Vergaserprobleme

in

Bei warmen Motor "pascht" der Vergaser, es kommt zu Fehlzündungen. Fahrzeug Baujahr 09/1976.  Werkstätten die auf RO 80 spezialisiert sind, sind leider weit entfernt, es gibt allerdings Vergaserspezialisten im Umkreis die bei entsprechender Information sicher in der Lage wären zu helfen. Das Problem ist sicher nicht neu, wer kann mir einen Tipp geben. Herzlichen Dank in die Runde, freue mich auf Reaktionen. Herzliche Grüße aus Münster. Rudolf Rincklake van Endert

Bild von Sascha Scheben

Hallo Rudi!

 

Das "Patschen" war meines Wissens "Sarkasmus-Modus EIN" ###  bei mancher "Eigen-Umbau" Version des Flachstromvergaser in Verbindung mit der Abgasentgiftung Serie, die "Patschten" beim Abstellen dann, wenn man kein Leerlauf-Abschaltventil eingesetzt hat(te).  ;-P  ###  "Sarkasmus-Modus AUS"

 

Aber zu Deiner Frage:

Kontrolliere erst einmal die elektrischen Anschlüsse/Kabel der Leerlauf-Abschaltventile! Wenn sich dort kein Fehler findet kann Dir sicher Wilhelm Oentrup aus Wadersloh-Diestedde (~55km südlich von Münster) helfen.

 

 

Den Kontakt stelle ich gerne her! (klicke hierzu auf meinen Namen oben, dann werden Dir meine Kontaktdaten angezeigt)

 

>>> Nachtrag 20.05.: Die Abschaltventile sind es wohl doch nicht, siehe Kommentar von Andreas Meyer <<<

 

 

Es finden sich zwar auch einige Mitglieder in Deiner nahen Umgebung, doch wie weit die sich mit der Einstellung des Fallstromvergasers auskennen ist mir nicht bekannt.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Andreas Meyer

Hallo Rudolf,

 

das klingt nach falscher Einstellung. Wenn ein Vergaserspezialist in der Nähe ist, sollte er damit aber kein Problem haben, die Vergasereinstellung geht ja auch nicht anders, als bei einem Hubkolbenmotor...

An den Abschaltventilen kann es nicht liegen, wenn eines nicht geht, würde der Motor nur auf einer Scheibe laufen oder absterben.

Unterbrecher-Kontaktabstand sollte und Zündzeitpunkt sollte auch mal kontrolliert werden.

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Imploder

Wann patscht er denn?

Beim Gasgeben, bei konstanter Fahrt oder im Schiebebetrieb?
Ich kenne das von den Hubkolbenmaschinen eher nur beim Schiebebetrieb oder beim Gasgeben, und zwar, wenn Zündungen aussetzen wegen zu magerem Gemisch, wegen Falschluft im Ansaugtrakt oder aber auch, wenn die Abgasanlage undicht ist.
Der RO scheint auf undichte Auspuffanlagen aufgrund der fehlenden Ventile ja noch besonders empfindlich zu reagieren, was ich mir so angelesen habe.

Falls es also das bekannte Patschen im Schiebebetrieb ist, würde ich beim Auspuff zu suchen anfangen, dann auf undichte Vergaserflanschdichtungen tippen, beim DDITS gibt es doch noch diese zwei Unterdruckschläuche vom Vergaserflansch zum Luftfilter, die waren bei meinem RO so geschrumpft, dass sie vom Stutzen gingen. Folge: Falschluft.
Der DDITS Vergaser an sich ist ja kein Hexenwerk, eventuell genügt es, falls sonst nichts zu finden ist, diesen mal komplett zu überholen. Ultraschallbad, neue Dichtungen etc.
Ich bin wahrlich kein RO80-Spezialist, aber meine Erfahrung ist, dass man nicht am Vergaser zu suchen anfangen soll. Das wird beim RO nicht anders sein.
Am Ende ist es noch die Zündanlage...

Bitte um Nachhilfe für einen Ro-Anfänger, der sich auch mit dem DDITS plagt und keine Ahnung hat, was "Patscher" in diesem Kontext sind. Was genau passiert denn da?

Es grüßt Ro80_Hartmut

Bild von Sascha Scheben

Hallo Hartmut!
"Patscher" sind der Schluckauf des Motors, so werden Fehlzündungen genannt, bzw. das Geräusch was dabei entsteht.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Danke für die Nachhilfe!

Es grüßt Ro80_Hartmut