Umbau Öldosierpumpe auf Getrenntschmierung

Bild von BW1980
in

Hallo, hat schon mal wer gemacht. Ölzufuhr von aussen an die Dosierpumpe..
Gruss Holger.
Ps....ich möchte kein öl in den Kraftstofftank kippen

Bild von Guido

Den Umbau hat unser Mitglied Uwe / Marc Koehn  (steht bei den Werkstätten mit im Register) schon öfter gemacht.

Manche tanken auch komplett Gemisch; also gar  keine Pumpe mehr. Funktioniert auch. 

Das wäre mir persönlich aber zu gefährlich, weil ich sicher irgendwann das Beimischen vergessen würde.  (bin ein Schlamperer)

Aber zusätzlich zur Schmierung des Motors füge ich bei jedem Tanken (bei fast jedem!) 2-Takt-Voll-Synthetik-Öl im Verhältnis 1:200 zur getankten Spritmenge in den Tank. Das mache ich bei allen meinen Wankelfahrzeugen. Und das tut den Motoren spürbar gut.

 

Es muß nicht alles original sein !

Bild von Philipp

Hallo Guido,

jetzt muss ich mal dumm fragen: was du da machst, ist dem Benzin im Kraftstofftank sogananntes Obenöl zuzufügen.

Aber dem Ro80-Motor wird doch durch die Öldosierpumpe sowieso "Obenöl" durch das dem Benzin vor dem Vergaser beigemischte Motoröl zugefügt.

Wo soll da der Vorteil liegen?

Oder hast Du deine Öldosierpumpe stillgelegt und fügst den Brennräumen deines Wankelmotors noch auf andere zauberhafte Weise Öl zu?

Gruß

Philipp

Bild von Philipp

Oder setzt du auf die Reinigungswirkung des 2-Takt-Öls?

Bild von Guido

Die Erfahrung habe ich gemacht:  Durch das zusätzliche, fast völlig aschefreie 2-Taktöl  (selbstmischend) findet eine zusätzliche Schmierung der Dichtleisten und Eckbolzen und z.Teil auch der Seitenleisten statt. Die von mir geöffneten Motoren haben kaum Rattermarken oder andere Verschleißerscheinungen an den Trochoiden und an den Kolben. Auch das "Festbacken" der Seitenleisten ist nicht mehr vorhanden.  Ich denke, ich habe eine zusätzliche gute Schmierung, die keinen Schaden verursacht und rauchfrei verbrennt. Auch im Kaltstartbereich habe ich das Gefühl, daß die Motoren weniger belastet werden. (vielleicht auch ein Placeboeffekt??)

Ich fahre das im RO, in allen Mazdas, in der RE5 und in allen 871er-Motoren. Den Ro und 1 Mazda fahre ich täglich im normalen Straßenverkehr (Stadt-Land-Autobahn) und der RO-Motor Nummer 1 hatte 270.000 Km, lief noch gut, aber die Kompression war für ein "Winter-Auto" zu schwach. Jetzt habe ich auf dem Motor Nummer 2 schon wieder 145.000 km gefahren und finde ihn immer noch sehr gut. Der Mazda-Motor des sehr viel gefahrenen RX7 hat auch über 180.000 km drauf (allerdings nicht alle von mir gefahren! Auch Frau und Tochter und Vorbesitzer).  

Es ist also sicher, daß es nicht schadet und ich habe wirklich das Gefühl, daß die Wankelmotoren einfach sanfter und weicher laufen. (werden ja auch besser geschmiert).

Die Motoren werden alle durch ihre normalen  Ölpumpen und Ölzusatzpumpen auch geschmiert.

Die Idee zu dem Zusatz-2-Takt-Öl habe ich von einem RX8-Fahrer und aus einem japanischen Tuning-Film.

 

 

 

Es muß nicht alles original sein !

Bild von ramto171

Obs beim Wankel noetig ist kann ich als Ro80 Frischling nicht beurteilen. Das 4-T Motoroel das von der mech. Ro80 Benzinpumpe beidosiert wird, ist halt vermutlich nicht wirklich zum Mitverbrennen ausgelegt.

 

Aber bei Autos mit mechan. Einspritzpumpe (speziell bei heiklen Kugelfischer Pumpen im Capri RS 2600, alle BMW tii, Peugeot 504 Cabrio / Coupe) wird das vielfach so gemacht, dass vollsynth. 2T-Öl in geringer Dosierung um 1:200 beigemischt wird. Geht um Verschleissminderung in der Pumpe selbst die geringste geläppte Tolerenzen im Pumpenkoerper hat. Zudem bleibt WIRKLICH der ganze Brennraum, Ventile frei von Ablagerungen, sieht aus wie abgeleckt wenn man so einen Motor aufmacht. Rost in der Einspritzpumpe, Tankrost kommt auch nicht vor, auch wenn das Auto mal lange Zeit steht... Die modernen synth. 2-T Öle nach letzter JASO Normung verbrennen auch quasi rauchfrei, sodass man keine Fahne hinterherzieht. In Summe ueberwiegen eher die Vorteile, schaden kanns nicht.

Im übrigen gibts zum Stillegen ueber Winter noch eine zus. Moeglichkeit Tank und Vergaser besser zu konservieren: Shell V-Power 100 rechtzeitig am Saisonende ne Tankfuellung rein in Oldy, Wohmobil, Motorrad, Rasenmäher... Der Shell VP100 enthält KEIN Ethanol wie der uebliche E5 / E10 Tankstellensprit (5 - 10%) und somit zieht er kein Wasser. Ist meines Wissens der einzige Sprit den man noch Ethanolfrei an Tankstellen kriegt, auch wenn er etwas teurer ist.

Bild von Sascha Scheben

Hallo Holger!

 

Wie die vielfältigen Kommentare zeigen, hast Du mit Deiner Frage eine rege Diskussion angestoßen, deren generelle Beantwortung wohl nicht leicht, wenn nicht sogar unmöglich zu sein scheint. Das Thema rund ums Öl, so habe ich in meiner zurückliegenden Zeit als Ro80 Besitzer und Fahrer schon etliche Meinungen und Auffassungen gehört, ist eine Glaubensfrage!

 

Aber zunächst etwas grundsätzliches, wie ich Deine eigentliche Frage zu verstehen habe. Ich denke Du möchtest die werksseitige Art der Schmierung (im Fluss Öldosierpumpe, Kraftstoffpumpe, Vergaser) beibehalten und lediglich die Versorgung der Öldosierpumpe vom Motorölkreislauf unabhängig machen. Liege ich da richtig?

 

Welchen Effekt möchtest Du mit dieser Änderung erzielen?

 

Gedanklich wäre ich hier dergestalt bei Dir, um ggfs. eine "sicherere" und evtl. auch "hochwertigere" Versorgung der Öldosierpumpe zu gewährleisten, da diese nicht auf direktem Weg mit gefiltertem Öl aus dem Ölfilter versorgt wird (Schaubild Seite 19 des Reparaturhandbuches, Ausgabe 1973). Ein separater Frischöltank würde hier sicherlich die Beeinträchtugung von Öldosierpumpe, mech. Kraftstoffpumpe und Vergaser durch Verunreinigungen des Motoröls ausschließen. Folge wäre dann allerdings, daß fortan regelmäßige Ölwechsel durchgeführt werden müssen, da der Verbrauch durch die Ölentnahme nicht mehr stattfindet.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von BW1980

Hallo Sascha, ich möchte nicht das mineralische Motoröl aus dem Motor nehmen. Dachte an teilsyn. 2 taktöl. Anschluss von aussen an Pumpe oder Motor? Und Versorgung aus Ölkreislauft totlegen, Und das öl aus sep. Tank zuführen. Ölwechsel ist mir egal...suche nur vielleicht ein paar Bilder wo der eingriff stattfinden sollte...
Gruss holger

Umbau der Öldosierpumpe ist machbar, meines Wissens nach durch einbau eines Rwdr an de, Pumpenantrieb und anderer Dichtung um den Zufluss des Motoröls zu verbindern.

Zusätzlich von außen ein Stutzen als Zuführung von außen anbringen. (Siehe Jan Hullegieseiten NL).

Ich stimme Sascha zu, die Motorölfrage hat soviel Ansichten wie möglich.

Ich fahre aschearmes synthetisches Öl mit hohem Flammpunkt und E10 im Ro80

Die so gefahrenen Motoren haben kaum Ablagerungen, gängige Seitenstreifen, genauso wie oben angegeben.

Bei der Nutzung von Zweitaktöl als alleinige Schmierung empfehle ich einen Blick auf den Flammpunkt dieses Öles und die damit verbundenen Eigenschaften.

Nicht umsonst hat Suzuki in seiner Bedienungsanleitung für die RE5 (Getrenntschmierung) als Öl normales Motoröl und kein Zweitaktöl empfohlen.

Davon unabhängig mische ich auch bei  den Mazda-Einspritzern Motul 800 bei, ein Zweitaktöl, das sich über 80.000 km nicht nur wegen seiner techn. Daten, sondern auch im praktischen Einsatz bei einem Freund in seiner RE 5 bewährt hat.

Gruß Jörg

 

 

Bild von BW1980

Hallo Jörg, danke für den Tip mit der Niederländischen Web Seite. Jetzt ist alles vollkommen klar wie es sein soll

 

Gruss Holger

Bild von Bernd.H

Zitat:

Ich fahre aschearmes synthetisches Öl mit hohem Flammpunkt und E10 im Ro80

Gruß Jörg

 

Hallo Jörg, welches Öl also welche Marke/Typ fährst du genau?

 

Grüße

 

Bernd