Abluft Vakuum Pumpe

Bild von malachit
in

In 1001 Tips f. Ro 80 Tip 210/49 schreibt Peter Rußwurm über die "Abluft" der Vakummpumpe. Ich verstehe das nicht ganz. Er meint den Unterdruckanschluß am linken Vergaserflansch. Welche Abluft ist gemeint und warum soll die zum Verschleiß führen?

Kann mal jemand kurz die Funktion der Pumpe erklären? Geht der BremskraftVerst. und der Servomotor nicht auch mit dem ganz normalen Unterdruck des Motors?

Gruß aus dem Emsland

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Bild von Matthias

Über den dünnen Schlauch saugt die Pumpe - baut Vakuum im Sytem für die pneumatische Kupplung und den Bremskraftverstärker auf. Dadurch wird sozusagen "Luft entzogen", die abgeführt ("entlüftet") werden muß. Das geschieht über den dicken Schlauch zum Vergaser - der Unterdruck vom Motor unterstützt diesen Prozeß, ist aber alleine nicht ausreichend. Wenn die Vakuumpumpe nicht richtig arbeitet, gibt es i.d.R. Schaltprobleme - im schlimmsten Fall steht nicht genügend Unterdruck für die Bremskraftverstärkung zur Verfügung.

 

Viele Grüße

Matthias

Bild von malachit

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe mal den dicken Schlauch vom Vergaserflansch  abgezogen und verschlossen.

Schaltung und Bremse arbeiten trotzdem ohne Probleme.

Mir ist immer noch nicht klar, warum die Abluft wieder in den Ansaugkanal geführt werden muss.

Wenn es ausreicht, wie Peter R. geschrieben hat, die Abluft in den LuftIilter zu leiten, warum hat NSU das nicht schon selber gemacht?

Ich wäre froh, wenn ich einen Sclauch weniger im Motorraum hätte. Es ist schon ein ziemliches Gewirr.

Wenn die Membrane kaputt ist, steht Unterdruck direkt aus dem Ansaug des Vergasers zur Verfügung. Dann wird zwar auch aus dem Ölsumpf angesaugt, aber ich vermute mal das das als eine Art Sicherheitsschaltung fungiert.

Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht, das im Falle einer defekten Unterdruckpumpe der Unterdruck aus dem Saugrohr ausreichen kann, das ist mehr eine Frage der Umstände.

Ich hatte in Spanien mal das Problem das die Pumpe kaputt war und habe diese überbrückt in dem ich den Schlauch vom Ansaugstutzen direkt mit dem Steuerventil verbunden habe. Das hat von Cadiz bis nach Hamburg einwandfrei gefunzt Allerdings  musste ich damit nicht in die Alpen...

Gruß

Arne

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von malachit

Danke für alle Antworten.

 

Ich habe jetzt den dicken Anschluß am Vergaser nicht mehr dran.(dicker hinterer Stutzen,) Der Messingstutzen wurde verschlossen. Es funktioniert trotzdem alles, Schaltung und  Bremse.

Trotzdem ist mir die Funktion der Vakuum Pumpe noch nicht klar. Was ist den nun der Anschluss für " Abluft"??

 

Gibt es irgendwo eine Beschreibung oder Abbildung?

 

Danke

Bild von Matthias

malachit schrieb:

Was ist den nun der Anschluss für " Abluft"??

 

... habe ich doch oben beschrieben. Warum Du den Anschluß ändern willst, ist mir nicht klar. Du beziehst Dich offensichtlich auf einen alten "Tipp", der in der mir vorliegenden 6. Auflage der "Tipps & Tricks" nicht mehr drinsteht. Vielmehr steht dort auf Seite 21 oben rechts: "Wir warnen daher ausdrücklich vor diesen Umbauten!"

 

Viele Grüße

Matthias

Hallo,

Viele machen einen Denkfehler in dem sie glauben, das aus dem Ansaugrohr Unterdruck entnommen wird.

Dem ist nicht so.

Der Unterdruck für die Brems und Kupplungs Servomotoren wird von der Unterdruckpumpe erzeugt, beim Betätigen der Bremse oder der Kupplung strömt durch die Servos Aussenluft nach, der Unterdruck im System verringert sich und wird von der Pumpe neu aufgebaut. 

Die aus dem System entnommene Luft wird durch den besagten Schlauch in den Ansaugtrakt abgeführt.

Grund für Umbauten war immer, das die aus dem Unterdrucksystem abgepumpte Luft das Benzin-Luft Gemisch abmagert.

Das nun zu magere Gemich verbrennt mit einer höheren Temperatur und enthält auch weniger Öl für die Schmierung der Dichtelemente.

Wird diese Abluft nun nicht mehr hinter dem Vergaser in das Benzin-Luft Gemisch geleitet, müsste dieses Problem aus der Welt sein.

Wo allerdings diese Stelle idealerweise zu finden ist, weiß ich auch nicht.

Gruß

Arne

 

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von david

Hallo zusammen,

ich hatte mir schon überlegt, ob es besser wäre, die Abluft auf beide Vergaser zu verteilen. Den Flachstromer könnte man mit etwas Mühe so umbauen, dass beide Vergaser eine Zuleitung haben. Z.B. zwei vordere Hälften kombinieren, oder in der hinteren Hälte ein zusätzliches Loch bohren.

Dann wären beide Kreise gleich und man könnte die (halbe) Abmagerung durch Vergasereinstellung ausgleichen.

Oder ist das Mal wieder ein Hobbyschrauber-Denkfehler?

 

Gruss

david

---

1975 aquablau

Bild von ingbw

Jörg Pfahlert schrieb:

Wenn die Membrane kaputt ist, steht Unterdruck direkt aus dem Ansaug des Vergasers zur Verfügung. Dann wird zwar auch aus dem Ölsumpf angesaugt, aber ich vermute mal das das als eine Art Sicherheitsschaltung fungiert.

 

seh' ich auch so. Zitat aus den Technischen Änderungen Ro 80 Nr. 25 von III/74:

Da sich das Fahrzeug aufgrund des vorhandenen Saugrohrunterdrucks auch ohne den zusätzlichen Unterdruck der Vakuumpumpe schalten und fahren läßt - nur der Kraftaufwand für die Fußbremsbetätigung erhöht sich - .............Allerdings treten bei Fahrzeugzuständen, die häufiges Schalten erfordern, Schwierigkeiten auf.

 

Luftige Grüße

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Matthias

ingbw schrieb:
 

Allerdings treten bei Fahrzeugzuständen, die häufiges Schalten erfordern, Schwierigkeiten auf.

 

... genau, und diese Schwierigkeiten muß man ja nicht herausfordern, wenn es im Originalzustand ganz gut funktioniert.

 

Viele Grüße

Matthias