Betriebstemperatur HKZ

Bild von Matthias

Das HKZ der zweiten Generation (achtpolig, *006 und *007) hat ja sicher nicht umsonst Kühlrippen. Dennoch interessiert mich eine Frage: Ist es bei Euch auch so, daß das HKZ im Betrieb so heiß wird, daß man es fast nicht mehr anfassen kann?

 

Viele Grüße

Matthias

Bild von Ralf

Hallo Matthias,

 

nicht, dass ich wüsste.

Wie warm/heiß denn nu? Du schreibst 'fast'. Solange du sie noch anfassen kannst, ist das sicher nicht problematisch.

 

Grüße aus dem Taunus

 

Bild von Matthias

Hallo Ralf,

 

Ralf HG schrieb:

 

Solange du sie noch anfassen kannst, ist das sicher nicht problematisch.

 

 

... kann ich, aber nicht lange.

 

Hintergrund meiner Frage: An sehr heißen Tagen kann es unerwartet vorkommen, daß der Ro einfach stehen bleibt. Ansonsten läuft er mittlerweile einwandfrei (gute Leistung und guter Leerlauf, keine Kaltstartprobleme).

 

Wenn der Fehler auftritt (bisher drei mal, zuletzt am vergangenen Sonntag) läuft das folgendermaßen ab: Wenn ich an heißen Tagen von stadtauswärts kommend plötzlich langsam fahren muß, nimmt der Motor irgendwann von einem Moment auf den anderen kein Gas mehr an und geht schließlich aus. Läßt man den Ro dann abkühlen, läuft er wieder.

 

Meine Vermutzungen sind:

- Dampfblasenbildung (keine elektrische Benzinpumpe vorhanden - überbrückt) oder

- plötzlicher (vorübergehender?) Ausfall einer oder beider Kerzen oder

- Impulse vom HKZ fallen aus.

 

Mein Ersatz-HKZ hatte ich leider nicht dabei, sonst wüßte ich jetzt schon mehr. Der Fehler tritt mit verschiedenen (auch neuen) Zündkerzen auf, Zündgeschirr ist komplett erneuert, Verteiler und Unterbrecher sind in Ordnung, alle Einstellungen von Zündung und Vergaser entsprechen den Vorgaben.

 

Viele Grüße

Matthias

Bild von Ralf

Wenn das immer so abläuft, tippe ich am ehesten auf Dampfblasen. Wäre nur die Frage, weshalb das bei dir öfters auftritt. Hab das bisher nur auf dem Großglockner mal gehabt, mit richtig raufschnaufen vorher und dünnerer Luft.

 

Bild von Matthias

Ralf HG schrieb:

Wenn das immer so abläuft, tippe ich am ehesten auf Dampfblasen. Wäre nur die Frage, weshalb das bei dir öfters auftritt. Hab das bisher nur auf dem Großglockner mal gehabt, mit richtig raufschnaufen vorher und dünnerer Luft.

 

 

Hast du die elektrische Benzinpumpe noch drin?

 

Ich habe mir kürzlich die passende neue Pumpe von Pierburg gekauft. Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie einzubauen, weil ich mir noch eine Halterung überlegen und anfertigen muß.

Bild von Ralf

Ohne die elektrische Pumpe. Sie würde die Entstehung von Dampfblasen auch nicht verhindern. Sie soll der Sage nach allerdings dazukonstruiert worden sein, um diese im Fall des Falles schneller wieder weg zu pumpen. Darauf hebst du vermutlich ab.

Es soll viele geben, die sie abgeklemmt oder umgangen (besser) haben. Auch dürfte die Dunkelziffer funktionsuntüchtiger Pumpen in 'kraftstoffzufuhrtechnisch' unauffälligen Ros recht groß sein. Von verbreiteten Dampfblasenprobs weiß ich wie gesagt nichts.

Nachdem ich seit 1977 (und als Mitfahrer aber Nicht-Eigentümer  seit 1971) beständig Ro80 als 2- und 4-Kerzer fahre habe ich schon einige Kenntnis über Geschehnisse, die da möglich sind. Also möchte ich auch ausdrücklich darauf hinweisen, dass überhitzte Steuergeräte (3- wie 8-polig) fehlerhaft oder gar nicht arbeiten. Ein einfacher Nachweis hinsichtlich des Einflusses der überhöhten Temperatur: Verwenden  Sie ein Kältemittel-Spray (aus einer Apotheke, ca. 10 €) und kühlen Sie das Steuergerät. Diese Maßnahme wird wirken und Ihr Fahrzeug läuft wieder, solange das Steuergerät die kritische Temperatur nicht erreicht. Dies heißt aber auch: Steuergerät ersetzen; dies war für mich jeweils die einzige Lösung.

Bild von Ralf

Dazu eine Bemerkung von mir als Elektroingenieur, damit hier keine Missverständnisse entstehen.
Natürlich kann eine HKZ defekt sein, und deshalb bei (nur) 40° ausfallen.
Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass eine HKZ, die sich auf ca. 40° erwärmt, defekt ist.
Ich sage deshalb, dass diese Temperatur (er 'kann sie noch anfassen') nicht per se kritisch sein kann.

 

Dampfblasenbildung halte ich für unwahrscheinlich, wie denn auch, ist ja ein Vergaser und dann müßte ja die ganze Schwimmerkammer ausfallen.

Benzin hat zwar einen sehr niedrigen Siedepunkt, aber das hat sich ja die letzten Jahrzehnte kaum geändert. 

Die elektr. Benzinpumpe hat 2 Funktionen:  schneller Druckaufbau beim Start und bei Überdrehzahlen als Kraftstoffbremse, da die dann ausgeht.

Das Problem sehe ich bei der HKZ:

Eine HKZ wird im Betrieb durch ihre Funktion nur unwesentlich warm, durch die etwas unglückliche Position heizt sie sich aber im Motorraum stark auf.

Das ist m. E. der Ausfallgrund, das habe ich nämlich auch schon erlebt.

 

Bild von Matthias

Hallo zusammen,

 

zunächst vielen Dank für Eure Beiträge. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als zukünftig ein Ersatz-HKZ immer dabei zu haben.

 

Ralf HG schrieb:

Es soll viele geben, die sie abgeklemmt oder umgangen (besser) haben.

 

Bei mir ist sie komplett ausgebaut und damit umgangen.

 

Ralf HG schrieb:

Natürlich kann eine HKZ defekt sein, und deshalb bei (nur) 40° ausfallen.
Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass eine HKZ, die sich auf ca. 40° erwärmt, defekt ist.
Ich sage deshalb, dass diese Temperatur (er 'kann sie noch anfassen') nicht per se kritisch sein kann.

 

So sehe ich das auch. Ich kann die Oberflächentemperatur mal mit einem IR-Thermometer messen.

 

Jörg Pfahlert schrieb:

Dampfblasenbildung halte ich für unwahrscheinlich, [...]

 

Richtig vorstellen kann ich mir es auch nicht. Die Spritzufuhr müßte dann so lange wegbleiben, bis die Kammer komplett leer wird, und der Motor dann eben ausgeht. Oder kann es zum Absterben des Motors schon reichen, daß der Pegel in der Schwimmerkammer um einen oder wenige Millimeter absinkt?

 

 

Jörg Pfahlert schrieb:

Die elektr. Benzinpumpe hat 2 Funktionen:  schneller Druckaufbau beim Start...

 

Die Pumpe läuft erst an, wenn auch der Motor läuft. Glaube ich also eher nicht und wurde an anderer Stelle schon diskutiert.

 

Jörg Pfahlert schrieb:

... und bei Überdrehzahlen als Kraftstoffbremse, da die dann ausgeht.

 

Dann würde kein Ro 80 ohne die Pumpe laufen, was ja nicht der Fall ist. Zum "Schutz" vor Überdrehzahlen gibt es bei den Modellen mit der neuen HKZ nur den Summer.

 

Edit (Nachtrag): Die HKZ könnte ja auch ausfallen oder aussetzen, wenn an Klemme 8 die Versorgungsspannung ausfällt oder ein wenig absinkt, z.B. durch ein defektes/abgenutztes Zündschloß bzw. Kontakptlatte.

 

Nochmal ein Nachtrag am 05.09.: Was es doch nicht schon alles gab: www.ro80club.de/oldold_forum/messages_04-07/2765.html

 

Viele Grüße

Matthias

 

 

 

Hallo Matthias,

Bin heute mit mein Ro 80 nach unzere stammtisch gefahren und das ist hin und wieder um 130 km zu fahren. Wenn ich wieder heim gekommen bin habe ich die HKZ angefast mit  meine hand und nach 5 a 6 seconde werd es zu warm das ich meine hand weg nemen muss. aber nicht so heiss wie deine HKZ das ich die nicht anfassen kunnte.

 

Mit freundlichen Grüsse,

Georges Stoelen,

NSU club Belgium

Nabend!

Die elektrischre Benzinpumpe legt schon los wenn der Anlasser betätigt wird, also nicht erst wenn der Motor angesprungen ist.

Heutiges Benzin verdunstet schneller als das zur Bauzeit des Ro80 übliche. Damals sprach man von "Vergaserkraftstoff".

Da kann heute ein heisser Vergaser schon mal schnell trocken sein (gerade wenn sich darunter ein heisser Reaktor befindet), Und wenn dann in der Benzinzuführung (die liegt ja auch in der Nähe des Reaktors) vor der mechanischen Pumpe am Motor Dampfblasen sind, hat diese Pumpe ein Problem.

Wie gut, wenn dann hinten am Tank eine funktionierende elektrische Pumpe kühles Benzin ranschafft!

Hier hilft auch der kleine Trick mit dem Lichtmaschinenstecker:

Zündung an und den Stecker abziehen, die elektrische Pumpe fördert dann Sprit vom Tank zum Vergaser bevor der Anlasser läuft, Stecker wieder drauf nicht vergessen!

Das mache ich immer gerne wenn der Ro mal wieder ein paar Wochen gestanden hat, ist der Vergaser voll springt er immer sofort an.

MERKE: Überholen ohne einzuholen ist die Devise,
ein Kreis ist eben ein rundes Quadrat!!!

Bild von Matthias

wankelaar schrieb:

Hallo Matthias,

Bin heute mit mein Ro 80 nach unzere stammtisch gefahren und das ist hin und wieder um 130 km zu fahren. Wenn ich wieder heim gekommen bin habe ich die HKZ angefast mit  meine hand und nach 5 a 6 seconde werd es zu warm das ich meine hand weg nemen muss. aber nicht so heiss wie deine HKZ das ich die nicht anfassen kunnte.

 

Mit freundlichen Grüsse,

Georges Stoelen,

NSU club Belgium

 

Vielen Dank für Deinen Bericht. 5 bis 6 Sekunden sind es bei mir auch...

 

Deshalb bin ich gerade dabei, alle anderen möglichen Fehlerquellen systematisch bzw. nach der Reihe auszuschalten.

 

Arne Kunstmann schrieb:

 

[...] Da kann heute ein heisser Vergaser schon mal schnell trocken sein (gerade wenn sich darunter ein heisser Reaktor befindet), [...]

 

 

Ein mehr oder weniger heißer Reaktor - mit oder ohne Luftpumpe.

 

Viele Grüße

Matthias