Kompressionstester Mazda

in

Hallo zusammen, 

 

Ich glaube mein Motor hat sich heute verabschiedet. 

So richtig läuft er erst ab 4000 Umdrehungen. Läuft er 

Mit 1500 Umdrehungen qualmt er auch. Kerze der vorderen Scheibe war auch feucht. 

Weiss jetzt noch nicht ob es an der Zündung oder kompression liegt. 

Daher wollte ich einmal die Kompression messen.

Habe aber nur einen Kompressionstest für einen Mazda RX8 aus Australien. 

Bekomme ich mit dem richtigen Adapter ein verwertbaren Ergebnis für den Ro80 Motor?

 

Viele Grüße Benjamin 

Bild von Matthias vom Bodensee

Im Normalfall arbeiten die Wankel-Kompressionstester alle ähnlich/gleich. Es müssen ja alle 3 Brennräume einer Kammer gemessen werden können. Wenn der Tester für einen Rx-8 geht und dann am Schluss 6 Kurven anzeigt, sollte der auch beim Ro80 funktionieren mit entsprechendem Adapter.

 

schöne Grüße

Matthias

Hallo Herr Zirbus

Ich vermute eine undichte Membran der Unterdruckpumpe als Fehler. Die Schlauchverbindung Pumpe-Vergaser mal abschrauben und überprüfen, es sollte darin kein Öl zu finden sein.

Nach meinen Erfahrungen zeigen diese selbst entworfenenen Kompressionsgeräte tendenziell deutlich (1bar) mehr an als die für den Ro 80 Motor gebauten MotoMeter Geräte, jedoch sind die Werte auch aussagefähig.

MotoMeter können Sie aber auch leihweise von mir aus Göttingen bekommen.

Gruß Jörg

 

Bild von BW1980

Hallo Jörg, wir hatten auch so einen Fall. Da war der Schlauch vom Saugrohr zur Unterdruck Pumpe abhefallen(abgebrochen)...Sehr schlechter Leerlauf . Ab 3500 Umdrehungen lief er.Schlauch erneuert und Kerzen gereinigt und er lief wieder.
Gruss Holger

Hallo Jörg,

 

kannst ruhig Benjamin oder Benni zu mir sagen.
Ich habe eben auf die schnelle einmal den Schlauch ab gemacht,
ein bißchen Öl war drinnen, also er stand nicht voll. Wenn ich das
richtig sehe, darf da ja gar kein Öl drinnen sein.
Morgen werde ich die Pumpe einmal auf machen, hoffe es ist die Ursache.
Soviele km hat der Motor noch nicht runter.

Ich habe ürbigens wieder "meinen" RX8, habe Ihn durch zufalle auf Kleinanzeigen gefunden. Leider etwas 
ungepflegt, aber es wird wieder. Daher habe ich auch einen Kompressionstester.

 

Ich baue mir noch einen Adapter, dann messe ich damit am Ro80, bin gespannt was raus kommt.

 

Viele Grüße

Benjamin
 

Bild von Sascha Scheben

Benjamin Zirbus schrieb:

Ich habe eben auf die schnelle einmal den Schlauch ab gemacht,
ein bißchen Öl war drinnen, also er stand nicht voll. Wenn ich das
richtig sehe, darf da ja gar kein Öl drinnen sein.

Hallo Benni!
Ganz trocken ist der Abluftschlauch der Vakuumpumpe nie, darum nur als Indiz anzusehen, wenn er wirklich nass ist.
Komplett abmontieren musst Du die Vakuumpumpe nicht, es reicht die 2 Schrauben am oberen Deckel einige Umdrehungen zu lösen, rinnt dann Öl hinaus, wird die Membrane hinüber sein.
 

"Blöde" Frage zum Verständnis, Du hast einen 18/32HHD Flachstrom montiert?!?

 

Zur Thematik des Kompressionstesters kann ich Dir leider nichts beisteuern, ich kenne nur einen Niederländer der ein  Mazda Gerät verwendet, dieses aber noch aus der RX-7 Ära stammt.

Sascha Scheben, 53879 Euskirchen / NRW

5  3  1    Gletscherweiß 07/70

3  3  0    Cosmoblau  03/70

2  5  2    Lotosweiß  05/72

Hallo zusammen,

 

am Wochenende habe ich einen Kompressionstest am Ro80 gemacht,
mit dem Mazda Testgeräte.
Die Werte lagen zwischen 8,6bar - 8,7bar bei 450 Umdrehung des Anlassers.
Sind das realistische Werte?

 

Hoffe die Membrane kommt diese Woche und das er dann wieder läuft!

 

Viele Grüße und eine schöne Woche!

 

Benjamin

Bild von Tilmann Karl

Hallo,

die Werte sind realsitisch und vor allem sehr gut!

Kompression, über 8bar ist sehr gut.

 

Grüße

Tilmann Karl

69-Padmagrün

73-Bermudagrün

 

Hallo, 

 

ich denke ich habe den Fehler gefunden.
Die Schraube mit der die Membrane in der Mitte verschraubt ist war locker. 
Dadurch konnte natürlich Öl auf die andere Seite kommen. 

Ein Loch oder Riß habe ich in den Membrane nicht gefunden. 

 

Aber, bei dem auseinanderbauen sind mir die beiden Ventile aus der Bohrung gefallen. 
Liege ich richtig damit, dass das Rückschlagventil zum Vakuumtank durchlass in Richrung Pumpe hat und 

das andere eben durchlass in Richtung Vergaser, beide als entgegengesetzt eingebaut werden müssen?

 

Viele Grüße

 

Benjamin

Bild von BW1980

Hallo, hier ist ein Video zum Zusammenbauen....

 

https://www.google.com/search?q=vakuumpumpe+w115+anleitung&source=lmns&b...

 

Gruss Holger

Hallo, 

 

so Vakuumpumpe geht wieder und ist dicht. 
Habe heute frohen Mutes eine Probefahrt gemacht. 
Am Anfang lief er auch ganz gut, aber nicht perfekt. 
Das starke qualmen war aber erst einmal weg. 
 

Nach gut einem Kilometer ging es wieder los mit dem Qualmen und dem stottern. 
Also auf 120kmh beschleunigt, gequlmt hat er dann immer noch, lief aber ruhig und 
hat Gas angenommen. Zu hause vor der Garage ist der dann ausgegangen, mit viel Qualm. 
Habe Ihn dann noch einmal gestartet, mit leicht gezogen Choke lief er ganz ruhig
und ohne qualmen. 
Wollte Ihn eigentlich in die Garage stellen um weiter den Fehler zu suchen. 
Aber da er lief, bin ich noch eine Runde gefahren. 
Das gleiche Spiel, erst alles gut und dann ging das Qualmen und stottern wieder los. 

Also wieder zurück und in der Garage abgestellt. 
Habe als erstes wieder die Vakuumpumpe kontrolliert, alles trocken. 
Der Ölstand hat sich nicht wirklich verändert. 

Habt Ihr noch einen Tip für mich?

Öldosierpumpe kaputt oder die Standdichtungen??

 

Der Vergaser an meinem 69ziger Ro ist ein 18/32 HDD. 

 

Viele Grüße

 

Benjamin

Bild von BW1980

Hallo zusammen, 

 

das gute Vorweg, er läuft wieder wie gewohnt. 

 

Ich habe die Membrane in der Vakuumpumpe ausgewechselt inkl der beiden Rückschlagventile. 
Obwohl ich an der alten Membrane augenscheinlich kein defekt finden konnte. 
 

Weiterhin habe ich das Mitteldruckventil gereinigt, das war stark verkokt. 

Was soll ich sagen, nach dem Start hat er kurz noch gequalmt, das war wohl der Rest vom Öl und dann lief 
er wie gewohnt. 
Ohne Rauch und Qualm!

 

Vielen Dank für eure Tipps!

 

Wobei eine Frage habe ich noch. Mein Krümmerdichtung bzw. Übergang Motor Krümmer
wird nicht richtig dicht. Obwohl ich schon neue Dichtung eingebaut habe. 
an der hinteren Scheibe liegen sogar 2 Dichtungen drunter. 

Hat jemand einen Tip was man noch machen kann um es abzudichten?

 

Viele Grüße und schon einmal ein schönes Wochenende!

 

Benjamin

Bild von Tilmann Karl

Ist es am Anfang dicht und wird mit der Zeit um dicht?
Wenn dies der Fall ist, solltest du Selbstsichernde Muttern (DIN 980) verwenden.
Ansonsten trotz 2 Dichtungen (die neuen vom Club sind dicker),
Musst du wohl die langen Rohre abschrauben und die Fläche einigermaßen plan machen.
Oder falls vorhanden, andere Rohre, paarweise ersetzten.

 

Grüße

Tilmann Karl

69-Padmagrün

73-Bermudagrün

 

Bild von Matthias vom Bodensee

Sofern es sich um die 2-Rohr handelt: Die Flansche verziehen sich gern mit der Zeit. Doppelte Dichtungen kann man machen, ich hab die Flansche flammgerichtet und zwar so, dass die Laschen wo die Stehbolzen durchkommen etwas vom Motor wegzeigen sodass die Dichtung an der richtigen Stelle angedrückt wird. Außerdem hab ich die Flansche hinten rundum mit dem Rohr verschweißt und die Bohrungen der Stehbolzen etwas größer gemacht, damit ich die Rohre vom Motor abgezogen bekomme ohne den ganzen Auspuff zu demontieren oder die Rohre hintem am Hauptschalldämpfer zu lösen. Die  Rohre sind nach meiner Erfahrung immer verzogen, am hinteren Ende über Kreuz und ich hatte keine Lust jedes Mal die Rohre mit dem Gasbrenner wieder in die richtige Richtung zu biegen.

 

schöne Grüße

Matthias