wieder erneuert, da ich noch eine in Reserve liegen hatte.

Nach getaner Arbeit stand die Probefahrt an. Hierzu muss ich noch erklären, dass ich immer rückwärts vom Hof auf die Straße fahre und hierbei das Lenkrad scharf einschlagen muss, da ich in einer Sackgasse wohne und erst auf der Straße wenden kann.

Nachdem ich also den RO vorsichtig durch das Tor gezirkelt hatte, schlug ich das Lenkrad bis zum Anschlag nach links ein. Dabei machte es zweimal "schrubb", da ahnte ich schon Schlimmes. Und wie befürchtet war es auch, die neue Manschette war wieder hinüber, wieder heftig eingerissen in der Falte am großen Durchmesser.

Meine Frage ist nun: Was zum Teufel mache ich falsch? Das waren nicht die ersten Achsmanschetten in meinem Schrauberleben, die ich ausgewechselt habe (bisher Golf, Audi 100, A6), und bisher gabs keine derartigen Probleme.

Kann es sein, dass der Lenkradanschlag verstellt ist und dadurch die Manschette bei vollem Lenkradeinschlag überdehnt

wird?

Bei der Gelegenheit noch eine weitere Frage: Beim Radlagerwechsel fiel mir auf, dass das Federbein etwa 5 mm Spiel in vertikaler Richtung hat. Deutet das auf verschlissene Domlager hin? Radial war kein Spiel fühlbar, die Domlager machen keine Geräusche und auch beim fahren ist mir nichts negatives aufgefallen??

 

Für eure Tips herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße

 

Wilfried

 

 

Was sind denn das für Achsmanchetten? Es gibt welche die passen in den Durchmessern, sind aber zu kurz in der Länge...

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Wilfried Berkard

Hallo Arne,

 

die erste hatte ich im Club gekauft, die zweite war eine SPIDAN Achsmanschette 26039 für Opel mit den Maßen

Innendurchmesser 1: 22 mm

Innendurchmesser 2: 84 mm
Höhe (Länge): 83 mm
 
Habe mir die Sache gestern noch einmal angeschaut. Bei voll eingeschlagenem Lenkrad wird die Manschette sehr stark gedehnt,
wahrscheinlich hast du Recht und ich habe eine zu kurze Manschette erwischt. Werde mal nach einer längeren Manschette suchen.
Danke für den Tipp.
 
Gruß
 
Wilfried
 
Bild von Matthias vom Bodensee

Mein Tipp:

Achsmanschetten außen passen vom Audi 100 Typ 44. Die sind auch aus Gummi und die habe ich schon mehrfach verbaut. Die bekommt man auch von Spidan.

Ich habe bei meinem 76er wieder Kunststoffmanschetten eingebaut und beim 73er die defekte Gummimanschette links ebenfalls durch eine Kunststoffmanschette ersetzt, da die Gummimanschetten mit den Jahren wieder porös werden und dann irgendwann reißen. Die rechte wird über kurz oder lang auch fällig werden.

Meine Erfahrung zeigt, dass seitdem die Hersteller auf Kunststoffmanschetten wechseln kaum mehr Achsmanschetten zu ersetzen sind, weil sie schlichtweg länger halten. Als noch Gummimanschetten verbaut wurden, gehörten defekte Achsmanschetten zum Tagesgeschäft.

Original waren beim Ro80 sowieso auch Kunststoffmanschetten verbaut. Zwar nicht schwarz wie man sie heute hat, sondern so weißlich. Mein rhesedagrüner 76er hatte noch solche Manschetten.

 

schöne Grüße

Matthias