Abdichtfolie an der Innnenseite der Türen

Bild von Christian von Klösterlein

 

Unter den Türinnenverkleidungen findet man eine Plastikfolie, im Ersatzteilkatalog als  ‚Abdichtfolie für Türe’ bezeichnet, vorn No. 380-64-181-01/000, hinten 380-64-183-01/000. Diese Folie soll verhindern, daß die Türinnenverkleidungen feucht werden durch Wasser, das in den Hohlraum der Türen eindringt oder dort durch Kondensation entsteht. Diese Folie sollte daher bei jeder Beschädigung erneuert werden.

Nun habe ich aber an unserem Porsche 924 (ja der, der in Neckarsulm hergestellt wurde) unter den Türverkleidungen eine etwas intelligentere Abdeckfolie gefunden. Diese hatte nämlich an der Innenseite einen angeschweißten Folienlappen, der in den Türinnenraum hing.

Das habe ich bei meinem Ro auf die folgende Weise nachgemacht:

 

                                                          Bild 1

 

Man sieht hier, daß ich an jeder Öffnung des Türinnenbleches einen Plastiklappen angeklebt habe, bevor ich die ganzflächige Folie angebracht habe.

Diese Lappen, etwas größer als die jeweilige Öffnung, sind an der Innenseite des Innenbleches angeklebt, gehen aber in den Hohlraum zwischen Innen- und Außenblech der Tür; dafür haben die Lappen im oberen Bereicht kleine Einschnitte (Bild 2, Pfeile).

Die Konturen des Plastiklappens, die auf dem Originalfoto kaum zu sehen waren, habe ich hier violett nachgezogen. Gestrichelt = im Hohlraum der Tür, also auf der anderen Seite des Innenbleches.

 

                                                        Bild 2

 

Das habe ich an allen Öffnungen aller Türen gemacht, an jeder Tür drei Ausschnitte, insgesamt also 12 Wasserableitlappen.

Im Querschnitt sieht das ganze dann so aus:

                                                                    Bild 3

 

Der Folienlappen ist an der Innenseite des Türinnenbleches angeklebt und geht dann in den Hohlraum der Tür. Über das ganze wird dann die Abdeckfolie geklebt, genauso wie es ursprünglich war.

Wenn jetzt also Wasser im Hohlraum der Tür an der Innenseite des Innenbleches herunterläuft, dann wird dies durch den Folienlappen daran gehindert an der Unterseite der Öffnungen zwischen das Türinnenblech und die Abdeckfolie zu gelangen. Siehe ‚kritische Stelle’ in meiner Zkizze.

Mit Dank an die Karosseriekonstrukteure von Porsche!

 

Die Innenräume der vor 10 Jahren so behandelten Türen meines Ro sahen im vorigen Jahr noch 1a aus.

Vielleicht ist dies eine Anregung für andere, die ihre Türen überholen.

 

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Guido

Sehr gute Idee und leicht zu machen !   DANKE für den Tipp ! 

 

Es muß nicht alles original sein !

Bild von Arne Kunstmann

Moinsen, der K70 hat das seit 1970 auch so... Gruß Arne

 

Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee!

Bild von Bernd.H

Hallo Christian, eine tolle Idee die genau nach meinem Geschmack ist.

Oft erreicht man durch geschickte Handhabung einen Mehrgewinn ohne das es großen Mehraufwand bedeutet, so wie hier bei dir.

Danke für den Hinweis.

Diese Türfolien habe ich bei meinen früheren Basteleien in meiner Jugend auch oft vor gefunden und es stellte sich mir

immer die Frage, wie man die denn geschickt am Türrahmen befestigt.

Drückt man die in eine Naht aus Klebstoff oder Sikaflex oder ähnlichen oder befestigt man die ringsum mit Klebeband?

 

Grüße

 

Bernd

Bild von Ralf

Sprühkleber geht da prima...

Bild von Christian von Klösterlein

 

... oder doppelseitiges Klebeband.

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte