Vergaser-Problem

Bild von Holger

Hallo liebes, hilfreiches Forum,

 

ich habe heute nach langer Standzeit versucht, meinen Ro 80 zu starten. Wir waren glücklicherweise zu Zweit. Beim Anlassen und schon bevor der Motor begann zu laufen, kam schwallweise mit kräftigem Strahl Benzin aus dem offenen Vergaseranschluss über dem Anschluss für den Benzinschlauch. Es ist ein 32DDITS (1976) Vergaser. In der Solex-Vergaseranleitung wird dieser offene Anschluss mit Schwimmerkammer-Innenbelüftung bezeichnet.

 

Was ist die Ursache, wenn da Benzin rauskommt? Schwimmernadelventil hängt?

 

Falls es das Schwimmernadelventil ist: benötige ich eine neue Dichtung, wenn ich das Ventil wechsle? Ich habe den Vergaser noch nie geöffnet.

 

Dank und Gruß

Holger

 

Hallo Holger

Ein nicht schließendes Schwimmernadelventil ist die einzige Möglichkeit. Dabei kanns auch mehrere Gründe geben.

Ich würde als erstes mit einem Kunststoffhammer gegen die Schwimmerkammer schlagen, oftmals löst es sich.

Danach bleibt nur den Deckel zu entfernen und nachzuschauen. Vorsicht mit den Schrauben, vor allen der Mittleren, das die nicht in den Vergaser fallen. Ebenso kommt einem manchmal die unter Federkraft stehende Beschleunigerpumpe entgegen.

Bei mir habe ich bei Dutzenden von Öffnungen noch nie eine neue Dichtung gebraucht. Ebenso würde ich das verbaute Schwimmerventil überprüfen, ob noch brauchbar, da ich noch nie gute Erfahrungen mit den aktuellen gemacht habe.

Die darunter liegende Kupferdichtung kann man auch wieder benutzen.

Gruß Jörg

Bild von Holger

Hallo Jörg,

vielen Dank für umfassende Antwort!

Ich berichte wieder, wenn das Problem (hoffentlich) behoben ist.

Grüße

Holger

Bild von Sascha Scheben

Hallo Holger!

Wie Jörg beschreibt, der Kraftstoffzufluss wird nicht unterbrochen, das die Aufgabe des Schwimmernadelventils ist.

 

Durch die Standzeit ist die Schwimmerkammer ausgetrocknet, Schmutz und Rückstände sind hart geworden, entweder klemmt das Ventil, oder, ganz simpel, nur der Schwimmer. Neben dem Versuch mit dem Gummihammer kann auch Pressluft eine gute Wirkung erzielen, hier abwechselnd und VORSICHTIG (nicht vollen Druck durch eine aufgesetze Düse), sowohl in Zulauf als auch Überlauf blasen. Eine Schutzbrille und vorgehaltener Lappen schützen Dich vor dem umherspritzenden Kraftstoff. Wenn kein Kraftstoff mehr kommt, in beide Öffnungen einen guten Stoß WD40 / Ballistol oder ähnliches, etwas einwirken lassen und erneut ausblasen.

 

Danach schliesst Du den Kraftstoffschlauch wieder an und, am günstigsten einen transparenten Schlauch, an die Entlüftung welchen, Du in ein geeignetes Gefäß führst. Nun Zündung an, Stecker der Lichtmaschine ziehen und beobachten ob (dass) dieser Versuch Erfolg hatte!

Sascha Scheben, 53879 Euskirchen / NRW

5  3  1    Gletscherweiß 07/70

3  3  0    Cosmoblau  03/70

2  5  2    Lotosweiß  05/72

Bild von Holger

Hallo Sascha,

mir geht es nicht darum, möglichst schnell das Auto zum Laufen zu bringen. Meinst Du, die beschriebenen Maßnahmen (alles easy für mich) führen zu dauerhaftem Erfolg? Wenn ja, mach ich das so. Wenn nein: ich hab kein Problem damit, den Vergaser zu öffnen, das Schwimmernadelventil zu wechseln etc. Wenn aber das Ausblasen ohne Öffnen reicht, so spar ich mir gern die Mühe. Ich habe einen Rep-Satz für den Vergaser beim Club bestellt. Wenn ich das Foto richtig deute, ist da ein Schwimmernadelventil mit dabei. Vielleicht versuch ich es einfach mal. Es saugt und bläst der Heinzelmann...

Danke für die Hilfe!

Grüße

Holger

 

 

Bild von Sascha Scheben

Die von mir beschriebene Vorgehensweise wäre eine Sofortmaßnahme und ersetzt nicht eine Reinigung / Prüfung von Schwimmer- Kammer und -Ventil.

Sascha Scheben, 53879 Euskirchen / NRW

5  3  1    Gletscherweiß 07/70

3  3  0    Cosmoblau  03/70

2  5  2    Lotosweiß  05/72

Bild von Holger

Hallo,

ich hatte versprochen, zu berichten, wie das Problem gelöst wurde: Ich habe im Club-Shop einen Vergaserdichtsatz mit Schwimmer-Nadelventil erworben. Nach Demontage des Luftfilters und einiger Schläuche wollte ich den Vergaserdeckel abnehmen, was zunächst nicht ging. Erst im Solex-Heft zum Vergaser hab ich gesehen, dass es neben den am Rande liegenden Schrauben auch noch eine zentrale Schaube gibt, die man lösen muss. Dann ging es leicht. Das alte Schwimmer-Nadelventil konnte ich einfach rausschrauben / entnehmen. Das neue vom Club war/ist minimal länger. Das konnte ich aber einbauen, nachdem ich die Achse, an der die Schwimmer hängen, ausgebaut habe. Die liegt etwas über dem Ventil. Das alte Ventil klebte ein klein wenig in der "offen"-Stellung. Nur ein bisschen, fast hätte ich es wieder eingebaut.

Dann Motorstart und Probefahrt: es kommt nun kein Kraftstoff mehr aus der "Schwimmerkammer-Innebelüftung". Der Motor startete sofort, obwohl ich den Vergaser zum Reinigen komplett geleert hatte. Offenbar pumpen die beiden Benzinpumpen noch ganz gut. Der Motor hatte bei den letzen Fahrten geruckelt / lief unrund. Das ist jetzt weg. Alles wieder wie am ersten Tag. Außer dem Erneuern des Schwimmernadelventils hab ich nix gemacht.

Danke an den Club mit Shop. Der hat mich / meinen Ro gerettet. Vor Jahren hatte ich "auf Vorrat" ein Schwimmernadelventil bei Ruddies.Berlin gekauft. Das hab ich jetzt natürlich nicht mehr gefunden...

Grüße

Holger

Bild von Sascha Scheben

Holger schrieb:

Danke an den Club mit Shop. Der hat mich / meinen Ro gerettet. Vor Jahren hatte ich "auf Vorrat" ein Schwimmernadelventil bei Ruddies.Berlin gekauft. Das hab ich jetzt natürlich nicht mehr gefunden...

 

Der Ro80 Fahrer ist eben ein Jäger und Sammler, leider auch zu häufig ein Eichhörnchen, denn die vergessen auch allzu gerne wo ihre Vorräte liegen. . .

 

Perfekt, daß jetzt alles gut läuft, gute Fahrt weiterhin!

Sascha Scheben, 53879 Euskirchen / NRW

5  3  1    Gletscherweiß 07/70

3  3  0    Cosmoblau  03/70

2  5  2    Lotosweiß  05/72