LPG-Betrieb

Bild von AMEN

Liebe Clubmitglieder

Ich suche Informationen zum Betrieb eines RO 80 mit LPG. Meine Frau und mich hat kürzlich (wenn auch erst recht spät im Leben) der Wankelvirus erwischt und wir wollen einen RO 80 kaufen und erhalten. Nun muss ich zugeben, daß wir noch recht unerfahren sind - keine Schrauber und eigentlich auch nicht an anderen klassischen Fahrzeugtypen interessiert. 

Wir hoffen, daß wir trotz unserer Unerfahrenheit nach einem Kauf beim Club gut aufgehoben sind und hätten vorab gerne einige sachdienliche Hinweise:

Wer hat Erfahrungen mit LPG- Betrieb? Könnte mir vorstellen, daß der Wankel gut damit läuft, wie sieht es mit Erdgas aus?

Wie beurteilt ihr den "ästhetischen" Aspekt, will sagen verträgt sich das noch mit einem Anspruch auf Originalität und Erhalt?

Die Verwendung anderer Motoren käme mir nie in den Sinn (würde auch nicht wagen dies hier im Verein für Kreiskolbentechnik zu erörtern), halte aber alternative Treibstoffe für interessant.

Für eure Anregungen und Ideen dazu wäre ich dankbar.

Viele Grüsse, Arndt

 

Bild von Gunter

Hallo Arndt,

 

habe mir vor 1 1/2 Jahren einen Ro 80 aus Holland gekauft, der bereits auf gemischten Betrieb (Benzin und LPG) umgebaut war. Neben dem normalen 83l Tank hat er einen 60l Tank für LPG im Kofferraum. Der Verbrauch mit LPG liegt um ca. 30% höher, dafür kostet aber LPG nur die Hälfte (in Deutschalnd). Das Fahrverhalten mit LPG ist etwas verhaltener, insbesondere beim Beschleunigen. Aber auf der Autobahn bei ca. 120-130km merkt man keinen Unterschied. Die Geruchsentwicklung mit LPG ist angenehmer, riecht ein bisschen nach Propangas. (wie beim Grillen). Bei kalter Jahreszeit sollte man eher mit Benzin starten und dann umschalten. In unserem Club gibt es Experten, die Umbauten vornehmen können.

Hier ist gerade ein Ro 80 mit LPG zu verkaufen:

http://www.ro80club.org/de/suche-biete/75er-ro80-auf-autogas-zu-verkaufen

 

lg Gunter

Gunter Olsowski

+49 7248 200099 (aus Deutschland)

+43 664 1461300

Fax +49 32121393629

gunter.olsowski@ro80club.org

 

Bild von AMEN

Hallo Gunter

Vielen Dank für die schnelle und informative Antwort! Ja mir war der Link unseres holländischen Wankelfreundes auch Anlass diese Frage zu stellen. Das Angebot sieht auf den ersten Blick auch recht fair aus. Er hat in seinem Ro einen 10 l Tank ​Benzin verbaut. Da mutmaße ich eine Reichweite von 50 bis höchstens 75 km für Notfälle. Wenn der LPG-Tank wie bei Ihnen 60 l fasst gehe ich von einer solchen von ca.300 km, zusammen also höchstens von 350 km Reichweite aus. Ist das realistisch?

Man könnte ja gegebenenfalls auch den alten Tank auf Kosten des Kofferraumvolumens wiedereinbauen.

Da ich noch einige Fragen habe, deren Beantwortung vielen im Forum vielleicht zu banal erschiene, möchte ich mir erlauben am Wochenende einmal Kontakt mit Ihnen aufzunehmen.

Bis dahin nochmals vielen Dank für die freundliche Antwort!

Viele Grüsse

Arndt Menzel

Life is not a wishconcert!

Hallo Arndt,
 
Ich habe einige Jahre zurück der hier genannten Ro von Herr Versteegh auf LPG umgebaut. Er war der fünfte von bisher insgesamt 7 umbauten :-)
 
Ich habe mich damals entschieden für alle umbauten der originaltank aus zu bauen um einerseits ein grösseren LPG tank einbauen zu können (90 liter, tankinhalt 75 liter) und anderseits um noch genug Kofferraum zu behalten. Der kleine benzintank fasst ungefähr 16 liter benzin (kein 10) gut für ein reserve-Reichweite von mindestens 100 km. Anlässen auf benzin ist nicht nötig: Ich starte Winter und Sommer auf gas.....Zündkerzen halten langer, motor verschmutzt weniger und er lauft rühiger.

Mein Ro braucht 16 bis 17 liter gas, auf benzin braucht er locker 14 liter: naturlich beide nach fahrweise. Reichweite auf LPG ist ungefehr 400 bis 450 km. Dabei muss ich sagen das ich gerne schnell fahre und schnell beschleunige :-) Es gibt sicher Leute die weniger brauchen....

 
Wichtig war fur mich keine zusätzlichen löchern im Auto: Die lpg-Einfullstutzen ist im benzin-Einfullstutzen eingebaut. Sehr wichtig vorhin ein lpg-Anlage einbauen zu lassen ist ein sehr guten motor! Kompressionswerte von mindestens 8 bis 8,5 bar sind gut, 9 bar oder mehr ist besser! Ein Ro umgerüstet auf LPG reagiert sehr empfindlich auf niedrigen Kompressionswerten mit hoheren leistungsverlust bei niedrigen drehzahlen. Wie besser der motor, wie weniger leistungsverlust.

Viel Erfolg!

 
MfG,
 
Michel
Bild von AMEN

Hallo Michel

Vielen Dank für diese Detailinformationen vom Fachmann! Also ist der Tankinhalt grösser als ich erst dachte. Das sollte doch ausreichend sein. Prima, wenn das Starten auf Gas keine Probleme macht. Hoffe nur das der Leistungsverlust bei diesem Motor nach den ca 40000 zusätzlichen Kilometern auf Autogas nicht zu gross ist. Das kann ich nicht einschätzen....

Klingt aber alles sehr positiv und ich bin sehr interessiert an dieser Variante.

Gibt es eigentlich auch Umrüstungen auf andere Treibstoffe, verträgt der Wankel das und haben Sie vielleicht noch andere Experimente gemacht? Ich habe da noch nichts anderes gehört, bin aber auch erst am Anfang meines Engagements...

Viele Grüße aus der Schweiz nach Belgien!

Arndt

Life is not a wishconcert!

Hallo Arndt,

 

Einfach der Kompressionsdruck durch ein für Wankelmotoren geeignetes messgerät messen lassen: ist bei jeden Wankelmotor der mann kaufen will absolut pflicht!

 

Einer von meine Freunde hatte mit sein Ro80 auf LPG uber 100.000 km gefahren und hatte immer nog 8 bis 8,5 bar druck.

 

Umrüstungen auf ander Treibstoffe sind mir nicht bekannt...Andere experimente habe ich nicht gemacht :-)

 

LG nach der Schweiz!

 

Michel

Bild von AMEN

Hallo Michel

Das hört sich ebenfalls sehr gut an, vielen Dank für diese Details und viele Grüsse nach Belgien.

Arndt

 

Life is not a wishconcert!

Bild von Christian von Klösterlein

 

Herr Menzel,

Als langjähriger Ro80-LPG-Fahrer kann ich die Angaben von Gunter Olsowski nur bestátigen. Zur Reichweite: Ein 60-liter-LPG-Tank hat ein Nutzvolumen von 48 bis 50 Liter, das reicht für 270 bis 300km. Da ich den originalen Benzintank dringelassen hatte war das nie ein Problem, vor allem nicht in den Lándern, wo ich meist gefahten bin:
Holland, Belgien, Frankreich, NW-Deutschland, denn dort ist die Dichte von LPG-Tankstellen groß.

Nebenbei: Die in dem angebotenen Ro verbaute LPG-Anlage von M.Stoelen (Belgien) macht mir einen hervorragenden Eindruck. Mit seinem 90-liter-Tank (72-75 l Nutzvolumen) kann man sicher 400km fahren.

Übrigens: LPG in einem Oldtimer ist in Holland nicht mehr interessant, da man dann nicht die Steuervorteile eines 40-Jahre Autos hat.

 

Ergänzung 17:13:

Auch die Angaben von Michael Stoelen kann ich nur bestätigen - unsere Berichte hatten sich überschnitten.

 

Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

Bild von AMEN

Guten Tag Herr Klösterlein

Vielen Dank für Ihre freundliche und sachdienliche Einschätzung. Steuerlich scheint der RO in Deutschland ja sehr preiswert zu sein, wenn dazu der Betriebsstoff auch noch günstiger ist - umso besser! Habe jetzt erst gesehen, daß Herr Versteegh hier schon 2012 von seinem Projekt berichtete. Der finanzielle Aspekt interessiert mich aber nicht primär, eher wie der Motor auf diesen Treibstoff reagiert...Der geringfügig grösserer Verbrauch stört mich ebenfalls nicht. Man spricht ja z.B. von grösserer Laufruhe. Darf ich Sie und Ihre Clubfreunde noch etwas fragen:

- Wie sauber verbrennt der Wankel LPG, will sagen sind die Abgaswerte relevant besser? (Herr Olsowski berichtet ja vom   vergleichsweise harmlosen Geruch...)

- Inwiefern muss ich das von Herrn Stoelen erwähnte Kompressionsproblem beachten, darf ich erwarten, daß z.B.der angebotene RO bzgl. dieses Aspektes noch die notwendigen Parameter erfüllt? ( ich möchte mich an dieser Stelle für mein Unwissen in dieser Frage entschuldigen)

 

Wir wohnen in der Schweiz, (hier ist das LPG Netz nicht gut ausgebaut) aber nahe der Grenze und in unserem Einzugsgebiet sind gleich 5 Tankstellen gegeben. Das scheint mir zufriedenstellend zu sein. Generell sehe ich in der Schweiz nur ein gehobenes aber recht ansprechendes Angebot eines RO`s (Nicht-LPG). Es ist also wahrscheinlich das wir "unseren" RO wohl in Deutschland kaufen und auch unterstellen werden. Die Einfuhr ist zolltechnisch eher gruselig und bzgl. der schweizer MFK wird mir jetzt schon übel.Vielleicht finden wir einen Weg das Fahrzeug in D. zu melden.

Gibt es bei Ihnen vielleicht jemanden der uns diesbzgl. einen Rat geben könnte?

Allerbesten Dank für Ihre Mühen.

Mit freundlichen Grüßen aus der Schweiz

Arndt Menzel

Life is not a wishconcert!

Bild von Matthias vom Bodensee

Mann muss auch zwischen Autogas und Erdgas unterscheiden.

 

Der wesentliche Unterschied sind die Drücke, denn Erdgasanlagen haben gut 200-250 Bar Druck und sind in der Handhabung deshalb nicht ganz ungefährlich. Es gab schon genügend Unfälle durch unsachgemäße Handhabung. Hauptsächlich in der Wartung/Instandhaltung. LPG hat einen Druck von 2-8 Bar. Allein daran sieht man schon deutliche Unterschiede. LPG ist Flüssig im Behälter und Erdgas gasförmig.

Dementsprechend müssen auch die Tanks gebaut und geschützt sein. Gebräuchlich ist bei den Benzinkaleschen das LPG (Autogas).

Man sollte aber nicht die billigsten Anlagen verwenden, sondern qualitativ hochwertige und beim Einbau auch auf Werkstätten zurück greifen die jahrlang Erfahrung damit und sich einen guten Ruf erworben haben. So galt zumindest mal die Empfehlung des ADAC vor einigen Jahren. Ansich eine tolle Sache, da der Motor mit Gas sauberer läuft als mit Benzin, welches immer Verbrennungsrückstände hinterlässt. Die Gasanlage wird im Zuge der HU (Hauptuntersuchung bzw. landläufig bezeichnet wenn das Auto "zum TÜV muss") auf Dichtheit geprüft. Ebenso auch die Erdgasanlagen. Selber darf man daran nicht dran schrauben es sei denn man hat eine spezielle Schulung dafür. Das nur nebenbei.

 

Ich hab mal gelesen, dass man für eine gute Erdgasanlage rund 2500 Euro rechnen muss. Ein Hersteller der häufig genannt wird in Punkto guter Qualität ist die Firma Prins aus Holland. Kein Wunder, denn die meisten Holländer fahren ja mit Autogas.

 

Ich sehe gerade Schweiz als Wohnort. Wo denn genau? Ich wohne im Kreis Konstanz und nur 10km weg von der schweizer Grenze.

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von AMEN

Hallo Matthias

Auch Ihnen erstmal vielen Dank für die Informationen. Eben, daß die Verbrennung gerade beim Wankel besser sein müsste, jedenfalls bzg. der Rückstände  ( -> Kerzen...)meinte ich annehmen zu dürfen, daß macht die Sache eben sehr interessant.

Ich muss aber richtigstellen, daß ich nicht umrüsten würde wenn ich einen RO80 kaufe (bin hier sehr entschlossen, will nur das Richtige für mich finden), sondern mich orientieren wollte ob ich einen kaufen kann der bereits umgerüstet wurde.

Auf autoscout und hier im Club bietet ja einer unser holländischen Ro-Freunde einen an und der sieht auch sehr ordentlich aus, bei fairem Preis. Insgesamt sieht das für mich nach einer guten Variante aus. Wir (meine Frau und ich) waren noch etwas am überlegen ob so ein Umbau "ästhetisch" annehmbar ist oder vom Standpunkt der Authentizität "zu verurteilen" wäre, wir meinen aber daß es doch eine interessante und gute Lösung gerade für einen Wankel ist.

Toll,daß man hier so schnell sachliche und freundliche Antworten erhält, vielen Dank allen nochmals dafür!

Wir wohnen übrigends auch unweit der Grenze bei Liestal (östlich Base)l, ungefähr eineinhalb Stunden von Konstanz.

Viele Grüße

Arndt

 

 

Life is not a wishconcert!

Bild von Christoph

AMEN schrieb:

- Wie sauber verbrennt der Wankel LPG, will sagen sind die Abgaswerte relevant besser? (Herr Olsowski berichtet ja vom   vergleichsweise harmlosen Geruch...)

- Inwiefern muss ich das von Herrn Stoelen erwähnte Kompressionsproblem beachten, darf ich erwarten, daß z.B.der angebotene RO bzgl. dieses Aspektes noch die notwendigen Parameter erfüllt?

 

Moin,

 

ich fahre den ehemaligen Ro von Christian von Klösterlein seit ca 2007 praktisch stets mit LPG-Autogas.

 

Seither bin ich gute 150.000 km damit gefahren, bisher kann ich kein spürbares Nachlassen der Leistung, des Verbrauchs oder anderer, Motorverschleiß anzeigender Anzeichen feststellen. Ich fahre den Wagen vorwiegend auf Autobahnen/Landstraßen, regelmäßiger Stadtverkehr kommt ebenfalls vor, allerdings praktisch niemals Kurzstreckenverkehr.

 

Die einzige technische Veränderung ist eine kontaktlose Zündgebung, die Zündanlage als solche ist serienmäßig.

 

Die Abgase "duften" deutlich harmloser als mit Benzin, die Zündkerzen halten wesentlich länger und verschmutzen praktisch nicht.

 

Bester Gruß, Christoph

 

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bild von AMEN

Guten Tag Christoph! Auch Ihnen besten Dank für diese Erfahrungen. Das macht uns Mut uns auf LPG einzulassen.

Viele Grüsse aus der Schweiz 

Arndt

Life is not a wishconcert!