Was denkt ihr: eine Verbesserung???

Bild von Pieter Jakobs

Sehen Sie sich diesen Ro an, eine Verbesserung??

 

Viele Grüße, Pieter

 

http://www.virtualmodels.org/nsu-ro-80-custom/

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Bernd.H

Hallo Pieter,

in Details finde ich die Veränderungen tatsächlich gelungen, z.B. im vorderen Radkasten, da wo Claus Luthe nicht mehr korrigieren konnte, wenngleich hier auch schon sehr eng geraten, dennoch für mich eindeutig optisch besser ausschauend als im Original.

 

Ich habe den Wagen schon vor einiger Zeit entdeckt und ihn auch Freunden geschickt.

Mir gefällt das Foto sehr gut, auch wenn natürlich Photoshop kräftig nachgeholfen hat was teilsweise zu Dingen führt die nicht mehr realistisch wirken, wie die gestauchten Heckproportionen.

Ich finde z.B. die großen Felgen sehr stimmig für das Fahrzeug und ebenso finde ich es sehr gut das am Vorderrad über dem Reifen der halbe Meter Abstand bis zum Radauschnitt des Kotflügels verschwunden ist. Ich finde dadurch wirkt der Wagen eleganter und wertiger.

Natürlich könnte man nörgeln das es dort jetzt viel zu eng für den TÜV wäre.

Sicher hat der Erschaffer des Bildes aber auch ganz bewusst etwas stärker verdeutlicht was man machen könnte bzw. sollte.

 

Der "Arsch" könnte eigentlich auch noch per Photoshop etwas angehoben werden  finde ich, dann würde die ursprüngliche starke Keilform noch besser zur Geltung kommen.

Mir gefällt das im Gesamtbild betrachtet aber auch so schon sehr gut.

 

Weiß jemand zu welchem Wagen diese Felgen wirklich gehören?

 

Grüße

 

Bernd

Bild von Imploder

Hallo Pieter,

das Aussehen ist natürlich moderner, erinnert mich etwas an BMW.
Eine Verbesserung sehe ich da aber nicht, denn technisch ist das nicht umsetzbar.
Das Auto ist niedriger, dadurch müssten andere Sitze rein, die Sitzposition ist dann zu niedrig, im Fond gibt es dann überhaupt keinen Platz (4-Sitzer wie Passat CC) und die Räder haben wegen der breiten Reifen keinen Federweg mehr, was dem Grundkonzept des RO80 Fahrwerks wiederspricht.

Mein Fazit: Sieht durchaus gut aus, aber technisch kaum umsetzbar.

Bild von Sascha Scheben

Optisch mal ein Hingucker der Sympathie findet, nicht schlecht gemacht.

Täuschen mich meine Augen, oder ist der Wagen lediglich tiefer mit größeren und breiteren Reifen?
Also so echte Karosserieveränderungen erkenne ich auf den ersten Blick nicht. (bis auf die mich zum Schmunzeln bringende Bezeichnung NSU 77, aus dem Jahr die Karosse ja definitiv nicht ist)

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Imploder

Da wurde schon was verändert.

Der Wagen wurde ein "Top-Chop", also das Dach ist niedriger und die Winkel aller Säulen sind anders, dann hat er den Versatz des hinteren Dreiecksfensters mit dem Türspalt ausgebügelt (was mich am RO selber auch etwas stört) und die Rückleuchten wurden um ein Segment verlängert.

Der Zeichner hat schon recht, der RO ist für heutige Verhältnisse sehr hoch. Da ich aber selber kein Freund von Tieferlegen bin, stört mich das kein bisschen. Wenn ich da an die ganzen zerschundenen Frontschürzen moderner Autos denke, passt das schon so...

Bild von Philipp

Ich habe mir noch nie Gedanken gemacht, ob oder wie man das Design des Ro80 verbessern könnte... Mir gefällt es exakt so, wie es bis 1975 produziert wurde. Gerade die schlanken Rückleuchten und auch die schmalen 175er Reifen machen den Reiz aus und verleihen dem Auto trotz der damals wahrhaft zukunftsweisenden Form heute einen echten Oldtimer-Charme. Das muss man nicht mit Gewalt modernisieren...

Gruß

Philipp

Bild von Holger

Mir gefällt er sogar in der bis 1977 produzierten Version (meiner ist 1976 ;-)

Grüße

Holger

Bild von Bernd.H

Imploder schrieb:

Da wurde schon was verändert.

....dann hat er den Versatz des hinteren Dreiecksfensters mit dem Türspalt ausgebügelt (was mich am RO selber auch etwas stört)

Interessant was man bei längeren Betrachten alles entdecken kann. Ja die Veränderung an der hinteren Tür ist so gut gemacht das sie mir auf den ersten Blick gar nicht aufgefallen war. Sieht aber echt gut aus.

Aber ist euch schon mal aufgefallen das das Heckfenster viel zu breit wirkt für diese Perspektive? Man hat das Gefühl das das Heckfenster erst rechts neben dem Wagen enden würde.

 

Manchmal denke ich das es schade ist das es hier niemanden gibt der so etwas in diese Richtung mal trauen würde zu realisieren. Einen Ro der nicht so normal ist wie meiner oder eure Ro's.

 

Grüße

 

Bernd

Bild von erwin kaspar

Ja Bernd, das breite Heckfenster verbessert die sonst schon gute Rundumsicht derart, dass man auf einen Außenspiegel sogar verzichten kann  ;-)

Ich gehe zwar trotz Corona täglich zur Arbeit - bin aber froh, Garten und Garage am Wochenende auch noch zu haben...

Schon irre, wie man das "einfach so mal spazierenfahren" vermissen kann...und wie das "zu hause bleiben" uns zusetzen oder beeinträchtigen kann!

 

Bleibt´s xund! und haltet durch!

Viele Grüße aus Bayern

Erwin

 

Bild von ramto171

Die einzige Ansicht die ich beim orig. Ro verbesserungswürdig faende ist die von leicht schraeg hinten. Die Radlauf-Endteile sind in der Heckansicht so weit reingezogen, dass ich mir beim schnellen Garagenblick schon manchmal dachte die Räder stehen schief drin - es ist aber blos die optische Täuschung auf die ich immer mal wieder reinfalle.

Ansonsten ist er fuer 1967 optisch eine Machtdemonstration modernen Designs, mehr als 1 Jahrzehnt voraus. Erst der Audi 100 Tp 44 von 1982 konnte meiner Meinung nach designmäßig anschließen. Der Ford Sierra Fließheck kurz danach war zwar sehr mutig aber zugleich auch etwas gar komisch in der Anmutung!

Gruß Otmar

Bild von ROCKETPORT

Ich schließe mich der Meinung von Philipp an und habe diesen, meinen Kommentar auch direkt auf der zu diskutierenden Internetseite plaziert. Mal sehen ob von dort eine Reaktion erfolgt. Scheinbar hat sich diese RO80 Überarbeitung noch nicht sehr weit herumgesprochen, denn mein Eintrag war der dort der erste.

 

Der RO80 ist eine Design-Ikone. Warum ist er zu einer Ikone geworden? Weil er genauso ist wie er ist!
Die richtige Mischung aus ausgezeichneten Details und eigenständigen Proportionen haben diesen Wagen zu einem beinahe zeitlosen Musterstück automobilen Industridesigns werden lassen.
Nun hätte man den Wagen natürlich auch ganz anders gestalten können. Die Frage ist nur, ob er sich dann ebenfalls zu einer Ikone hätte entwickeln können. Der RO80 ist ein Auto der 60er/70er Jahre und darf natürlich auch so aussehen wie ein Auto seiner Zeit. Das ist ja auch ein Teil des Reizes den dieses Auto ausmacht. Auf Grund der Excellence seines Designs macht er aber auch heute noch in den 2000er Jahren eine gute Figur unter modernen Fahrzeugen. Warum also den Wagen dem heutigen Geschmack anpassen? Tiefergelegt, breite Schluffen druntergeschraubt, flaches Dach, massive Front und schon hat man ein Auto das perfekt den heutigen Zeitgeist widerspiegelt. Massig, potent. Das Problem ist nur: Autos dieser Art sind ja heute in ausreichender Zahl und Qualität vorhanden. Warum also dem 7er BMW, dem Audi A8, dem VW Phaeton noch ein weiteres Automobil zur Seite stellen das den gleichen Gestaltungsmaximen folgt?
Der umgestaltete blaue "RO80" hat einfach nicht mehr die ikonenhafte Eigenständigkeit des ursprünglichen Entwurfs sondern reiht sich, versehen mit den Designattributen der heutigen Zeit, ein in die Menge der Konkurrenzmodelle. Ganz abgesehen davon zeigt die Überarbeitung auch gravierende funktionale Mängel. Soll man etwa ohne Federung fahren? Die großen Räder haben keinerlei Bewegungsfreiraum in den Radhäusern und würden sich beim Einfedern an der Karosserie aufreiben. Einzig den geänderten, vergrößerten Rückleuchten möchte ich positiv bewerten. Die Rückleuchten des Originals kamen mir angesichts des hohen Hecks immer etwas unterdimensioniert vor. Daher konnte ich dem späteren Facelift durchaus folgen und finde es gar nicht so verkehrt. Neben der Vergrößerung der Rückleuchten konnte die waagerechte Kofferraumfuge nun geschickt verborgen werden und endlich verschwand die wie nachträglich drangeschraubt aussehende Griffleiste, die immer den Fluss der umlaufenden Gürtellinie störte.
Zusammenfassen möchte ich meine Ausführungen in dem Satz:
Verbesserung einer Ikone? Eine sinnlose Anstrengung!

 

Bild von Pieter Jakobs

ich kann Ihrer Meinung über die Modifikationen wirklich nur zustimmen. Ich habe die fragliche Seite schnell besucht und festgestellt dass kein Kommentar (mehr) vorhanden ist, vielleicht schon wieder gelöscht?

Viele Grüße, Pieter.

Bild von ROCKETPORT

Hallo Pieter!

 

Ich kann Ihre Feststellung nicht bestätigen. Wenn ich die Seite mit dem modifizierten RO80 aufrufe dann ist dort auch mein Kommentar zu lesen. Das habe ich gerade noch einmal überprüft.

Ich hatte erst überlegt ob ich meinen Text ins Englische übersetzen müsste weil diese Seite generell in Englisch verfasst ist. Der Autor der Seite ist jedoch Deutscher und daher habe ich mir das verkniffen.

 

Viele Grüße

Guido Keffel

Bild von Pieter Jakobs

Hallo Guido, ja jetzt sehe ich es auch, ist wohl etwas schief gelaufen bei mir! Viele Grüße, Pieter

Bild von Philipp

Hallo Guido,

der Kofferraumgriff war tatsächlich nachträglich drangeschraubt. Die ganz frühen Modelle hatten den nicht. Irgendwann haben sich dann die Praktiker gegen den Designer durchgesetzt...

Gruß

Philipp