Seit kurzem Ruckeln im Teillastbetrieb

Bild von Capriheld
in

Hallo Zusammen,

 

ich bräuchte bitte mal eine Hilfe bei meinem Problem.

 

Bis einschließlich Sonntag lief mein Ro absolut problemlos. Zur Veterama hin und zurück ohne Probleme, sonst auch alles gut.

 

Jetzt bin ich gestern ins Geschäft auf die Autobahn und hatte das nachfolgende Problem:

 

Bis 3.700 UPM lief der Motor ohne Probleme. Bei Vollast auch gar keine Probleme. Beim fahren mit gleichmäßiger Geschwindigkeit allerdings hatte der Motor vereinzelte Aussetzer. Die Probleme wurden mit zunehmender Fahrt größer.

Mittlerweile hat er ab ca. 3.200 UPM bei Teillast Aussetzer. Unter 3.200 UPM keine Probleme, bei Vollast auch (fast) nicht.

 

Ich tippe mal persönlich auf Vergaser (Schmutz o.Ä.). Habt Ihr evtl. eine andere Ferndiagnose?

 

gruß Mathias

Bild von Andreas Meyer

Hallo Mathias,

 

kann auch durch alte bzw. defekte Zündkabel/Kerzenstecker (zwingend 5kOhm!) verursacht werden... Merkt man insbesondere im Teillastbereich.

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von malachit

[quote=Andreas Meyer]

Hallo Mathias,

 

.....Zitat"(zwingend 5kOhm!)"

 

 

welchen Vorteil bzw. welchen Sinn haben Zündkabel bzw. Zündkerzenstecker mit 5kOhm (was ist nun richtig ???)

 

ich weiß, das Kerzenstecker für die Fernentstörung im Hochfequenzbereich mit 5KOhm ausgestattet sein sollten. Diese Vorschrift stammt aber aus den Anfängen der Rundfunk und TV-Technik.

Aber es gibt ja keinen analogen TV-bzw. Rundfunkempfang mehr, wo sich diese Hochfrequenzen störend auswirken könnten. Oder??

Selbst Polizei und Feuerwehr benutzen schon Digitalfunk.

 

Ich fahre schon seit mehr als 10 Jahren die Zündkabel-und Stecker  mit 0 Ohm  von HAI-Performance  und habe immer noch die erste Bosch HKZ drin.

 

Bild von TERTIA

malachit schrieb:

 

welchen Vorteil bzw. welchen Sinn haben Zündkabel bzw. Zündkerzenstecker mit 5kOhm (was ist nun richtig ???).

 

 

Hallo malachit,

 

die Zündimpulse sind Rechtecksignale und Alles was von einer reinen sauberen Sinuskurve abweicht erzeugt Oberwellen

mit einem vielfachen der Grundfrequenz.

Also bestehen die 200Hz Rechtecke, bei 6000U/min, aus einer Vielzahl von Frequenzen bis in den hohe MHz-Bereich,

und da werden sie natürlich gut abgestrahlt.

Diese Störungen sind für den anlogen Funkempfang mit seiner großen Bandbreite störend, können aber auch digitalen Funkempfang stören.

 

Der Widerstand in der Zündleitung bewirkt eine Abflachung der Stromflanken und engt das Spektrum der Oberwellen etwas ein. Natürlich tritt dadurch auch ein Verkürzung der Zünddauer ein, die bei der HKZ sowieso nicht groß ist!

 

Meine Erfahrungen sind, 5kOhm Kerzenstecker und 5kOhm Verteilerstecker, vielleicht noch einmal 10 kOm in der Zündspulenleitung sind zu viel. ES gibt Übergangsruckeln und verschlucken, zumal der Verteilerfinger auch noch 5kOhm hat.

Ich fahre mit 0 Ohm Zündspulenleitungen und jeweil 5kOhm in den Kanel zu den Kerzen.

 

Grüße aus THüringen

Andreas

Moinsen, Ich habe CB Funk in meinem Wagen und die originalen Winkel und Kerzenstecker mit je 5 Kilo Ohm. Wenn ich die “alten“ Bakelit Kerzenstecker ohne eingebauten Wiederstand vom Käfer nahm, hörte ich im CB ein Prasseln, das ich nicht weg bekam. Allerdings lief er ohne die zusätzlichen 5 Kilo Ohm besser, irgendwie “runder“. Irgendwann habe ich den Kondensator der HKZ durch einen neuen ersetzt, dann war Ruhe. Gruß Arne

 

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von thai-tiger

Hi, bei mir waren es die Kerzen. Einfach mal probieren die Kerzen auszutauschen.

Gruß, Micha

________

 

Unterbrecherabstand überprüfen...

Bild von Christoph

Hallo,

 

außer den schon benannten Ursachen kenne ich das von dir beschriebene Phänomen durchaus auch im Zusammenhang mit verschmutzten Leerlaufdüsen. Einfach mal rausschrauben, durchpusten [Druckluft], vielleicht ist das die Lösung. Bei meinem Ro [Horizontalvergaser] war das jedenfalls schon zweimal so.

 

Gruß, Christoph

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bild von Capriheld

Danke für die vielen Tips,

 

ich halt euch auf dem Laufenden was es gewesen sein könnte.

 

gruß mathias

Bild von Capriheld

Also: Zündkabel neu, Unterbrecherkontakt neu, Verteilerkappe gereinigt.

 

Etwas besser, aber immer noch da.

 

Jetzt wird der Vergaser in Angriff genommen.

Bild von erwin kaspar

Hallo Mathias,

"etwas besser..." bedeutet aber sehr warscheinlich, Du bist an der richtigen Stelle unterwegs!

Hast Du die Kerzenstecker und Zündkerzen zur Probe auch getauscht?

Hier würde ich nochmal ansetzen. Das Gemisch ist im Teillastbereich am magersten - und damit am wenigsten "zündwillig" - daher macht sich ein schlechtes "Zündgeschirr" hier am ehesten bemerkbar.

VG

Erwin

Bild von thai-tiger

Das mit den Kerzen tauschen habe ich oben auch schon geschrieben. Das würde ich auf alle Fälle erst mal machen eh ich den Vergaser abbaue....

Gruß, Micha

________

 

Bild von Capriheld

So. Vergaser wurde komplett gereinigt und mit einem neuen Dichtsatz versehen. Es waren starke Ablagerungen in der Schwimmerkammer. Kerzen auch getauscht (obwohl erst 1500 km alt). Jetzt ist alles wieder i.O. Gottseidank.

 

gruß Mathias

Bild von Gunter

Hatte bei meinem marathon das gleiche Problem, erstmal das ganze Programm: HKZ-Tausch, anderes Zündgeschirr, neue Kerzen, Tausch der Abschaltventile - keine Besserung. Bösewicht war der Vergaser, Leerlaufdüse gewechselt, ausgeblasen und wieder alles ok.

 

lg Gunter

Gunter Olsowski

+49 7248 200099 (aus Deutschland)

+43 664 1461300

Fax +49 32121393629

gunter.olsowski@ro80club.org