Schrauben Bremssattel vorne

Bild von Imploder

Es gilt ja allgemein, dass man Bremssättel nicht teilen und die Verschraubung auf keinen Fall lösen soll.
Dieses wird generell in vielen Foren verbreitet.
Nun ist es aber so, dass im RO Teilekatalog in der Gruppe 56 mit der Teilenummer 9-8380-65-757/00 genau diese Schrauben und die zugehörigen Muttern 9-8380-65-758/00 gelistet sind. Die Angabe M8x70 ist hingegen falsch, es sind M9x70. Habe ich ausgemessen.

Das beweist mir allerdings, dass es prinzipiell möglich ist, die Sättel zu trennen.
Im Überholsatz, den ich gekauft habe, sind auch die O-Ringe zwischen den Sattelhälften dabei.
Ich möchte deshalb diese Schrauben aus Sicherheitsgründen neu nachkaufen und wurde auch im Walloth&Nesch BMW Teileshop fündig.
BMW hatte einige zum RO bauähnliche (gleiche?) Bremssättel verbaut.
Meine Sättel habe ich glasgestrahlt und neu verzinkt.

Es sollen angeblich Dehnschrauben sein, diese zieht man aber nie mit einem festen Moment an, sondern nach Winkelgraden ab einem gewissen Moment. Die Originalschrauben sehen mir nicht nach Dehnschrauben aus. Es gibt keine dünnere Stelle am Schraubenhals.

 

Jetzt steht die Frage im Raum: Welches Anzugsmoment für die Sattelschrauben verwenden?
Ich las 73 Nm, das scheint mir selbst für eine M9er 12,9er Schraube ziemlich hoch zu sein, da die Steigung 1,25 ist und nicht wie bei M9 üblich 1,00.
Hat hier jemand entsprechende Infos?
Ich bin mir bewusst, dass ich mich hier in einer Grauzone bewege, aber was früher erlaubt war, kann nicht generell unmöglich geworden sein.
 

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Andreas

das Anzugsmoment habe ich für die Bremssättel, kann ich dir heraussuchen und weitergeben. Die Schrauben sind von einer höheren Festigkeitsklasse, ich meine 11.8, es sind auf alle Fälle Dehnschrauben die nun mit einem fixen Anzugsmoment angezogen werden (Info von ATE, original ab Werk ATE wahrscheinlich auch mit Winkelgrade). Falls du vergleichbare Schrauben hast bitte mal kundtun, denn die M9 Schrauben und Muttern mit dieser Festigkeitsklasse gibt es so eigentlich nicht mehr.

LG Andreas

Bild von Tilmann Karl

Hallo,

 

soweit ich es verstanden habe, sind die Schrauben so nicht mehr erhältlich. Oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand. 

In der Regel ist es auch nicht notwenig die Sättel zu spalten. Das die zwischen den beiden Hälften undicht werden, habe ich noch nie gesehen. 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Imploder

Die Schrauben samt Muttern gibt es bei Walloth&Nesch (BMW-Veteranen-Teiledienst) samt Muttern als Nachbau mit Innen-Sechskant anstelle RIBE-Verzahnung.
Die 02er Serie, neue Klasse, E3, E9, E12 usw. hatten ähnliche, wenn nicht teils identische Sättel zum RO80.
Es sind nach meiner Meinung nach keine Dehnschrauben, Dehnschrauben haben entweder einen Schraubenhals, der max. 90% des Durchmessers des Gewindekerns hat oder eine Verjüngung in der Nähe des Schraubenkopfes.
Die Originalschrauben haben aber einen dickeren, durchgehenden Schaft als der Gewindekern.
Ich musste die Sättel leider spalten. Alle acht Kolben festgerostet (Sattel rostet, nicht die Kolben) und somit ist die Verzinkung in den Buchsen zwischen Gummiring und Oberkante Sattel futsch. Da die Sättel also neu verzinkt wurden, musste ich sie spalten. Oder wegwerfen...
Sobald ich die neuen Schrauben habe, werde ich weiter berichten.
Ich weiß, das ist doch alles den Aufwand nicht wert...meine Prämisse bei diesem Auto ist, so viel wie möglich vorhandene Originalteile wiederzuverwenden und nicht auf die Zeit zu schauen...in beiden Sätteln stecken locker 10 Stunden Arbeit drin.
 

Bild von Matthias vom Bodensee

Servus,

 

zum Thema Dehnschrauben: Bei heutigen Fahrzeugen sind Dehnschrauben als solche von außen auch nicht mehr zu erkennen. Sämtliche Fahrwerksschrauben beim Audi Konzern haben mittlerweile Drehwinkelangaben obwohl sie normal aussehen und keinen verjüngten Schaft haben. Zylinderkopfschrauben haben auch Drehwinkelangaben und sind Dehnschrauben und haben oft keine Verjüngung. Nur aufgrund des Aussehens lässt sich das heute also garnicht mehr sagen.

Eine andere Sache ist, zu was man für jeden Dreck heutzutage Drehwinkel braucht. Meiner Ansicht nach völliger Schwachsinn besonders, wenn das Vorgängermodell die selbe Achse hatte, hier aber reine Drehmomentangaben vorhanden sind. Da wird es sicherlich Meinungen geben, die Drehwinkel als zwingend notwendig erachten, ich jedenfalls halte sie nicht für überall nötig und sinnvoll. Letzten Endes ging es früher auch weitestgehend ohne Drehwinkel und die Autos sind auch nicht auseinander gefallen.

 

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Imploder
Bild von Imploder

Ich habe eine Rückmeldung vom BMW-Teilehändler bekommen, 45-55 Nm sollen die Schrauben angezogen werden.

Bild von Andreas Bertsch

Hallo Andreas

die original Schrauben haben die Festigkeitsklasse 11.9 und ein Anzugsmoment laut  ATE von 46 +10 Nm

 

LG Andreas

Bild von Imploder

Super, danke, das deckt sich ja mit den Angaben vom Schraubenverkäufer.