Motor stirbt nach Warmlauf ab

in

Motor stirbt nach Warmlauf ab, nur mit viel Gas läuft er weiter.

Günter Hecklau hat sich  bereits sehr bemüht: Kompression geprüft, ist OK, Vergaser aus funktionierendem RO 80 komplett getauscht, HKZ getauscht, Zündung und Vergaser eingestellt, Schwergängigkeit aller angetriebenen Aggregate geprüft – kein Erfolg, jetzt weiß er auch nicht weiter, hat aber die Beobachtung gemacht, dass der Motor nach dem Absterben schwergängig geworden ist, läßt sich von Hand an der Lichtmaschine kaum noch drehen. Bei erneutem Startversuch stockt der Anlasser, erreicht auch nur mit Mühe die Startdrehzahl und kämpft offenbar gegen Widerstand.

Kaltstart funktioniert sehr gut, anschließend läuft er auch bei eingelegtem Gang mit sehr schönem Leerlauf, bis er dann nach ca. 10 Minuten nach Erreichen der Betriebstemperatur ohne irgendwelche Vorzeichen urplötzlich abstirbt.

Was kann das sein? Hat jemand im Club einen Tipp? Wir wären sehr dankbar! Herr Hecklau vermutet, dass der Motor „klemmt“, sobald er warm wird.

Der Motor: 1-Kerzer von Buchholz, nur wenige tausend km gelaufen. Er stand zuletzt fast 2 Jahre in der Tiefgarage und wurde nicht bewegt.

Bild von Tilmann Karl

Hallo,

 

eine Ferndiagnose ist immer schwierig. Ich beuurteile es auf Ihrer Beschreibung.

Wenn der Motor sich im warmen Zustand schlecht drehen lässt, deutet das auf einen Motorschaden hin!

Das heißt: Motor ausbauen, zerlegen und Fehlerursache ermitteln!

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von BW1980

Hallo,

 

bin der gleichen Meinung wie Tilmann, ausbauen zerlegen und jedes Teil auf Masshaltigkeit und korrekten Einbau prüfen.

 

Vorher vielleicht Ölfilter ausbauen und zerlegen. Sind dort Späne drin...

 

Motoröl ablassen durch Sieb (Baumwolltuch) Späne?

 

Viel Arbeit...aber vielleicht hat ja noch wer ne Idee.....

 

Gruss  Holger

 

 

Danke an Holger für den Hinweis.

Öl wurde gewechselt - war ziemlich schmutzig für die wenigen fehahrenen km. Aber sonst unauffällig.

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von Dirk Weber

Hallo,

 

also beim Ro wird das Öl eigentlich nie schmutzig. Daher ist ja auch bei der Wartung kein Ölwechsel vorgesehen. Von daher scheint hier etwas oberfaul zu sein.

Gruß aus dem Westerwald,
Dirk Weber
(Ro 80 Kreis südliches Westfalen)

Danke für den Hinweis!

Klar, so kenne ich das auch, das Öl darf nicht schmutzig werden. Aber er stand ja nun 2 Jahre in der Garage, dann einige vergebliche Startversuche. Vielleicht ist das die Erklärung.

Es grüßt Ro80_Hartmut

Oh, vielen Dank, das hatte ich befürchtet...

Aber vielleicht hat noch jemand eine weniger katastrophale Diagnose?

Es grüßt Ro80_Hartmut

Er hatte recht, Günter Hecklau.

Motorschaden, Lager gefressen.

 

Wie kann das sein?!? Austauschmotor mit kaum 5000 km!

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von BW1980

Hallo, wäre Interessant welches oder welche Lager und Teile  gefressen haben.

 

Gruss Holger

Günter Hecklau schrieb nach Zerlegung des Motors:

 

Alle 4 Gleitlager sind zerstört ...

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von BW1980

Hallo, als ich meinen Motor zerlegt habe kamen auch 4 stark angegriffene Gleitlager zum vorschein. Der Motor drehte aber noch und sprang auch an. Für den Schaden an den Gleitlagern vermute ich eine nicht eingehängte Unterdruckpumpe. Es wurde vom Vorbesitzer mal die Pumpe gewechselt und nicht eingehängt. Wegen Schaltschwierigkeiten habe ich sie ausgebaut und dabei ein krummes Pleuel und ne Menge Abrieb in diesem Bereich gefunden. Von Messing bis Stahl. Dieses hat sich dann im Motor verteilt und die Lager Gleitlager stark beschädigt.

Das wares bei mir was die Lager geschrottet hat.

 

Gruss Holger

Bild von Imploder

Ist da nicht der Ölfilter dazwischen?

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht!

Anscheinend hilft in solchen Fällen der Ölfilter nicht viel -  so ähnlich muß es auch bei mir passiert sein.

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von Guido

Wenn Sie die Motor-Revision nicht selbst in Auftrag gegeben, bzw. selbst überwacht haben, ist das niemals eine Garantie auf Neuteile und Komplettüberholung.

Nachdem ich schon viele Motoren zerlegt habe, kann ich sagen, daß oft nur gebrauchte Teile, auch schlechte Teile in die Motoren wieder eingebaut wurden. Manchmal belief sich die Motor-Revision auf äußerliche Reinigung und Lackierung.

Nur auf fremde Aussagen kann man sich da nicht verlassen !  Der Motor-Überholer sollte schon eine Garantie in schriftlicher Form geben, damit man beim Kauf / Verkauf einen Nachweis hat. Und es gibt einige solcher guten Werkstätten, die das machen.

 

Es muß nicht alles original sein !

Besten Dank für den Hinweis!

Tja, es ist ein Austauschmotor aus als zuverlässig vermuteter Quelle.

Ich höre ihn noch stolz sagen: "Der Motor hält 100 tausend km".

Da war ich so beeindruckt, dass ich nicht weiter nachgefragt habe ... Anfängerfehler.

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von Holger

Hallo,

zum bescheidenen Trost: da es die Werkstatt nicht mehr gibt, hätte auch eine Garantie jetzt wohl nicht geholfen.

Grüße

Holger

Bild von BW1980

Hallo, aber der Motor ist bestimmt zu retten... Lager sind hin, Exenterwelle auch. Ölpumpe vielleicht auch. Öldruckkontrolle sitzt ja im Wandler Kreislauf. Deshalb hat sie wahrscheinlich nicht den schlechten Öldruck im Motorkreis angezeigt.

Ich bin zwar nicht der Motorspezi aber ich würde mir eine gute Wuchtgruppe suchen, ne Ölpume den Rest alles vermessen und spülen und den Motor wieder zusammenbauen (zusammenbauen lassen)

Wandler und Ölkühler auch spülen von Fachbetrieb.

Das kann alles nicht die Welt kosten.

 

Der Rest vom also die richtig teueren Teile sind ja anscheinend okay.

 

Gruss Holger