Kein Zündfunke vorhanden

Schönen Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Ich habe das Problem das ich kein Zündfunke bekomme. Der Motor dreht frei, die Zündkabel haben ihren vorgegebenen Ohmwiederstand und die Zündkerzen zünden , wenn man ihn von plus auf Masse legt. Es war schon einer vom Club bei mir , der hat vermutet das es die HKZ ist( 3polig). Kann mir bei diesem Problem jemand bitte helfen? MFG Sascha

Bild von Imploder

Bevor die HKZ in Verdacht kommt: Der Unterbrecherkontakt oxidiert gerne, hatte ich auch 2x nach jeweils 6 Monaten Standzeit. Da fließt ja nur der Steuerstrom der HKZ drüber.
Im geschlossenen Zustand vorsichtig mit einem gefalteten 1000er Schleifpapier (beide Seiten schleifen) blank ziehen und mit Ohmmeter nachmessen.

Die wurde auch getestet und war defekt. die wurde auch schon erneuert und leider immer noch kein zündfunke zu sehen.

Bild von Matthias vom Bodensee

Und zusätzlich prüfen, ob der Unterbrecherkontakt nicht zufällig einen Masseschluss hat. Das gibt's auch immer wieder mal. Wenn der Unterbrecher einen Kurzschluss hat, bekommt die HKZ auch kein Signal.

Masseleitung des Motors sowie der HKZ kontrollieren, im Zweifel die Kontakte reinigen und mit Polfett oder Vaseline vor Korrosion schützen. Das Masseband der Unterbrecherplatte sollte auch nicht defekt sein. Ich musste neulich eines im Verteiler anlöten, weil es abgebrochen war.

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Ralf

Partnermosel-Leuchte schrieb:
die Zündkerzen zünden , wenn man ihn von plus auf Masse legt.

 

Bitte mal erläutern, was damit gemeint ist.

Kommt ein Zündfunke, wenn Verteiler-Klemme 1 (nicht Trafo-Klemme 1!) an Masse gelegt und wieder weggenommen wird?

Eine funktionierende dreipolige HKZ hört man aus der Nähe leise 'singen', wenn die Zündung an ist.

 

schönen guten tag,
die HKZ ist zum glück soch heile. Die war von anfang an falsch angeklemmt. hatte die gestern mal anders angeklemmt und jetzt zündet er auch. Leider läuft er immer noch nicht. aber danke für die unterstützung :D

MFG

Sascha

Bild von Tilmann Karl

Wenn die Zündanalge in ordnung ist und er nicht läuft, liegt es wahrscheinlich am Vergaser. 

Ist dieser überprüft worden? Um welches Baujahr handelt es sich, und wo steht das Fahrzeug?

Eventuell gibt es jemanden in der Nähe, der sich auskennt. ferndiagnosen sind immer schwierig. 

 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Hallo Karl,
der Vergaser wurde noch nicht kontrolliert/eingestellt. Laut Unterlagen ist das Fahrzeug Bj. 1970. und ist ein 1-Kerzen Motor.
Es steht in Stederdorf(zwischen hannover und Braunschweig). Da gebe ich Ihnen Recht. Ferndiagnosen sind immer schwierig
Mfg
Sascha

Bild von BW1980

Hallo, komme aus Algermissen und hätte nächste Woche abends Zeit mir das anzuschauen.

Ist der Ro schon mal gelaufen oder ist der Fehler während der Fahrt (...über nacht)  aufgetreten.

Wer vom Club war den schon bei dir? Vielleicht kann er näheres dazu sagen.

Kompression können wir gern auch gleich messen.

 

Gruss Holger

Hallo,
seit dem ich den Ro 80 besitze, ist er noch kein einziges mal gelaufen. Joachim Meyer war bei mir. Er konnte mir schon gut helfen , da hatten wir aber das Problem das er noch kein Zündfunke erzeugt hat. Das wäre super wenn wir uns kommende woche treffen können.
Ich melde mich bei Ihnen.

MFG

Sascha

Bild von Sascha Scheben

Hallo Namensvetter Sascha!

 

Der Junge heisst Tilmann und ist unser "Nesthäkchen". Entgegen des vom Altersdurchschnitt im Club zu erwartenden Namen, heisst er mit Nachnamen Karl  ;o)

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Imploder

Na dann...sofern da ein DDITS drin ist, mit einem Ultraschallbad und einem guten Dichtsatz ist der wieder zum Leben zu erwecken. Meiner startete nach 16 Jahren Standzeit erst nach der Vergaser-Totalkur. Alles war verharzt uns aufgeblüht da drin.

Bild von BW1980

Hallo, habe mich heute Nachmittag mit Sascha am Ro getroffen.

Es ist ein Baujahr 1970 . Motor ist soweit Original mit 3 polige HKZ und 18/32 Flachstrom Vergasern.

Trochoiden sind aus 1970.

Wir haben zuerst die HKZ geprüft. Kabel 1 an Masse. Zündfunke ist da.

Jetzt Schwimmerkammer auf und geprüft ob Benzin da. Auch i.O.

Jetzt Verteilerkappe geprüft. Kohlestift Klemme 4 fehlt. 

Unterbrecherkontakte von 0,9mm  auf 0,4 mm eingestellt.

Zündung eingestellt.

Kompression geprüft

 

1.Scheibe 5,5 5 und 5

2 Scheibe 6,5 6,5 6,5

Kerzen sauber gemacht und Bremsenreiniger in Luftfilter.

 

Motor sprang an aber nur auf Scheibe 2 an. 

 

Aber er läuft....

 

Verteilerkappe haben wir von meinem Ro genommen.

Eine Verteilerkappe kann er sich dann bei mir abholen.Eine Verteilerfinger hab ich ihm geschenkt.

 

Habe ihn auch gebeten sich richtig hier vorzustellen...Es lohnt dies dann zu lesen.

 

Gruss Holger

 

 

Bild von Tilmann Karl

Schön, dass du ihm weiter helfen konntest. In Anbetracht der Kompressionswerte sollte man aber mal über eine Motorüberholung nachdenken...

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Hallo, nochmal vieleln lieben dank das sie sich den angeschaut und mir schon weiterhelfen können. Tut mir leid an alle , dass ich mich nicht richtig vorgestellt habe. Ich bin Sascha Grove , 20Jahre alt , wohne in Peine und gerade im 3. Lehrjahr in der KFZ-Mechatroniker Ausbildung. Den Ro 80 habe ich mir als Hobbyfahrzeug zugelegt. Ich bin noch kein Mitglied , dass ich aber die nächsten Tage ändern werde.Leider wird heutzutage alte Technik nicht mehr gelehr , sowie den Wankelmotor. Das ist echt schade. Deswegen bin ich Neuling , was Wankelmotor und die Technik angeht. Ich hoffe ich kann hier viel lernen und neue Freundschaften schließen.
Die Daten vom Fahrzeug bitte von BW1980 entnehmen.
Da eine Motorüberholung keine schlechte idee ist , wird es preislich harpern. Dazu müsste ich erstmal sparen und schauen wie es dann weitergeht. Ich freue mich über neue Kentnisse , da ich mich in dem Bereich gerne mein Wissen erweitern möchte.
Ich hoffe das ich mich nun besser Vorgestellen konnte.
Bei fragen stehen ich gerne zur Verfügung.

MFG

Sascha Grove

Bild von Tilmann Karl

Bin 22 Jahre alt. Kannst dich ja mal bei mir melden...gerne per WhatsApp

Auch wegen Motorüberholung. 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Sascha Scheben

Hallo Sascha,

HERZLICH WILLKOMMEN, zunächst im Forum und bald im Club!

 

Daumen hoch in Deinen jungen Jahren das Hobby Ro80 anzugehen, Interesse hatte ich in Deinem Alter auch schon am Ro, doch ich musste erst 20 plus Mehrwertsteuer und Versand alt werden, um mir den Traum zu verwirklichen.

 

Was ich Dir gerne anbieten kann, sofern Du Dir die Überholung des Motors mit entsprechender Unterstüzung zutraust, wäre ein Satz gebrauchter Trochoiden mit dazugehörig sortierten Dichtleisten/Ecken. Daraus kannst Du sicher keinen Dauerläufer bauen, aber könntest den Wagen zumindest schon einmal fahren.

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Imploder

Hallo Sascha,

 

willkommen bei den Rotariern, es ist schön, dass der Nachwuchs wohl doch nicht ausstirbt!

Ich bin jetzt 49 und restauriere gerade meinen ersten RO (und kann mir gerade auch keine neuen Trochoiden leisten...), bin aber schon seit ich 19 war mit einem (damals schon) Oldtimer unterwegs. Man lernt am besten durch das selber schrauben und ich möchte die Erfahrung mit, nennen wir es mal "Basistechnik" nicht missen. Das hat mir für das Verständnis auch aktueller Autos viel geholfen.
Deswegen: Bleib am Ball, der RO80 ist eine interessante Konstruktion und trotzdem nicht so komplex, wie viele meinen. Eigentlich ist er ganz einfach...:-))

Grüße

 

Andreas

Bild von BW1980

Hallo Sascha,

 

ich würde dir einen fahrbaren Motorheber und den Motor Montagehalter leihen. Das gesammte Werkzeug zum zerlegen und zusammenbauen ist bei mir vorhanden.

Wie auch schon gestern besprochen können wir auch erst mal mit dem Endoskop uns die Seitenplatten und Trochoiden anschauen.

Bernd und ich werden demnächst ein oder zwei Motoren zerlegen. Kannst gern dazu kommen ....dümmer wird man davon nicht.

Schau dir aber den wagen genau und erstelle eine Liste was daran noch gemacht werden muss.Prüfung auf ROST !!!

 

Bei Fragen ruf mich an.

 

Gruss Holger

Hallo hier spricht Oldie, ganz ganz frisch hier im Forum. Der RO80 interssiert mich aber zur Zt bin noch unentschlossen ob man solch ein Wagnis, das der Anschaffung, eingehen kann. Wo, räumlich sollen denn die Motorrevisionen sattfinden?. Wie schon vorgetragen, dümmer vom Zusehen wird man nicht. Dem ist nichts hinzuzufügen. Also wenn es genehm und nicht zu weit entfernt ist, es würde mich schon intersseieren das Thema Motor inst. Ich komme aus dem Taunus, nur mal so zu Orientierung und Auto reparieren, wenn ich mir das genau überlege, das habe ich vor 50Jahren mal gelernt.

 

Gruss

Oldie

Bild von Tilmann Karl

Ich glaube das Zerlegen (keine Überholung) müsste entweder bei Bernd oder Holger im Raum Hannover stattfinden, private Veranstaltung...

 

Ganz grundsätzlich meine (natürlich neutrale ;) ) Meinung:

 

Der Ro ist super zum Reparieren und auch nicht schwerer als andere Fahrzeuge aus der Epoche.

Dazu noch günstg in der Ersatzteilversorgung (bis auf ein paar Ausnahmen) und man bekommt über den Club nahezu alles!

Schwierig ist am Ro nichts, auch nicht der Motor. Der ist eben nur anders. Einem Neuling würde ich nicht raten, den Motor gleich alleine zu machen. Es gibt ein paar Dinge zu beachten. 

Bei einigen ist der Motor schon gemacht worden und je nach Budget bekommt man ein Fahrzeug mit gutem Motor. 

 

Daher:

Ein Ro lohnt sich immer!

Mein MB W123, obwohl neuer, ist gegen den Ro eine alte Dame und fährt sich auch so. 

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Hallo Oldie,

 

auf die Frage, ob man das Wagnis einer Ro80-Anschaffung eingehen kann, gibt es nur eine Antwort:

NEIN, man muss es eingehen und wenn man sich dabei vom Club und seinen Mitgliedern helfen lässt, dann wird es auf gar keinen Fall ein Wagnis sondern ein Erlebnis.

 

Willkommen im Forum und hoffentlich auch bald im Club.

 

Beste Grüße aus Thüringen

Stefan Gärtner

Bild von BW1980

Hallo Oldie,

 

das Motor zerlegen ist leider nur im kleinen privaten Kreis. Der Club bietet aber ab und zu Work Shops an. Sorry Holger

Bild von BW1980

Hallo, Sascha hat mir ein Bild vom Innenleben seines Motors zugeschickt...

 

Bild von Tilmann Karl

Ja, das sieht nicht mehr brauchbar aus....

Zuerst sollte man aber mal schauen, dass der Rest des Autos in einem vernünftigen Zustand ist. 

Erst dann kann man sich dem kleineren Übel, dem Motor, annehmen.

 

Grüße

Tilmann Karl

69-padmagrün

 

Bild von Matthias vom Bodensee

Jo, schön ist anders. Mir hat man das damals auch gesagt, als ich einen 4-Kerzer zerlegt hatte, der so ausgesehen hat. Zusätzlich hatte der noch Zahnausfall am hinteren Ritzel, dem es 2 Zähne ausgeschlagen hatte.

Außer den Trochoiden und den Dichtleisten konnte ich alles in die Tonne kloppen.

Die Trochoiden hatten starken Eisenbahnschienen und Rattermarken sowieso. Nichtsdestotrotz läuft die Maschine seit ca. 70/80tkm zuverlässig mit 7,5-8 Bar Kompression.

Allerdings muss man hier schon noch etwas genauer arbeiten um da wieder eine gescheite Kompression hin zu bekommen. Und der Motor braucht deutlich länger um Kompression aufzubauen. Einen Motor mit Gebrauchtteilen aufbauen ist schon anspruchsvoller als mit Neuteilen. Ich hab da auch das erste Mal den Motor danach nochmal öffnen müssen. Lehrgeld zahlt man halt immer. Die Revision ist jetzt 12/13 Jahre her und der Motor läuft jetzt im zweiten Ro80 problemlos.

Wenn man solch einen Motor überholt kann man natürlich keine Garantie drauf geben wie lange der gut läuft. Aus diesem Grund werden wohl die meisten, die Garantie drauf geben zweifelhafte Teile gegen einwandfreie Teile tauschen. Das ist auch absolut verständlich!

 

Es kommt eben auch drauf an, was man ausgeben kann/will! Eine Motorrevision muss nicht unbedingt teuer sein!

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Sascha Scheben

Matthias vom Bodensee schrieb:

Außer den Trochoiden und den Dichtleisten konnte ich alles in die Tonne kloppen.

Die Trochoiden hatten starken Eisenbahnschienen und Rattermarken sowieso. Nichtsdestotrotz läuft die Maschine seit ca. 70/80tkm zuverlässig mit 7,5-8 Bar Kompression.

 

Das deckt sich mit aus diversen Gesprächen aufgeschnappten Erfahrungen. Bei nicht wenigen Motoren zeigt sich nach deren Öffnung ein Bild, daß man überrascht ist, wie gut sie noch liefen, denn starker Rattermarken und Eisenbahnschienen.

 

Vielleicht gibt es sich bei Saschas´ Motor sogar noch, wenn durch frisches Öl und einige Start- und Laufversuche, sich die in Ölkohle festgeklebten Leisten und Ecken lösen und Ihre zugedachte Arbeit wieder erledigen.

 

So, wie mein am liebsten wiedergegebenes Zitat lautet: "Ein Wankel lebt länger als man denkt und stirbt sehr langsam"

Sascha Scheben, Euskirchen

No Rotor, no Motor! (Hast Du einen Ro-Rotor, hast Du einen ZündTRAFO!)

Bild von Imploder

Sascha Scheben schrieb:

So, wie mein am liebsten wiedergegebenes Zitat lautet: "Ein Wankel lebt länger als man denkt und stirbt sehr langsam"

 

Das unterschreibe ich sofort. Dieser Motor ist nach 16 Jahren und Vergaserüberholung angesprungen und läuft gefühlt rund. Und drinnen schaut es böse aus...zerlegung erfolgt wohl aber erst im Winter. Den Sommer möchte ich für die Karosserie nutzen, ich muss in Etappen lackieren, zuerst ist der Vorderwagen dran.

 

 

Hallo Sascha, Deinen Satz -ein Wankel hält länger als man denkt und stirbt ganz langsam - kann ich nach meinen 670.tausend Ro 80 Kilometern nur mit drei Ausrufezeichen bestätigen.

Zum Ende der Motolaufzeiten sind die Motoren dann nicht mehr so fröhlich angesprungen und ich hatte dann für lange

Anlassvorgänge immer eine 80 Ah Reservebatterie im Kofferraum.

Der Wankel wäre der ideale Flugmotor der, wenn er erst einmal läuft, nur stehen bleibt wenn man ihm die Zündung abstellt oder keinen Kraftstoff mehr spendiert.

Grüße Horst

Bild von Matthias vom Bodensee

Das sind auch meine Erfahrungen! Selbst mit 2,5-3 bar läuft er noch wenn auch nicht sonderlich gut. Solange noch 1-2 Kammern mehr als 5,5 Bar Kompression haben bekommt man die Maschine doch irgendwie noch an. Und das kuriose: der läuft trotzdem noch hohe Geschwindigkeiten auf der Bahn, wenn er auch am Berg rapide an Leistung verliert.

 

schöne Grüße

Matthias

Bild von Imploder

Na, dann hat mein Motor ja was mit dem von Sascha gemeinsam...