FUCHS - Felge für den RO80/ Reifen

Ist es zutreffend daß bei diesen Felgen immer ein Schlauch montiert werden muß?

 

Welche Reifengröße darf mit dieser Felge gefahren wqerden? Zutreffend: 175/80 R14 88 T.  Es geht mir also nicht um die Reifenbreite sondern um den Speedindex.

Bei meinem RO80 ist in der Zulassungsbescheinigung Teil I die Reifengröße = 175 SR14 eingetragen.

Demnach müsste ich doch auch Reifen mit dem Index T fahren dürfen?

 

Wer kann mir hier weiterhelfen?

Im voraus schon mal vielen Dank, Wolfgang

Bild von Sascha Scheben

Hallo Wolfgang.

 

Zum Thema Schlauch / schlauchlos findest Du hier im Forum 2 ausführlich diskutierte Beiträge, gib das Stichwort "Schlauchlos" und/oder "Sommerreifen Conti EcoContact6" einfach in die Suchzeile oben rechts ein.

 

Die von Dir angegebene Reifengröße aufgeschlüsselt:

 

175/80 R14 88T  

 

175 Nennbreite der Lauffläche in mm;

80 prozentuales Verhältnis von Flankenhöhe zu Reifenbreite

R Radiale Bauweise

14 Innendurchmesser in Zoll (Felgengröße)

88 Tragfähigkeits-/ Lastindex (560kg)

T Geschwindigkeitsindex bis 190km/h

 

Du kannst jeden Reifen fahren, dessen Speedindex mindestens die vom Fahrzeug erreichbare Höchstgeschwindigkeit lt. Zulassung abdeckt.

 

Tabellen zu beiden Indizes findest Du hier:

 

https://www.reifen.de/forschung-und-beratung/allgemeine-information/nutz...

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Matthias vom Bodensee

Zum Thema Schlauchlos gilt grundsätzlich: Felgen die nur einen Hump haben müssen zwingend mit Schlauch gefahren werden! Da gibts kein wenn und aber! Es gibt wohl auch abenteuerlustige die die Felgen trotzdem ohne Schlauch fahren, das wäre mir persönlich aber zu gefährlich mal ganz davon abgesehen was passieren kann, wenn der Reifen von der Felge runter gezogen wird.

Die einzigen Felgen beim Ro80 die schlauchlos gefahren werden können sind die Stahlfelgen, SOFERN SIE ZWEI HUMPS HABEN!!!!

Hier speziell ist Vorsicht geboten, da frühe Versionen der Stahlfelgen nur einen Hump haben! Diese müssen dann auch wieder mit Schlauch gefahren werden. Ab wann genau Stahlfelgen mit zwei Humps zum Einsatz kamen weiß ich nicht. Ich habe auf meinem 73er Felgen mit Baujahr 76 drauf, die haben schon zwei Humps.

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Sascha Scheben

Im Grunde gebe ich Dir Recht, ein fehlender zweiter Hump in der Felge bedingt, Stand der damaligen Vorschriften und Gegebenheiten, die Verwendung eines Schlauches.

 

Die von Dir als abenteuerlustig beschriebene Handhabe, auf den Schlauch zu verzichten, ist bei den entsprechenden Kameraden wohl Entscheidung einer Abwägung zwischen 2 Risiken:

 

Ohne Schlauch, mit etwas höherem Druck, es könnte die Gefahr bestehen, daß bei extremen Manövern der Reifen nach innen ins Felgenbett rutscht

 

Mit Schlauch, die Gefahr durch die rauhe Innenseite heutiger Tubeless-Reifen, den Schlauch zu stark zu beanspruchen, daß dieser reißt

 

Wir haben nach meinem Wissen mindestens 3 aktive und einen angehenden Prüfingenieur im Club. Wie wäre es, analog der Ausführungen im zurückliegenden Wankeljournal zu KuNiFer-Bremsleitungen, mit einer kleinen Abhandlung zu Reifen und Schläuchen? Wie sieht die Gesetzeslage aus, wie beurteilen die Prüforganisationen die Situation?

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Imploder

Sascha Scheben schrieb:

Wir haben nach meinem Wissen mindestens 3 aktive und einen angehenden Prüfingenieur im Club. Wie wäre es, analog der Ausführungen im zurückliegenden Wankeljournal zu KuNiFer-Bremsleitungen, mit einer kleinen Abhandlung zu Reifen und Schläuchen? Wie sieht die Gesetzeslage aus, wie beurteilen die Prüforganisationen die Situation?

 

Ja, das wäre toll!
KuNiFer mit Prüfnummer baue ich sowieso ein, aber das mit den Felgen sehe ich auch so. Weder die eine noch die andere Lösung ist perfekt. Hier wäre rechtliche Klarheit gut.

Bild von ramto171

Generelle Frage, da ich auch gerade einen 2. Fuchs Felgensatz fuer 195 70 14 Falken vorbereite (Reifen-Innenseite hat ca. 1 cm Waffelmuster, aber kommt mir nicht rau vor um den Schlauch durchzuwetzen).

 

Hats überhaupt schon mal bei jemanden Reifen von der Fuchsfelge beim Fahren runtergezogen (mit oder ohne Schlauch drin), oder reden wir hier eher von "theoretisch" weil technisch möglich! Wenn man die Felgen innen an der quasi Hump-Stelle rundum aufraut, muesste es doch auch entsprechend helfen, da sich die Hump-Gummilippe dort "verzahnt". Bei Rennreifen die sich auf der Felge drehen koennen (zB beim Starten) gibts zudem ne "Grip" Paste die man dort aufstreicht, damit er besser haelt, auch bei potenten 200 PS Motorraeder-Felgen angewandt, drum habens die meisten Reifenfirmen eh da.

 

Gruss, Otmar

Ich frage mich warum es Kfz Felgen gibt, die innen keinen Hump haben wenn der wichtig ist!

Ich jedenfalls habe noch nie von Problemen mit Druckverlust bei schlauchlos Betrieb am Ro80 gehört, jedoch schon oft von platten Reifen bei Betrieb mit Schläuchen.

Ich selber bin die letzten gut zwanzig Jahre schlauchlos gefahren weil ich dachte, dass die Stahrfelgen grundsätzlich immer zwei Hump haben und somit schlauchlos gefahren werden, meine Stahrfelgen sind aber vier mal H1 Felgen...

Wenn es Reifen vom renommierten Hersteller für schlauchlos Betrieb gäbe hätte ich die, aber wenn ich befürchten muß das ich, weil ich es richtig machen will, einen Unfall riskiere, dann lieber nicht!

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!

Bild von ramto171

Hast Du immer die Stahlfelgen genutzt oder auch die Fuchs ohne Schlauch? Die meisten haben ja wohl Fuchs dran. Beim letzten Reifenwechsel meines 1967er 2000 Cs BMW haben die Monteure auch einfach die Schlaeuche weg gelassen, was mir gar nicht auffiel (Stahlfelgen - ohne H2 Kennung, also eigentlich Schlauch noetig) !!! Die jungen Monteure kennen das gar nicht mehr und denken scheinbar gar nicht mehr mit, dass eigentlich H2 drauf stehen muss an ner Felge mit Doppelhump re. + li.

 

Fuer mich waere wirklich spannend obs mit Fuchs langzeit Erfahrung OHNE Schlauch gibt - bitte melden! Schlauchlos waere mir gundsaeztlich lieber, wens funzt. Schlauchlos Ventile gibts in div. Formen, da wird sich was finden das dicht macht auf Ro80 Felge, ggf Stahlschraubventil. Selber denke ich auch dass es ohne Schlach ginge bei Fuchs Ro80 Felge, aber Glauben heißt bekanntlich > nix Wissen!

 

Gruss, Otmar

Bild von erwin kaspar

Ich fahre meine Ro seit 2007 immer schon schlauchlos auf Fuchs-Felgen - anfangs mit der Serienbereifung 175/80 R 14 und die letzten Jahre mit 185/70 R 14. Es gab noch nie Probleme mit Druckverlust oder mit abgewalkten Reifenwulst - Und ich fahre auch ab und zu sportlich - aber: insgesamt habe ich nicht die km-Laufleistung wie andere Club-Kollegen. Meine gesamte Fahrleistung auf dem Ro liegt bei ca. 20000 km. Das sind meine Erfahrungen - aber es muss, wie schon oben erwähnt - jeder für sich entscheiden.

Rotierende Grüße

Ich habe auch Jahre lang originale Ro80 Fuchs Felgen ohne Schlauch gefahren, ebenfalls ohne Probleme.

Auf den LM Rädern waren immer 175/80-14 drauf, auf den Stahlfelgen die letzten Jahre 185/70er, beides immer Schlauchlos.

Nun habe ich wieder originale Fuchs Felgen mit 175/80-14 Reifen ohne Schlauch montieren lassen.

In diesem Zusammenhang: Ich hatte vor neue Reifen mit Schläuchen montieren zu lassen und habe mich an einen Fachhändler für Oldtimer Bereifung gewant weil ich den Michelin XAS als
175/80 R 88H aus der Nachfertigung fahren wollte.
Das Fahrwerk des Ro80 wurde mit diesen Reifen entwickelt, da wollte ich die Gelegenheit nutzen.

Dem Original entspricht aber nur das Profil, die Karkasse sowie die Gummi Mischung ist ganz normal von heute und die Innenseite ist genau so rauh wie eben bei heutigen Reifen...

Die Schläuche von heute entsprechen auch nicht mehr ganz genau denen von einst, also ist der Mehrpreis von ca. 100% gegenüber eines Reifens von z. B. Continental mit dem aktuellen Stand der Technik aus meiner Sicht nicht angemessen.

Nun fahre ich schlauchlose Reifen aus laufender Fertigung von Fulda als 175/80R88T auf den originalen LM Rädern von Fuchs...

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!

Bild von ramto171

Super, tolle Erfahrungsberichte, das wird ja immer Spannender mit den Schlauchlosreifen! 20.000 km finde ich jetzt schon ganz ordentlich, das ist "nicht nichts" und sportlich kann der Ro80 auch durchaus mal, hat ja ein Super Fahrwerk - fuer damals quasi herausragend konfiguriert! Wenn man sich die Fuchs-Felge genau ansieht hat er eigenglich einen  rel. "flachen" Hump auf der Außenseite - steht auch 5J 14 H - "H" steht in Felgen-Nomenklatur für 1 Hump.

 

War nachmittag beim Reifenhändler mit einer Felge und der 60 J alte Chef sagte mir dass ich mir keine Sorgen machen solle - man kann die Ro80 Füchse schlauchlos fahren da heutigen Reifen einen hervorragenden Grip und Abdichtung am Wulst bieten. Auch weil auf der anderen "Humplosen" Seite keine Vertiefung ist, sondern ein langer schräger Fläche. Dh, selbst wenn es bei scharfer Kurvenfahrt diese Reifenseite ein wenig seitlich verschieben sollte (trotzdem eher unwahrscheinlich), kann sie nicht ein "Luftloch" freigeben bei der die Luft blitzartig von innen heraus entweichen kann. Der halt am Wulst sei ohnehin viel stärker als die weiche Flanke, die nachgibt. Nur der ca. 1 cm dicke Ventilloch ist etwas aus der Norm um passendes Schlauchlos-Ventil zu finden, meinte er.

 

Auf meinem Zweit-Fuchssatz will ich eigentlich 195 70 14 aufziehen (Falken), weil diese alternativ typisiert sind bei uns in Austria und die liegen schon bereit. Hat zufällig schon mal wer schlauchlos 195er montiert? Denke esist die Flanke bei 70er Reifen weich genug um das mitzumachen und nicht abzuhüpfen (bei 195/70 ist die Flanke ja automatisch auch 7 mm höher - rechnerisch 136,5 mm als beim in D oft verwendeten 185/70er - rechnerisch 129,5 mm hoch) und sollte sich anschmiegen.

 

Gruss, Otmar

Bild von Andreas Meyer

Hallo zusammen,

 

es gibt sowohl vom Felgenhersteller Fuchs als auch von den NSU Motorenwerken, später Audi NSU Auto Union, die Auflage, dass die Ro 80 Fuchsfelgen nur mit Schlauch gefahren werden dürfen. Ein Montieren ohne Schlauch führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs. Egal, ob das funktioniert oder nicht. Das ist soweit Fakt und das sollte jeder wissen, der überlegt, die Felgen ohne Schläuche zu fahren. Fahren ohne Betriebserlaubnis ist, wenn es festgestellt wird, kein Spaß...

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von BW1980

Hallo,

nur mal so am Rande bemerkt....

 

auf meinem Ro waren beim Kauf 185/70R14 auf 5JH2X14 Stahlfelgen drauf und auch eingetragen.

Da die Felgen rostig waren hab ich sie mit auf die arbeit genommen um sie zu strahlen. Ein junger Kollege hat mit die Reifen abgezogen und bemerkte das er noch nie Reifen hatte die so leicht von der Felge gingen. 3 gingen super leicht und eine schwer.

Es stellt sich dann heraus das 3 Felgen 5J H1x14 waren also nur aussen Hump. 

1 Felge (wo der Reifeb schwer runter ging) war eine H2 Felge.

 

Habe mir3 Stahlfelgen in H2 besorgt. Da gibt es kein     "" wird schon gehen""oder vielleicht hält es""

 

Gruss Holger

Bild von Tilmann Karl

Die Verwendung eines Schlauchs wird ja auch nicht aus Spaß vorgeschrieben. 

Meist haben sich die Leute etwas dabei gedacht...

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Matthias vom Bodensee

Zumal mich wundert wie das überhaupt funktioniert, denn der Ventileinsatz bei den Alus passt garnicht, weil die Wandstärke zu dick ist. Ich hab das mal probiert an einer 76er Felge. Normal sind Alufelgen am Ventilsitz nur so dick, dass das Ventil da sauber drin klemmt, aber bei den Ro80-Felgen ist der Sitz mindestens doppelt so dick (bei Felgen letzter Bauart). Zu was auch dünner machen, wenn da nachher ein Schlauchventil rausguckt? 
Ich finde es jedenfalls interessant, dass man sich Gedanken darüber macht, ob ein besserer Bremskraftverstärker nicht problematisch ist, aber Felgen schlauchlos fährt was weitaus gefährlicher ist. 
mich hab bisher noch nie Probleme mit den Schläuchen bei Alus gehabt, egal ob die Reifen innen glatt waren oder nicht. Nicht umsonst macht der Reifen-Spezi, wenn er sein Handwerk versteht auch Talkum mit in den Reifen!

 

Schöne Grüße

Matthias

Bild von Sascha Scheben

ramto171 schrieb:

Auf meinem Zweit-Fuchssatz will ich eigentlich 195 70 14 aufziehen (Falken), weil diese alternativ typisiert sind bei uns in Austria und die liegen schon bereit. Hat zufällig schon mal wer schlauchlos 195er montiert? Denke esist die Flanke bei 70er Reifen weich genug um das mitzumachen und nicht abzuhüpfen (bei 195/70 ist die Flanke ja automatisch auch 7 mm höher - rechnerisch 136,5 mm als beim in D oft verwendeten 185/70er - rechnerisch 129,5 mm hoch) und sollte sich anschmiegen.

 

Hallo Otmar!

Gib doch einfach in die Suchzeile oben rechts " 195 " ein und Du erhälst einige Beiträge zu 195er Reifen.

Kontaktiere mich bitte einmal persönlich unter Sascha.Scheben@Ro80Club.org , ich habe eine Frage an Dich.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Tilmann Karl

Verforumg des Reifens:

 

https://www.youtube.com/watch?v=I4ZjBnXQum8

 

https://www.youtube.com/watch?v=nmo_dkNZIHM

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von ramto171

Schlauchlose auf Fuchs H1 Alus - es kann schon gehen! (Erfahrungsbericht)

 

Natürlich habe ich auf die schwarz gelackten Fuchsfelgen die in Austria eingetragen 195-70-14 drauf getan - Falken - es streift nix, weder innen noch außen. Flanke ist paar mm höher als bei 185-70-14, also gewiss gut flexibel. Dann habe ich - wie es der brave Soldat Schweig natuerlich nicht machen würde - diese auch noch OHNE Schlauch aufgezogen, weil dieser fuer mich eine Krücke ist - die ich grundsaetzlich nicht gerne will (schlechte Erfahrungen in 1980er Jahre mit sicher 2-3 Platzern, eine auch mal auf der Autobahn Salzburg-Chiemsee mit Bergab-Speed). Um 500 km habe ich inzwischen gefahren, keine bes. Vorkommnisse, obwohl ich auch mal auf einem gr. angeleten Ruebenplatz Kreise fuhr bis alles quietschte. Nun gut, das kann Zufall sein - oder doch nicht! Werde bestimmt nun wieder gehaut, aber ich sage trotzdem was ich mir ueberlegt habe, damit es auch ohne Schlauch gehen kann. Aber besser nicht nachmachen, es steht anders in der ABE von damals drin!

 

A) Reifenventil fuer die 1 cm dicke Wandstärke der RO80 Fuchs (heute haben die Alus um 4 mm Dicke am Einzugloch) gibts sowieso keine am Markt fuer Schlauchlose. Es passen ALLE Standard Reifenventile in das 11,3 mm Loch, eingezogen mit Reifenmontierpaste + dem Einziehwerzeug. Standardventile haben einen AD von 15 mm + oben auch noch eine Art O-Ring einvulkanisiert (15.7 mm). Das hält bombenfest in einem 11.3er Loch. Der Versuch es mit aller Kraft zurueckzudrücken scheiterte. Wir  mussten den Gummi des Ventil nach vorne herausreissen (also abreissen), wenn man es raus kriegen will. Außerdem kommt montiert von innen noch 2 bar Druck - wo soll es also hin, das gute Ventil?

B) Die H1 Felgen wurden an der "Nicht-Hump" Seite, also innen mit ein Black & Decker Powerfeile und 1 cm breiten 80er Schleifband an der Konaktfläche aufgeraut. Keine scharfen Stellen logischerweise reinschleifen, nur drüber rutschen lassen und Mü-Haftreibwert erhöht, damit der Reifenwulst am Alu Grip kriegt! Fährt man mit dem Finger drüber, merkte man sofort dass die aufgeraute Stelle klar mehr "bremst". Da bei scharfer Kurfenfahrt ohnehin das äußere - stärker belastete Rad nach innen zur Nicht-Hump Seite drückt ist man da schon mal auf der sicheren Druckseite. Das kurveninnere Rad hebt es an, hat also generell nicht so ne starke Radlast durch die Schwerpunktverschiebung - auch gut so für unseren Plan - Fahrpysik hilft quasi mit!

C) Von Stahlgruber wurde die vom Porsche Alpenpokal Renn-Reifendienstler verwendete Spezial-Reifenmontierpaste REMA-Tip-Top Montseal "5931332" bei Montage der Reifen auf RO-Felge verwendet, ideal für älteres Material: Dichtet kleine Unebenheiten am Wulst ab > kein schleichender Druckverlust lt. deren Produktbeschrieb + vermindert Reifenwandern auf der Felge, schnelles Abtrocknen der Schmiere...

D) Einige Tage gewartet vor 1. Fahrt, Reifenluftdruck um 0.3 erhoeht fuer "schnelle Fahrweise" (lt RO Handbuch 0.2 atü) mit den 195er Breitschlappen: vorne 2.3, hinten 2.0! Mehrfach Druck nachkontrolliert ob wo was auspfeift - nix. Dann - siehe oben - Reifen "geschunden" - die Schlauchlos-Pneu halten wie die 3-Wetter-Taft Frisur meiner Oma!

 

Gruss, Otmar

 

Bild von Sascha Scheben

Lediglich zu einem thematischen Punkt möchte ich mich äußern, die Aussage, daß ALLE standard-Reifenventile passen, denn das ist grober UNFUG.

 

Zu den anderen Themen die Du aufgreifst ist in diversen Beiträgen und Kommentaren ALLES gesagt, dies raubt daher nicht nur unnötig Speicherplatz, sondern auch Lust und Nerven der anderen Forumsteilnehmer und der mitlesenden MITGLIEDER.

 

Sonst nicht meine Art, vor allem dies öffentlich zu schreiben, ist meine Aufforderung an Dich Otmar, Deine Beiträge umfanglich zu reduzieren und es bei sachlichen und realistischen Darstellungen zu belassen.

 

Mich erreichen auf diversen Kanälen etliche Rückmeldungen zu Deinen Beiträgen, ein großer Anteil daran von Mitgliedern, die, aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung mit dem Ro80, wirklich sachlich und fundiert auf viele der hier gestellten Fragen Antwort und Hilfestellung geben könnten und würden. Diese schildern mir jedoch, daß ihnen hierzu jäh die Lust verfliegt, sobald sie einen Deiner ausschweifenden Beiträge sehen. Und, hier abgesehen davon, daß ich persönlich in nicht geringem Umfang mit der Beantwortung derer Anliegen und Kritiken zeitlich (ehrenamtlich) gefesselt werde, kann es nicht sein, daß deren Wissen hier verloren geht.

 

Ja, wie Du mir persönlich geschrieben hast, bist Du Tüftler und Bastler, suchst Dir in zeitlichen Abständen eine neue Herausforderung, gerade ist es eben der Ro80, verlierst diese Lust aber auch wieder, wenn Dich der Wagen nicht mehr reizt. Da diese Eigenart, die ich Dir persönlich zugestehe, in der Zeit hier im Forum jedoch so viel verbrannte Erde hinterlässt, daß sich dies zum Schaden der Allgemeinheit auswirkt, denke ich es ist an der Zeit einen Schlusstrich zu ziehen.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von ingbw

richtiichchchchch!!!

 

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Tilmann Karl

Hallo zusammen,

kann mich Joachim und Sascha nur anschließen.

Aber noch was ganz Allgemeines:

Ich bin gerne bereit zu Helfen und zu antworten, allerdings finde ich es extrem frustrierend wenn man darauf weder ein Danke oder sonst eine Rückmeldung bekommt. Da vergeht mir echt die Lust und es ist ehrlich gesagt einfach unhöflich und unter aller Sau!
Eine Rückmeldung hilft unter anderem den Mitlesendenen und dem Helfendem, ob der Lösungsvorschlag erfolgreich ist!
Ich möchte hier keine Namen nennen, aber ich hoffe, die Personen fühlen sich angesprochen...

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von BW1980

Hallo, meine Meinung.. mich stört die Länge der Beiträge nicht. Ist mal was anderes...Jedem seine Meinung.

Holger

Bild von ramto171

Ich habe 35 J Oldy-Erfahrung vom Fiat Panda 45, 1959er Cadillac Heckflosser bis zum BMW 3.0 CSL Batmobile (damals noch günstig) alles dabei gewesen - derzeit stehen div.  Rennwagen in meiner Garage bis rauf zum F3000 mit 480 PS V8, selber umgebaut auf Wippschalung mit voll ins Motormanagemenent integriertem programmierbaren Steuergerät - Zwischengas automatisch, kein Verschalten möglich; Display im Lenkrad...), da lernt man mit den Jahren schon ein bisschen was ausserhalb der normalen Autoschrauberei, das man auch anderweitig mal einsetzen kann! Beim Ro bin ich freilich nicht so lange dabei, ists eine Schande - habe auch schon einige male was gefragt weil ich nicht weiter wusste! Und ich versuche es zu begründen wenn ich was "Anderes" verwende beim RO als Original und nicht nur kurz einen Kommentar hinknallen, drum dauerts manchmal länger bei meinen Ausfährungen. Sorry, wenn Euch das quält!

 

Es ist mir schon aufgefallen dass die progressiven Ideen / Neuerungen / Umbauten / nicht Originales hier nicht ganz so gerne gesehen sind. Jeder nicht originale Schlauch wird "angehupt", kommt mir bald vor! Ein Herr Wankel war sicherlich von der progressivsten Sorte an Ingenieuren, drum verstehe ich das gerade bei einem Wankel Forum nicht!

 

Wenn Ihr mich nicht mehr wollt weil ich nicht "auf Linie' bin - sagt es klar und deutlich. Die ersten 10 Kommentare hierauf +/- zählen, also lass es mich wissen. Bei einer Mehrheit gg mich melde ich mich prompt ab!

 

Gruss, Otmar

 

P.S: Standard-Gummiventil - das quasi "jeder" Reifendienst hat (zumindest in Austria) - Länge nach Geschmack: Daten welche ich meine stehen sogar dort, damits keine Verwechslungen gibt. Messchieber nehmen, nachmessen, probieren wers nicht glaubt! Und wenn nicht, Schlauch fahren, ist doch kein Problem. Es haben schon andere Mitglieder schlauchlose drauf, das ist nicht mal was Ultrafrisches! Suchfunktion: Jeder Beitrag ist sehr gut hier im Forum findbar, damit geht kein Info verloren, weder die zu Originalen Dingen, noch die Nicht-Originalen!

Bild von Imploder

ramto171 schrieb:

 

Wenn Ihr mich nicht mehr wollt weil ich nicht "auf Linie' bin - sagt es klar und deutlich. Die ersten 10 Kommentare hierauf +/- zählen, also lass es mich wissen. Bei einer Mehrheit gg mich melde ich mich prompt ab!

 


 

Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Es geht hier im Forum nicht um Dich, sondern um den RO80.
Es kommt aber leider so rüber, das Du hier für Dich Anerkennung suchst und der RO dazu nur mittel zum Zweck ist.

ramto171 schrieb:

Wenn Ihr mich nicht mehr wollt weil ich nicht "auf Linie' bin - sagt es klar und deutlich. Die ersten 10 Kommentare hierauf +/- zählen, also lass es mich wissen. Bei einer Mehrheit gg mich melde ich mich prompt ab!

 

Gute Reise und Tüss

Jo Schreiber
Müden (Aller)

Bild von AMEN

Ich verstehe nicht warum man ein Problem mit Deinen Kommentaren haben muss, Du nimmst es halt sehr genau und machst dir über jedes Detail einen Kopf. Wen es nervt - und das Problem gibt es immer in jedem Forum - der kann es doch einfach runterscrollen oder Deine Kommentare nicht anklicken. Deshalb verstehe ich das Problem in solchen Fällen immer nicht: Es schreibt der eine mehr, der nächste weniger, der eine bastelt, der andere zieht das Original vor - kein Grund die Toleranz zu der wir uns alle aufraffen können zu vergessen! Mir ist jeder Kommentar willkommen. 

 

 

Être Prussien est un honneur, mais pas plaisir.

Bild von Bernd.H

Ich bin sehr froh das sich nicht nur die Extremisten hier zu Wort melden, sondern auch ganz normale Menschen mit toleranter Grundeinstellung.

Otmar ist einer der ganz wenigen die sich im Club (und nicht nur dort) sehr intensiv mit Technik auseinander setzen. Ich wünschte von der Sorte intensiver Bastler und Tüftler würde es viel mehr geben.

Dabei gewinnt er für sich einen tiefen Einblick in die Geheimnisse und Unzulänglichkeiten des Fahrzeugs. Alles was er dort für sich heraus findet führt bei ihm zu individuellen Veränderungen und Verbesserungen seines Fahrzeugs. Das ist seine absolut legitime persönliche Freiheit sowas zu tun. Sowas ist nicht zu kritisieren (!), schon gar nicht in der Art wie hier selbst durch Kernmitglieder geschehen. Intoleranz sollte man sich selbst aktiv abgewöhnen. Wer die Berichte darüber nicht mag muss sie ja nicht lesen.

Ich sehe da überhaupt kein Problem, ausser man redet eines herbei.

 

Grüße

 

Bernd

Bild von Urs Felix Bislin

Danke, Bernd:

100% einverstanden!

Toleranz und Akzeptanz von Andersdenkenden

sind unumgänglich für ein friedliches Zusammenleben....

Herzliche Grüsse, Urs

Bild von Imploder

Ich habe viele der späteren Beiträge dann oft nur oberflächlich überflogen.
Der Grund war die Art, wie sie formuliert sind.
Es mixt sich da ziemlich schnell die spielerisch erarbeitete Erkenntnis mit nicht zum Thema gehörender Meinung, politischen Seitenhieben, gesellschaftlichen Betrachtungen und nicht weiter begründeten oder ungenau formulierten Feststellungen (wie die, dass "jedes Reifenventil" passe).

So gegehen sollten wir hier unterscheiden zwischen der Toleraz der Idee gegenüber und dem Recht, das Auto so zu verändern, wie es einem passt und der Toleranz gegenüber der Art zu schreiben und der oft fehlenden Sachlichkeit im Stil.

Mich selber stört die nur Art, das gerade Dargestellte nicht zur Diskussion zu stellen, sondern sofort als "die" Lösung hinzustellen, mit der Absicht, Anerkennung dafür zu bekommen.

Ich versuche mich hier als "kleines Licht" dem RO80-Forum und seinen Gepflogenheiten anzupassen.
Irgendwie werden wir doch einen Mittelweg finden und es wäre schade, Ramto wegen Kinderkram hier zu verlieren.
Ich habe ja auch schon mein Fett abbekommen, weil ich meinen Luftgekühlten zu oft erwähnt habe. Das hat mich erst einmal auch sehr verwundert, dass man für sowas überhaupt den Foren-Admin einschalten muss.
Im Karmann-Forum (Ja, ich schreibe den Namen nochmal !) sind hingegen viele sehr interessiert daran wie es mir mit der RO80-Restaurierung geht. Im Heckfenster des Karmann klebt jedenfalls seit über einem Jahr ein RO80-Club-Aufkleber. Symbolisch für die Toleranz, die man hoffentlich erwarten kann.
 

Andreas

Mich stören die Beiträge von Otmar nicht - im Gegenteil. Gerade für mich, der den Ro80 vor allem fährt und weniger (weil die technischen Fähigkeiten und die Infrastruktur fehlen) bastelt, ist es immer sehr interessant, wenn jemand seine Erkenntnisse oder Erfahrungen teilt.

Es ist in allen Foren und Diskussionen so, dass man mit der einen Meinung besser kann als mit der Anderen.

Dafür wurde aber doch auch die Toleranz erfunden.

Wer einen Beitrag nicht mag, muss ihn nicht lesen. Wer der Meinung ist, dass der Beitrag einen Fehler enthält oder sichere Fakten negiert, kann und sollte dies klarstellen.

Ich würde es sehr schade finden, wenn sich jemand aus dem Forum abmeldet, weil er das Gefühl hat, dass die Stimmung gegen ihn gerichtet ist, oder die persönliche negative Meinung sogar ganz offensiv geäußert wird. 

Solange hier keine persönlichen Beleidigungen oder ganz bewusst Unwahrheiten verbreitet werden, sollten wir uns alle in Toleranz üben!

 

@"No Rotor"-Sascha

Du moderierst dieses Forum sehr gut. Vielen Dank!

Ich gehe davon aus, dass Du Otmar nicht zur Abmeldung vom Forum bewegen, sondern die x-te Diskussion zum Thema Fuchs-Felgen/schlauchlose Reifen vermeiden wolltest. :-)

 

Mit entspannten Grüßen aus Thüringen

Stefan Gärtner

 

 

 

Bild von BW1980

Hallo, schließe mich voll und ganz dem Beitrag von Stefan Gärtner an.

Gruss Holger

Hallo in die Runde,

Ein technischer/s Sachverhalt/Problem ist hier, trotz vieler anderer diskutierter Aspekte bei der Reifenwahl, noch gar nicht thematisiert worden. Der Abrollumfang eines Reifens bei 50Km/h..

Die Serienbereifung ist 175SR14, richtig?

Die Industrie liefert allerdings nur noch Reifen des Querschnittes /80=175/80R14 T oder H. Der Abrollumfang ist hier allerdings nicht identisch. Der 175SR14 sollte größer sein im Umfang. Im Umkehrschluss ergibt sich ein kleinerer Abrollumfang d.h. die angezeigte Geschwindigkeit stimmt dann nicht mehr. Die angezeigten Werte des Tacho, Geschwindigkeitsmesser und der Wegstreckenzähler gehen vor.  Das ist zulässig denke ich. Aber trotzdem Scheibenkl....... Weil der Wagen genau und absolut betrachtet, dadurch langsamer fährt, als angezeigt wird. Taxameter oder Fahrtenschreiber mussten früher vor 40 Jahren noch mittels eines speziellen Getriebes in der Tachowelle, zwischen Getriebausgang und Tachmeter angepasst werden, um amtlich eichfähig zu sein. Gab es RO80 als Taxi?

Nur mal so am Rande, ich kenne diese Wirkung sehr gut von meinem Fall am Bombardier, dem, des  7.00R16 205R16 bzw. 205/80R16 

 

Wir fährt sich der Conti ECo 6 denn auf dem RO80?

 

Gruss Oldie   

Bild von BW1980

Hallo, auch heute noch ist es möglich ein Zwischengetriebe an den Tacho Ausgang an das Getriebe zu bauen, um den Tacho ..anzugleichen..

Da das Thema heute nicht mehr aktuell ist haben wir alle Ersatzteile die wir als Tachografen Dienst hatten an Firma Weinhöppel in Kassel gegeben. Diese Firma stellt Angleichgetriebe für jeden Zweck her.

 

Bei heutigen Fahrzeugen wird dies elektronisch gemacht. Ich fahre 185/70R14. Bei 50 km/h ist die Anzeige genau. Bei 100km/h zeigt mein Tacho 7 km/h mehr an. Je höher die Geschwindigkeit je höher die Abweichung. Sie sollte aber im gesetzlichen Rahmen liegen. Nachzulesen in der STVZO 57b Gruss holger

Bild von Sascha Scheben

Oldie schrieb:

Wir fährt sich der Conti ECo 6 denn auf dem RO80?  

 

Überaus ruhig und stabil, leises Abrollen und bei schnellen Passagen sehr spurtreu.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Andreas Meyer

Hallo,

 

175/80R14 entspricht nahezu exakt 175R14. Man kann allgemein sagen, keine Höhenangabe = 80.

Das ist zwar nicht 100% exakt, aber wenn man es ausrechnet, kommt man beim 175er auf eine Geschwindigkeitsabweichung bei 100km/h von weniger als 0,5 km/h, also absolut zu vernachlässigen...

 

Mit dem 185/70R14 würde der Tacho im Vergleich zum 175/80R14 bei 100km/h etwas vorlaufen und 103,4km/h anzeigen. Auch im zulässigen Bereich.

 

Grundsätzlich gilt:

Ein Tacho darf nie zu wenig anzeigen, aber zuviel darf er. Das errechnet sich nach einer speziellen Formel, so darf ein Tacho bei 100km/h zwischen 100 und 114 anzeigen. Fahrzeughersteller orientieren sich im allgemeinen mit der Serienbereifung an der Mitte der zulässigen Abweichung, d.h. jeder Tacho läuft mit der Serienbereifung etwa 5-8km/h vor.

 

Rotierende Grüße
Andreas

 

 

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Hier in Hamburg gab es einige Ro80 als Taxi, eines hat jemand gleich während der Messe Vorstellung 1967 bestellt.
Das war ein Taxenbetrieb, der der Familie eines meiner Mitarbeiter gehörte.
Die Motoren wurden als Taxi steinalt, komisch wo doch Stadtverkehr nicht die Domaine des KKM ist.

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!