Gummi-Zusatzfedern

Meinen Thread hatte ich schon in der Rubrik "Motor" unter dem Titel "Kürzeszester Benzinschlauch der Welt" begonnen. Mit Christians Hilfe weiß ich jetzt, was und wie am Fahrgestellt geschweißt werden muss.

Beim "Stochern im Rost" fiel mir jetzt auf, dass der Abstand zwischen Querlenker und Gummizusatzfeder außergewöhnlich klein ist. Mit Mühe bekomme ich einen Fimnger dazwischen - und meine sind nicht ungewöhnlich dick...

Das erklärt vermutlich auch, warum mir die Federung seit ein paar Hundert Kilometern außergewöhnlich hart vorkommt. Bei jeder Bodenwelle werden da die Gummibälge zum Einsatz kommen.

Wie groß ist bei Euch der Abstand zwischen Querlenker und Zusatzfeder? Was kann die Ursache dafür sein, dass bei mir der Vorderwagen anscheinend sehr (zu) tief ist? Stoßdämpfer vorn sind rund 10.000 km drin.

Viele Grüße aus Sydney

Dieter

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Dieter

sieht aus als ob deine Federn vom Federbein gestaucht sind, ich hatte das gleiche einmal bei einem unserer Ro's, er schlug bei jeder Unebenheit durch. Nach Ausstausch der Federn war es i.O.

 

Gruß Andreas

Danke Andreas!

Ja ich fürchte auch, dass die Federn einfach "kürzer" geworden sind. Wie das allerdings passieren kann, ist mir ein völliges Rätsel.

Hier unten Federn oder komplette Federbeine für den Ro zu bekommen halte ich für völlig ausgeschlossen. Ein bisschen habe ich das Gefühl, dass bald der Zeitpunkt kommt, an dem ich mich von den Auto trennen muss. Verkaufen kann man es so vermutlich nicht mehr...

Viele Grüße aus Sydney

Dieter

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Dieter

nicht verzagen, beim Club nachfragen. Dort gibt es neue Federn :-)

 

Gruß Andreas

Hallo,

 

ich kenne jemand, bei dem war eine Windung abgebrochen und dann hat der beim anderen Federbein die gleiche "Menge Windung" einfach abgesägt, damit der Wagen auf beiden Seiten gleich hoch ist...

 

Sah auch Schick aus, blöd nur, wenn man so mal in ein Parkhaus fährt...

 

Federn gibt es problemlos, es müssen aber zwei gleiche sein. Es gibt verschiedene Härtegrade, das hat nichts mit Sportfahrwerken zu tun, damals waren die Tolertanzen einfach größer. Erkennbar ist das an weißen Farbstrichen, beide Federn müssen gleich viele haben, dann liegen sie in der gleichen Toleranzgruppe...

 

Heute kann man alte Federn auch wieder aufrichten lassen

 

Gruß

 

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!