Peinlichste Schrauberfehler

Bild von Christoph

Moin,

 

kennt ihr das eigentlich auch?

So saublöde Schrauberfehler, wo man sich echt in den Allerwertesten beißen möchte?

 

Mir ist heute so´n Ding passiert  . . . nachdem ich letzte Woche mein Federbein vorn links überholt und mit einem neuen KONI-Dämpfer [einstellbar] versehen wieder eingebaut hatte, war in dieser Woche die andere Seite dran.

 

Ging alles ganz flott von der Hand, ich hatte ja ein wenig Übung  . . . also alles zusammengebaut, alles sitzt, festgeschraubt, Wagen vom Bock runter, ein bißchen Schaukeltest, Vergleich recht links - und dann trifft mich fast der Schlag  . . . während ich den linken Dämpfer auf einen bestimmten Dämpfungswert [180° verdreht, sozusagen 2. Stufe] eingestellt hatte, habe ich dies beim rechten Dämpfer vergessen zu tun  . . . und der Wirkung nach zu urteilen war der auf höchster Dämpfungsstufe  . . . Scheibenkleister  . . . also alles wieder retour  . . . denn leider kann man die KONIs nur einstellen wenn die Feder ausgebaut ist  . . . die Kontrolle ergab tatsächlich, daß der Dämpfer auf höchster Dämpfung eingestellt war  . . . Das Gute: so flott habe ich wohl noch nie »Federbein raus-zerlegen-zusammenbauen-Federbein einbauen« hinbekommen :-)

 

Und der Lohn: ein super Fahrgefühl.

 

Gruß, Christoph

Wir bitten um Verständnis, dass der vollständige Text dieses Artikels ausschließlich unseren Clubmitgliedern zugänglich ist!

Moin Moin Christoph

 

Du Dummchen...wink

 

Das woltest Du doch wohl hören, oder?

 

Gruß

 

Arne

Auto's müssen Türkisegrünmetallic sein!

Bild von Christoph

Moin Arne,

 

unter KernKrattisten ist ein rustikales "SSA" üblich, insofern passt "Dummchen" zum eher eleganten Erscheinungsbild des Ro 80 . . . ;-)

 

Spannender noch als in ehrliche Worte drastisch einformuliertes Mitgefühl - Danke jedenfalls dafür - fände ich deine, eure Geschichten zum Thema, oder bin ich etwa der einzige, dem sowas schon passiert ist?

 

Best, Christoph

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Vermutlich könnte man damit lustige Bücher schreiben.

Diese Woche hab ich beim Schrauben meine Handlampe mit eingebaut.

Dann mußte ich entscheiden:

Alles nochmal zerlegen oder

Kabel durchschneiden.

Hab es aber doch nochmal zerlegt.

 

Gruß:

 

Jürgen

Bild von Christian von Klösterlein

Was mir passiert ist,

zufällig auch beim Wechseln der Federbeine.

Ich habe meine überholten Ferderbeine eingebaut und war gerade dabei die Vorderräder wieder zu montieren. Als ich am zweiten war, wurde ich zum Telefon gerufen. Nach einer Viertelstunde (ich hatte meine Schwiegertochter am Telefon) ging ich zurück in die Garage, habe mein Werkzeug wieder eingepackt und bin mit dem Ro weggefahren. Bei der Fahrt nach Hause machte der links vorne eigenartige Geräusche, genau im Rhythmus der Radumdrehungen. Shit, dachte ich, wohl Antriebewelle hinüber. Gottseidank hatte ich noch zwei überholte in der Garage.

Zu Hause habe ich mich in das Reparaturhandbuch vertieft, Seite 216, 'Gelenkwelle ausbauen'. Am nächsten Tag habe ich allen Mut zusammengenommen und den Wagen links vorne hochgekurbelt. Und was entdeckte ich da? Meine schöne Fuchsfelge wackelte auf der Nabe! Ich hatte nur drei der fünf Radbolzen angezogen. 

Schnell habe ich rundum alle Radbolzen nochmal kontrolliert, alle saßen gut, und das Geräusch der 'Antriebswelle' war weg.

Peinlich, peinlich.

 

Mein Motto: Original ist schön, man muß es aber nicht übertreiben

 

Christian von Klösterlein

- Ro 80 Club International -

Internationale Kontakte

 

Bild von Gerhard



Ich finde diese Sammlung toll. Deshalb mein Beitrag: Ich habe bei meinem weißen Ro die letzte Kabelbaumgeneration mit der 2. Generation Schalttafel gemischt. Das gibt viele interessante Effekte. Entdeckt hat das Debakel erst Theo Driessen.

 

Gerade habe ich bei meinem neuen roten Ro schon wieder was. Ich hatte in der Hektik Herrn Otte für die Vormontage wohl zwei verschiedene Generationen Hinterachsschwingen mitgegeben. Da passen erst die Bremsscheiben schlecht. Auch ein Tag Sucherei.

Na, blöd genug? Aber ich arbeite dran.

Gerhard

Bild von Christoph

Die Geschichte mit den Radschrauben habe ich leider auch schon selbstverschuldet hinter mir  . . . ist schon ein paar Jahre her  . . .  ungefähr 5 Kilometer lang wunderte ich mich bei schönstem Sommerwetter und geöffnetem Seitenfenster über ein seltsames Klackern beim Beschleunigen  . . .  mein Glück, daß ich das Fenster geöffnet hatte und so also überhaupt hören konnte. Am linken Hinterrad waren alle 5 Radschrauben von mir nur handfest angezogen, hatten sich selbstständig leicht gelöst, und das geringe Spiel des Rades an der Nabe verursachte dieses Geräusch  . . .  es war eben genau das vorher geschehen, was Christian schon schilderte: zwischen den Arbeitsgängen nach dem Radwechsel war genau vor dem endgültigen festziehen mit dem Drehmomentschlüssel ein Telefonat zu erledigen  . . .  und schon hatte das limbische System zusammen mit dem Kleinhirn auch das Rad als erledigt abgehakt  . . .  seitdem habe ich mir die Routine zugelegt, daß ich nach Arbeiten auch an nur einem Rad IMMER alle vier Räder in einer Art rituellem Rundgang kontrolliere.

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bild von Christoph

Eine ganz aktuelle Geschichte, mit Vorgeschichte:

 

Wie mancher vielleicht schon weiß fahre ich einen Ro mit zusätzlicher LPG-Autogasanlage.

 

Mittels eines einfachen elektrischen Schalters unter der Armaturentafel kann ich zwischen Benzin- und Gasbetrieb umschalten. Wenn das Gas zur Neige geht bemerkt das frühzeitig an mangelndem Durchzug und kann dann getrost auf Benzin umschalten. Gewöhnlich dauert das auch im Stadtverkehr mit geringem Tempo gerade mal so 100 Meter Fahrtstrecke, dann läuft der Motor auf Benzin. Bei kühlem Wetter empfiehlt sich der Motorkaltstart mit Benzin, also wechsle ich dann so kurz vor der heimatlichen Garage auf Benzin. 

 

Nun fahre ich seit kurzem die kontaktlose Steuerung der Zündung von Laubersheimer. Funktioniert wunderbar, meinem Eindruck nach besser als mit Kontakt. Das am Rande. Ist noch relevant für den peinlichen Fehler.

 

Gestern also Heimfahrt, Versuch umzuschalten: kein Erfolg, der Motor geht einfach stumpf aus  . . . also wieder auf Gas, starten, kein Problem, eine Runde um den Block, umschalten  . . . wieder Motor aus  . . . okay, es war jetzt schon eine Weile her, daß ich auf Benzin gefahren bin, denke ich, vielleicht ist die Leitung nach vorn so sehr nur mit Luft gefüllt, daß die mechanische Benzinpumpe es nicht ohne weiteres schafft genug Benzin anzusaugen - zur Entlastung der Schwimmernadelventile bei Gasbetrieb ist die elektrische Benzinpumpe dauerhaft "stillgelegt", gewöhnlich genügt ja auch die mechanische Pumpe - oder die Membran ist defekt  . . . na, ja, ich starte einen 3. Versuch, fahre auf die nahegelegene Autobahn, vielleicht klappt es mit mehr Fahrtstrecke, also mehr "Schwung" . . . . aber auch da, kein Betrieb mit Benzin möglich.

 

Also Heimfahrt mit dem Vorsatz gleich am nächsten Tag nach der Benzinpumpe etc. zu schauen.

 

Ein letzter Versuch der Umschaltung noch, man weiß ja nie und hofft bis zuletzt auf kleine Wunder, und da sehe ich dann, was ich noch nicht beobachtet hatte: der Drehzahlmesser geht im Moment der Umschaltung schlagartig auf "0"!!!!!

 

Und da dämmert es in meinem Schädel ebenso schlagartig  . . . . ich hatte das +-Kabel der Laubersheimer an die nächstgelegene +-Klemme angeschlossen  . . . die aber war nur bei Gasbetrieb an + geschaltet  . . . also ging beim Wechsel auf Benzin immer gleich auch die Zündungssteuerung auf "OFF"  . . . kein Wunder, daß der Motor mit Benzin nicht laufen wollte :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

"Eine Unterscheidung von Perzeption und Illusion ist sinnlos." Humberto Maturana

Bild von doktorflu

Tach Christoph!

Jetzt hast Du ja Routine. Ich bin gerade dabei meinen Wagen zusammen zubauen. Ich habe die Reihenfolge von oben nach unten vergessen am vorderen Federbein ab Fahrgestellnummer. Also die Jüngere Ausgabe.

Ich habe eben dazu auf dieser Seite schon ein neues Thema aufgemacht....

Vielen Dank für eine Rückmeldung

ulf