Umbausatz zur Getrenntschmierung gesucht

Hallo suche einen Nachrüstsatz für Getrenntschmierung

(Ölbehälter kpl. an der Strinwand,

die Leitungen nach vorn zur Ölpumpe usw.

Wer kann diese Reielsatz anbieten ggf aus Schlachtung  oder aus Rückbau. Gruss Oldie

Kontakt: 

 
(Details einer Visitenkarte sehen nur angemeldete Benutzer!)

Kommentare

Mir ist nicht bekannt das es so etwas gab.
Ich selber habe einfach die Öldosierpumpe verschlossen und Tanke Gemisch, das Projekt "Öldosierpumpe umbauen" hab ich aufgegeben.

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!

Bild von BW1980

Hallo,

werde dir mal kurz meine Erfahrungen mit der Getrennt Schmierung mitteilen.

Habe damals meine Ölpumpe selber umgebaut. Loch gebohrt und Anschlussstutzen montiert. Auf der Antriebsseite der Ölpumpe den Zulauf vom Motoröl verschlossen und die Welle mit einem Simmerring abgedichtet. 

Jetzt einen Frischöl Behälter über die Batterie montiert und einen Schlauch zur Ölpumpe.

Hat alles super funktioniert.

Auf einmal fing der neu aufgebaute Motor nach ca. 1 bis 2 Wochen Standzeit nach dem Start an zu qualmen. Dies war so stark das das halbe Dorf blau war.

Das ging ein paar Wochen , mal mehr mal weniger...hatte sofort die neuen C Ringe in Verdacht.

Aber es war anderes als gedacht. Da das Problem erst nach Umrüstung auf Getrennt Schmierung auftrat baute ich sie wieder aus. Und..das qualmen war weg.

Wo lag das Problem? Hab die Anlage dann im Keller aufgebaut und sie beobachtet. Das Syn. Zweitaktöl sucht sich den Weg durch die Ölpumpe. von dort fließt es weiter Richtung Kraftstoffpumpe und läuft dort hinein. Ist die Pumpe vollgelaufen kommt der Schlauch der Benzinleitung dran. Da der Kraftstoff immer etwas zurück Richtung Tank läuft ist auch hier Platz für Öl.

In einer Woche sind ca. 40ml Öl durchgelaufen...das ist ne Menge.

 

Wird die Ölpumpe original betrieben liegt bei stehendem Motor kein Öl an. Es kann also nix durchsickern. Aber der Separate Öltank sitzt höher als die umgebaute Pumpe und es steht immer Öl an und die Schwerkraft tut  ihr Übriges.

 

Also meine Meinung dazu, lieber Aschearmes 15W40  Motoröl fahren und etwas Obenöl beimischen direkt in den Kraftstofftank.

 

 

Besser original das funktioniert.

 

Gruss Holger

Bild von Andreas Meyer

BW1980 schrieb:

 

Also meine Meinung dazu, lieber Aschearmes 15W40  Motoröl fahren und etwas Obenöl beimischen direkt in den Kraftstofftank.

 

 

Vor allem die Tatsache, dass "original" einwandfrei und völlig problemlos funktioniert, macht einen Umbau völlig sinnfrei... Und zwar auch ohne Beimischung von irgendwas im Kraftstofftank...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Für den geplanten Umbau hätte ich mir einen Halter gebaut, der einen 2 Liter Ölkanister zwischen dem vorderen Radhaus und dem Nebel Scheinwerfer befestigt hätte.
Die Umbau Variante bei meinem Auto mit Zweitaktöl direkt in den Tank und stillgelegter Öldosierpumpe hat den Vorteil, dass alles in 5 Minuten rückstandsfrei auf original rückgerüstet werden kann, das einzige was ich ausgebaut habe ist das Ölrohr zwischen Benzin und Öldosierpumpe.
Und das liegt fein säuberlich verpackt griffbereit unterm Rücksitz...

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!