Fensterheber einstellen

Bild von Capriheld

Hallo Zusammen,

 

ich habe ein Problem. An der Fahrerseite schließt meine Fensterscheibe sehr, sehr schlecht. Auf ungefähr der halben Höhe kippt die Scheibe nach vorne und es entsteht hinten ein Spalt. Wenn die Scheibe dann ganz oben ist wird sie nicht mehr richtig nach hinten gedrückt.

 

 

 

Leider finde ich nirgendwo eine Möglichkeit, die Scheibe einzustellen. Hat jemand eine Idee?

 

Gruß Mathias

 

 

Bild von Ralf

Hallo Mathias,

 

in Grenzen kann man das schon einstellen, schau dir die Mechanik mal genau an.

Wenn das nicht mehr geht und die Scheibe stark vor und zurück kippt, ist der Lagerbolzen ausgeschlagen und droht evtl. bald ganz herauszufallen. Dann fällt die Scheibe in den Schacht.

Nachgefertigte Reparaturbolzen gibt's im Clublager.

 

Bild von ingbw

Fensterrahmen fest? 2 Schrauben oben am Schacht, je 1 Schraube oben und unten auf der vorderen bzw. hinteren Türstirnflächen (u.U, hinter Gummistopfen)

 

Fensterheberanschlag (in der großen Türöffnung), Begrenzung nach unten so einstellen, dass Scheibe ca. 10mm aus dem Türschacht ragt (1 Schraube).

 

Häufig ist der Bolzen (Teil gibt es im Clublager) an der Feder verdrückt und muss ausgetauscht werden, u.U. ist auch das Zahnrad verbogen.

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Ralf

Auch die Neigung der Scheibe kann man wie gesagt verstellen. Oben, wo die Führung der Scheibe am Parallelarm angeschraubt ist.

 

Bild von Joachim Voss

Capriheld schrieb:

Hallo Zusammen,

 

ich habe ein Problem. An der Fahrerseite schließt meine Fensterscheibe sehr, sehr schlecht. Auf ungefähr der halben Höhe kippt die Scheibe nach vorne und es entsteht hinten ein Spalt. Wenn die Scheibe dann ganz oben ist wird sie nicht mehr richtig nach hinten gedrückt.

 

 

 

Leider finde ich nirgendwo eine Möglichkeit, die Scheibe einzustellen. Hat jemand eine Idee?

 

Gruß Mathias

 

 

 

Hallo....

da ist der Fensterheber defekt(da muß der Bolzen ausgetauscht werden)

hatte das gleiche poblem

Gruß

Joachim

                                          

Bild von Capriheld

Danke für die schnellen Antworten. Um welchen Bolzen geht es genau?

 

Ich habe noch von einem Schlachtfahrzeug einen sehr guten Fensterheber übrig. Hat mir jemand eine kurze Info, wie ich den Fensterheber tauschen kann? (Meine Reparaturanleitung liegt leider noch in der Werkstatt).

 

Muss zum Scheibe Ausbauen der Fensterrahmen auch raus?

 

gruß Mathias

Bild von Joachim Voss

Capriheld schrieb:

Danke für die schnellen Antworten. Um welchen Bolzen geht es genau?

 

Ich habe noch von einem Schlachtfahrzeug einen sehr guten Fensterheber übrig. Hat mir jemand eine kurze Info, wie ich den Fensterheber tauschen kann? (Meine Reparaturanleitung liegt leider noch in der Werkstatt).

 

Muss zum Scheibe Ausbauen der Fensterrahmen auch raus?

 

gruß Mathias

 

Hallo...

Nur den Fensterheber ausbauen und den Bolzen erstzen ( gibt es in Clublager)

 

Gruß

Joachim

                                          

Bild von Andreas Meyer

Hallo,

 

ich möchte hier ergänzend hinzufügen:

 

Eine derart kippende Scheibe ist IMMER durch einen verschlissenen Fensterheberbolzen verursacht und kann NICHT eingestellt werden. Es hilft nur der Austausch des Bolzens.

 

Ab Werk war der Bolzen aus Aluminium, der neue Bolzen ist aus Stahl und verschleißt quasi nicht mehr.

 

Rotierende Grüße

Andreas Meyer

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Ralf

Überhaupt kein Hexenwerk!

Den Fensterheber schraubst du einfach vom inneren Türblech ab, fädelst ihn aus der Trägerschiene unten an der Scheibe aus und nimmst ihn durch das große Loch neben der Kurbel raus. Dabei lässt du die Scheibe sanft nach unten ab und holst sie dir nachher wieder hoch.

Den Bolzen siehst du sofort. Er hat einen Schlitz, in dem die Feder eingehängt ist und dürfte bei dir bereits ziemlich lädiert und lose sein.

 

Hallo, auch bei mir hat sich dieses Problem gestern auf der Beifahrerseite ergeben.

Gibt es da eine Ersatzteilnummer? irgendwie kann ich sie im Katalog nicht finden

oder ich überlese sie.

 

Grüße Maik

Bild von Ralf

Ist eine Reparaturlösung, Maik. Den (vernieteten) Bolzen gab es nicht einzeln. Die Bestellbezeichnung "Bolzen Fensterheber" tut's bestimmt. ;-)

 

Hallo Ralf, vielen Dank.

 

Bild von Capriheld

Danke für die Infos. Ich werd dann mal die Bolzen besorgen und halt euch auf dem Laufenden wenn sie getauscht sind.

 

gruß Mathias

Bild von Roman

....bin schon gespannt auf die Fotos.

Gruß

Roman

Bild von Ralf

Noch viel besser fände ich es, wenn wir Mathias mit unserer Hilfe von den Vorteilen einer Clubmitgliedschaft überzeugen konnten...

ja, das würde ich auch als sinnvoll und gut erachten

so, alles ausgetauscht und ein eingebaut und Fenster läuft wieder einwandfrei

Bild von Joachim Voss

 

Hallo Maik.

 

Dann würde ich die anderen Fensterheber auch mal Prüfen ob die

noch in Ordnung sind.

 

Gruß

Joachim

                                          

Bild von Matthias vom Bodensee

Ich habe mal gehört, dass man die hinteren Heber auch nach vorne quertauschen kann.

 

Im Prinzip macht das aber keinen Sinn. Ich habe bei meinen beiden Fahrzeugen alle Heber runherum erneuert mit neuen Bolzen die ich mir z.T. selbst gedreht habe aus alten Fahrwerksschrauben. Die vorderen waren total hinüber und die hinteren sahen auch schon nicht mehr so toll aus.

 

Entweder man verschweißt die Bolzen wie schon bereits beschrieben oder man bohrt mittig von hinten in den Bolzen (die Seite die entgegen gesetzt des Schlitzes für die Feder ist) ein Loch und schneidet ein M4 Gewinde rein, legt dann eine passende Unterlagscheibe auf die Heberschiene, sodass der Bolzen mit der Unterlagscheibe fluchtet und dreht dann eine Sechskantschraube + dickerer Unterlagscheibe mit Loctite hinein. Das hält bei meinen beiden Autos nun schon über 10 Jahre und man hat den Vorteil, dass man die Bolzen nötigenfalls auch wieder mal demontieren kann. Die Neigung der Scheibe lässt sich unterhalb von der Haltescheine des Fensterglases einstellen, damit die Scheibe dann auch schön sauber hoch und runter läuft.Wusste ich aber auch lange nicht.

 

Nach dieser Reperatur hat man normalerweise für alle Zeiten ausgesorgt, sofern nicht eine Feder bricht oder wie ebenfalls schon beschrieben das Zahnrad verschlissen ist. Eigentlich kann man diese Arbeit an jedem Ro machen, weil die Dinger ohnehin früher oder später den Geist aufgeben. Wichtig: die Mechanik gut fetten, auch die Führungsscheine welche das Fensterglas festhält!!! Dann lässt sich die Kurbel mit zwei Fingern bedienen.

 

schöne Grüße

Matthias

Hallo, ich habe auch ein Loch in den Bolzen gebohrt und

mit Schraube und Unterlegescheibe gesichert!

und mit Kleber versiegelt

Hallo Joachim,

 

Bolzen sind noch vorhanden und sehen gut aus,

Wobei ich sagen muss, dass auf der Fahrerseite schon einmal

getauscht worden ist (nicht von mir), ist kein ALU Bolzen!

 

Schöne Grüße

 

MAik

Bild von Christian von Klösterlein

 

In den Tipps & Tricks, seit Jahren der Renner unter den Clubartikeln, steht's:

 

Tipp No: 7-16, alt: 412, NSU-Gruppe: 64

Wartung und Einstellung der Fensterheber

Von Dr. C. Heumann und Helmut Mansfeld

Zuerst veröffentlicht in Wankel Journal 1

 

Hauptschwierigkeiten mit den Scheibenhebern, die sowieso etwas schwach ausgelegt sind,  bestehen aus:

Die Scheiben kippen, verlassen die seitlichen Führungen im Fensterrahmen und blockieren auf dem Wege nach oben, oder sie trennen sich von den Hebeschienen und lassen sich nicht mehr bewegen. Schwachstellen sind der Kurbelbolzen im Scheiben­hebermechanismus, korrodierte Heberschienen, verschmutzte Führungsprofile, aber auch mangelnde Wartung und schlechte Ein­stellung der Scheibenheber!

 

7-16.1  abgekippte Scheibe   

 

-     Der Bolzen, der die Spiralfeder hält, ist aus zu weichem Material und daher schon bald ausgeschlagen. Dieser Bolzen ist aus Zinkguß o.ä. gefertigt; er ist unbedingt durch den als Nachfertigung erhältlichen Stahlbolzen zu ersetzen. Dieser wird eingeschweißt, eingenietet oder durch eine Schraube gesichert (Abb.7-16.2-.4). Man kann bei dieser Gelegenheit auch das Zahnsegment des oberen Parallelarms umdrehen (ausnieten und andersherum wieder einnieten; die Bilder machen deutlich, was gemeint ist). Dadurch kommen die stark abgenutzten oberen Zähne nach unten und es kurbelt sich wieder normal.

   -     Die Hebeschienen an der Unterseite der Scheiben, in welche die Scheibenheber 'eingeknöpft' sind, hält die Scheibe durch Eigenspannung und 2-Komponenten-Kleber. Da sich die Abflußlöcher im Laufe der Zeit zusetzen, korrodiert diese Schiene und trennt sich bei etwas zu hohem Widerstand von der Scheibe; meist bricht sie in zwei Teile. Die Scheibe kann dann nicht mehr bewegt werden und fällt meist in die Tiefen der Tür. Die Hebeschienen sind als Club-Nachfer­tigung erhältlich.

 

7-16.2 ausgeschlagener alter Bolzen

 

7-16.3  neuer Bolzen eingesetzt

 

7-16.4  neuer Bolzen verschweißt.

 

Hinweise zur Montage dieser Schienen:

Passen Sie auf, entgegen einer weitverbreiteten Meinung sind die Schienen für alle vier Scheiben verschieden. Genau hinsehen, und die genaue Lage der Schiene an der betreffenden Scheibe aus­messen oder anzeichnen. Gummi-Beilage aus ca. 1mm dickem Material nach vorhandenem Muster in der Breite zuschneiden, Länge entsprechend der Länge der Heberschienen. Mit 2-Komponenten-Kleber entspre­chend dessen Vorschrift einstreichen. Die so vorbe­reiteten Gummis in die Schienen einlegen und die Scheiben nach genauer Einmessung mit sanftem Schlag  (Gummihammer) in die Heberschienen einzwängen. Die genaue Einhaltung der Montageposition auf der Scheibe ist wichtig, um nach Montage des Hebers den notwendigen Ver­stellweg sicherzustellen.

Empfehlung zum Ein- und Ausbau der Scheibe: Rahmen mit oben gehaltener Scheibe einsetzen und leicht fixieren. Scheibenheber-Mechanik einsetzen. Leichtläufigkeit der Scheibe durch Anpassung von Fensterrahmen und Heber-Mechanik herstellen. Dann Mechanik und Rahmen fest anziehen.

Nach Einsetzen der Scheibe sollte man den Scheibenheber richtig einstellen:

Für die Einstellung der Scheibenheber existiert eine 13er oder 14er Mutter (je nach Baujahr) mittig der Scheiben­heber­konstruktion hin zur Außenseite der Tür (Abb. 7-16.5). Diese Mutter muß man etwas lösen, damit die Scheibe gekippt und damit dem Fensterrahmen angepaßt werden kann. Diese Anpassung geschieht in oberster Stellung der Scheibe. Mutter wieder festziehen. Die nach Abbau der Verkleidung sichtbare 10er Mutter im vorderen Teil der Tür (Abb. 7-16.6) dient nach Lösen zum Verstellen des Laufweges der Scheibe nach oben/unten.

 

7-16.5  Einstellen der Neigung

 

7-16.6  Einstellen der Hubbegrenzung

 

Achtung: Entfernen Sie Dreck und Schmutz recht­zeitig aus den Fensterprofilen, und denken Sie auch an den Ersatz von schlechten Scheiben­führungen (Gummi-Samt-Profil); gibt's als Meter­ware (Tipp 7-22), aber auf richtige Breite achten.

Nebenbei: Die vorderen und hinteren Fensterheber 080 64 00 509 000 / 510 000 einer Seite sind baugleich. Bei einer Fahrzeugüberholung kann man daher die abgenutzten vorderen mit den weniger benutzten hinteren der gleichen Seite tauschen. Richtiger und dauerhafter ist es aber, die Fensterheber wie oben beschrieben zu renovieren!

 

Mit Dank an Dr.Heumann und Helmut Mansfeld!

 

Herr Petermann, Herr Voß (und andere Fensterproblemleider): Zufrieden? Im Club gibt es, seit nunmehr mehr als 25 Jahren, einen intensiven Erfahrungsaustausch, und die meisten der von Clubmitgliedern ausgearbeiteten Problemlösungen sind in den Tipps&Tricks publiziert.

 

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Bild von ingbw

Christian von Klösterlein schrieb:

 Die genaue Einhaltung der Montageposition auf der Scheibe ist wichtig, um nach Montage des Hebers den notwendigen Ver­stellweg sicherzustellen.

 

Gibt es die richtigen Maße irgendwo zum Nachlesen, oder ist das immer individuell einzustellen? Wenn man Heber und Scheiben kombinieren will, die nie zusammen gehörten, bleibt dann nur Nachmessen an einer eingebauten Scheibe?

 

Gruß

 

Joachim

___________________________________________________

noli turbare circulos meos (Archimedes)

Bild von Christian von Klösterlein

Es bleibt dann nur Nachmessen an einer eingebauten und gut laufenden Scheibe!

 

 

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Bild von Christoph

Christian von Klösterlein schrieb:

(und andere Fensterproblemleider)

 

diese und andere Problemschilderungen zum Fensterheber haben mich denn doch motiviert endlich nachzuschauen weswegen eigentlich mein fensterheber hinten links wie blockiert war.

 

Nebenbei bemerkt: offenbar sitzen hinten links in meinem Ro nur sehr selten Menschen, und die haben dann offenbar keinen Bedarf das Fenster herunterzukurbeln, sonst hätte ich schon viel früher den Bedarf der Reparatur als dringend vermerkt.

 

Jedenfalls blockierte die hintere Scheibe links seit dem Austausch der Tür in einem Fachbetrieb gegen eine gute Tür, die neu lackiert wurde und in dem Zusammenhang ihre

Innereien von der alten Tür transferiert erhielt.

 

Im Schweiße meines Angesichts habe ich mich also heute darangegeben, und es war wie vermaledeit, aber auch nach dem Ausbau des Fensterhebers wollte sich die Scheibe auch mit Gewalt kaum nach unten schieben lassen. Um es kurz zu machen: die Ursache war einfach und perfide [weil nicht offensichtlich] zugleich - die hintere, obere 6-Kant-Schraube, die den Scheibenrahmen innen mit der Tür verbindet, und die auch jenes „kuriose“ Blechteil hält, welches wohl den Schloßmechanismus vor Wasser schützt [???] , war schlicht zu lang. Und drückte derart stark auf die Scheibe, daß die praktisch unbeweglich war. Tja, da staunt der

Fachmann und der Laie wundert sich  . . . .  also, wenn eine Scheibe allzuschwergängig ist, dieses wäre eine mögliche Ursache.

 

Bester Gruß, Christoph

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bild von Arne Kunstmann

Schönen guten Morgen!

 

Ich hab da mal eine Frage...

Für was sind die Schneckenfedern gut?

Seit ich vor ca. 15 Jahren selbstgedrehte Bolzen eingebaut habe, fahre ich schmerzbefreit ohne diese Dinger. Die Scheibe kurbelt sich nicht von selber herunter und es geht viel leichter zu drehen und zwar in beide Richtungen. Habe ich beim K 70 auch immer so gemacht.

 

Gruß aus der Nachtschicht

 

Arne

Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee!

Bild von Christian von Klösterlein

Bester Arne, Frühaufsteher!

Meiner Meinung nach sollen die Federn eher nur den Mechanismus spielfrei halten als daß sie das Gewicht der Scheiben ausgleichen sollen. 

Wenn man da mal weiterdenkt:

Der Mechanismus bleibt doch auch von selbst spielfrei, da das Gewicht der Scheibe auf ihm ruht.

Also weiterdenken!

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Bild von Capriheld

Schöne Grüße aus Nürtingen,

 

bei 35 Grad bin ich endlich mal dazu gekommen, die Fensterheber zu reparieren. (Schwitz, Schwitz, Schwitz)

 

Der Ausbau der Fensterrahmen war ziemlich fummelig, gottseidank gingen die Gummis gut aus den Nuten raus (und später wieder rein).

 

 

 

Dann war auch endlich der Fensterheber draussen und so sah´s aus:

Im Vergleich mit dem neuen Bolzen:

 

Der Einbau ging bis auf das Gefummel mit dem Fensterrahmen dann problemlos. Ich war allerdings oft am Fluchen da mein Wagen schon in den 80ern Hohlraumversiegelung abbekommen hatte (und das nicht zu knapp)

 

Und zum Schluss der Beweis: Die Scheibe läuft sauber zu:

 

Vielen Dank an Alle für die Tipps und auch natürlich an den Club für´s Nachfertigen. Die Bolzen haben perfekt gepasst.

 

Gruß Mathias

Bild von Andreas Meyer

Hallo,

 

warum hast du den Fensterrahmen denn ausgebaut?

 

Wäre zum Ausbau der vorderen Seitenscheiben nicht notwendig gewesen.

 

Viele Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Philipp

Hallo Andreas,

das musst Du mir mal erklären, wie man die vordere Seitenscheibe so aus der Tür kriegt, ohne den Fensterrahmen auszubauen. Ich habe meine vordere rechte Seitenscheibe ausgetauscht und habe das nur mit Ausbau des Scheibenrahmens hingekriegt...

Ein angenieteter Fensterrahmenhalter war übrigens halb ab (vorne oben), den habe ich kurzerhand mit 2K-Kleber von Liqui-Moly wieder angeklebt, weil ich keine andere Lösung zur Hand hatte. Das hält aber gut.

Gruß

Philipp

Bild von Ralf

Hallo Philipp.

Es ging darum, den Fensterheber raus und wieder rein zu bekommen. Nicht die Scheibe.

Irgendwie war nicht klar genug, dass man für Ersteres die Scheibe einfach nur in den Schacht runterlassen muss. Wie ich oben geschrieben hatte.

Oder alternativ könnte man sie ja auch oben fixieren.

Bild von Andreas Meyer

Hallo Philipp,

 

ganz einfach... Fensterschachtleisten innen und außen raus, dann Scheibe hochkurbeln, Fensterheberschrauben entfernen, Fensterheber aus der Scheibe aushängen und herausnehmen. Dann Scheibe kippen (vorne nach unten), dabei rutscht die Scheibe aus dem Rahmen. Nun mit der oberen Ecke zuerst nach oben herausnehmen. Geht absolut problemlos bei montiertem Rahmen.

 

Geht natürlich nur vorne, die hinteren Scheiben kann man aufgrund der Form nicht im Rahmen kippen.

 

Rotierende Grüße
Andreas

Andreas Meyer, 2. Vorsitzender, Ro 80 Club International e.V. - Verein für Kreiskolbentechnik

Bild von Capriheld

So ging´s mir auch. Ich hab die Scheibe nicht rausbekommen weil ich sie nicht aus den Führungslöchern vom Fensterheber bekommen habe. Deshalb habe ich auch den Rahmen rausbauen müssen.

 

Gut, beim nächsten Mal weiß ich´s ;-)

 

 

 

gruß Mathias

Bild von Christoph

Ja, beim ersten Mal habe ich gef***** über diese Fummelei . . . aber spätestens nach dem 3. oder 4. mal geht es so ratzfatz . . . alles reine Übungssache :-)

 

Ich habe es als hilfreich erlebt die Scheibe selbst recht hoch im Rahmen festzuklemmen und dann den Hebermechanismus aus dem Scheibenhalter auszufädeln  . . . 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana