Frage zum 18/32HDD Vergaser

Bild von BW1980
in

Hallo, hab eine Frage zum 18/32HHD Vergaser....

 

in einem Vergaser ist in der Drosselklappe 1. Stufe eine ca.3mm Bohrung. In dem anderen keine Bohrung. Welche Vergaser gehört nach vorn (1. Trochoide) und welcher nach hinten (2.Trochoide)

 

Danke im voraus

 

Gruss Holger

 

Bild von Sascha Scheben

Hallo Holger!

Ich vermute stark, daß Du einen aus verschiedenen Generationen gemischten Vergaser vorliegen hast.

Nachdem ich gerade in der Garage war kann ich allerdings hier nur für den 18/32HHD der letzten Generation mit Bypass sprechen, der besitzt in BEIDEN Drosselklappen der Stufe I die besagte Bohrung.

 

Leider habe ich zum Vergleich gerade keinen Vergaser der Generartio(en) davor hier, sonst würde ich nachschauen.

Wenn ich mir allerdings im Ersatztielekatalog (Gruppe 16, Tafel 20, Seite 60) die Positionen hierzu anschaue gibt es 2 Varianten an Drosselklappen der Stufe I:

 

502 16 30 912 000    Drosselklappe 1. Stufe bis Motor-Nr.: 612 01 11348

 

9-8612-16-592/000    Drosselklappe 1. Stufe Motor-Nr.: 612 01 11349 - XM 004 046

 

Hierbei wird lediglich unter den Vergasergehäusen mit links und rechts unterschieden, bei den Drosselklappen nicht.

 

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von BW1980

Hallo Sascha,

 

Habe hier 2 Anlagen liegen bei den das so ist. Eine dritte Anlage hat keine Bohrung. Beide Anlagen mit einer Bohrung sind Nummern gleich. Eine der beiden ist Nagelneu....bei beiden war die Bohrung in dem Vergaser der hinteren Trochoide.

Meine  ist XM 002 595

 

Gruss Holger

 

 

 

Bild von Sascha Scheben

Hmmh!
Dann müssen jetzt die Experten ran.

Schlüssig für mich wäre (weil Du 2 Vergaser mit dieser Konstellation, vorne ohne, hinten mit Bohrung), daß die Bohrung als Ausgleich für die dem Vorderen Vergaser zugeführte Abluft der Vakuumpumpe dient, dies ist nun aber Mutmaßung.
Warten wir einmal ab, was unsere Spizialisten darüber wissen und sagen.

Vielleicht kommt hierbei gleichzeitig eine Erklärung, worin der Unterschied der oben von mir genannten Drosselklappen liegt.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Matthias vom Bodensee

Ich denke, dass ist ein Vergaser der aus zwei Einzelvergasern zusammen gewürfelt worden ist! Es gab von NSU mal eine technische Mitteilung in der man in die Drosselklappen nachträglich Löcher bohren sollte, wenn bestimmte Fahrverhaltensmängel auftraten. Ich meine, dass das beim Kaltstart gewesen ist. Da bin ich mir aber nicht mehr ganz sicher.

Ich würde auf jeden Fall auch mal die Bedüsung kontrollieren, ob die bei beiden Vergasern identisch sind!
 

schöne Grüße

Matthias

Bild von BW1980

Hallo, die 5mm Löcher wurden nachträglich in die Starterklappe gebohrt.

Die Bedüsung ist so wie sie sein soll, wie gesagt die Vergaser sind nagelneu.

 

Habe Fotos von der neuen Vergaseranlage gefunden. Darauf läst sich erkennen das der Vergaser, mit Loch in Drosselklappe 1.Stufe, zur 1. Trochoide (vorn) gehört. Aber warum ist da ein Loch drin und am hinteren Vergaser nicht....????

 

Gruss Holger

Bild von Matthias vom Bodensee

Ich meine aber, dass man das bei beiden Vergasern machen sollte.

Den einzigen Grund warum ich mir das nur auf der 1. Kammer vorstellen kann ist, weil dort der Abluftschlauch der Vakuumpumpe sitzt. Das ist der einzige Unterschied er beiden Vergaser, jedoch spricht dagegen, dass der Abluftschlauch NACH dem Vergaser erst in die Ansaugbrücke mündet. Ich bin immer noch der Meinung diese Bohrung muss/sollte auf beiden Vergasern sein. Das hing damsl mit dem Kaltstartverhalten irgendwie zusammen. Vielleicht finde ich die Technische Mitteilung noch.

Bild von BW1980

Hallo, das mit dem Kaltstart.... es werden Löcher in die Starterklappe gebohrt und andere Gestänge eingebaut. Steht glaube ich im Werkstatthandbuch..

 

Gruss Holger

Bild von Sascha Scheben

Hallo Holger und in die Runde.

 

Ich habe gestern abschließend die letzten meiner 18/32HHD Flachstromvergaser unter die Lupe nehmen können.

 

Bei allen 7 Vergasern, darunter sind 3 mit Bypass, befinden sich keine zusätzlichen Bohrungen in den Drosselkappen der 2. Stufe.

4 "normale" Vergaser (ohne Bypass) habe ich getrennt, dort sich in den Drosselklappen der 1. Stufe auch keine Bohrungen befinden.

 

Vielleicht wurden diese Bohrungen nur in einer ganz kleinen Serie von Vergasern, als Zwischenlösung vor der Bypassversion, von Pierburg vorgenommen, oder in den technischen Hinweisen als Behelf gegen das Übergangsloch empfohlen?

 

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Tilmann Karl

Die Bohrung wird in einer technischen Mitteilung erläutert. 

Allerdings geht es da nicht um das Übergangsloch, sondern um das Startverhalten.

Dabei wird eine Bohrung in die starterklappe (nicht Drosselklappe) eingefügt.

Die Vergaser sind für beide Scheiben identisch, außer jemand wollte sich verweigen...

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Matthias vom Bodensee

Vorsicht! Es sind nicht beide Vergaser identisch!!!!! Der eine Vergaser hat am Unterdruckanschluß eine größere Bohrung der andere eine dünnere. Das liegt daran, dass beim einen Vergaser das Steuerventil angeklemmt wird und beim zweiten der Zündverteiler!!! Das kann man feststellen indem man einen Bohrer in die Röhrchen steckt. Beim einen geht er durch, beim anderen nicht! Da kann man sich ungewollt nen Bock einbauen!!!

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Tilmann Karl

Wieder was gelernt ;)

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün